Es Wird Für Sie Interessant Sein

5 Wissenswertes über Tattoos bei Psoriasis

Wir respektieren Ihre Privatsphäre Menschen mit Zuständen wie Psoriasis müssen zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn sie ein Tattoo betrachten. Alejandro Moreno de Carlos / Stocksy

Wenn Sie Psoriasis haben, bedeutet das nicht, dass Sie kein Tattoo bekommen können. Aber es gibt Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie eins bekommen, um das Risiko von Psoriasis Symptom Flares, Hautläsionen und anderen Komplikationen zu reduzieren.

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, die zu einer Ansammlung von zusätzlichen Zellen auf der Hautoberfläche führt. Dicke, schuppige Flecken, Plaques genannt, können sich entwickeln und Juckreiz, Brennen oder Schmerzen der Haut verursachen. Menschen mit Psoriasis denken vielleicht, dass eine Tätowierung ihren Zustand verbergen wird, aber Tattoos werden wahrscheinlich keine Flecken verbergen und könnten tatsächlich Hautreizungen oder eine Verschlimmerung der Symptome verursachen.

"Viele Patienten wollen bestimmte Hautprobleme verbergen, so ist es eine gute Frage, um Ihren Arzt zu fragen, ob eine Tätowierung Ihren Zustand verschlimmern könnte ", sagt Edward Prodanovic, MD, Assistenzprofessor für Dermatologie an der Eastern Virginia Medical School in Norfolk.

Hier beantwortet Dr. Prodanovic einige häufige Fragen zu den Dos und Verbote, Tattoos zu bekommen, vor allem, wenn Sie einer der 7,5 Millionen Amerikaner sind, die mit Psoriasis leben.

F: Wird ein Tattoo für jemanden mit Psoriasis sicher?

A: Wenn jemand einen bekommt Englisch: www.db-artmag.de/2005/5/e/1/355.php Der Künstler taucht mit kleinen Nadeleinstichen permanent Tinte in verschiedenen Farben in die Haut ein. Komplikationen sind relativ selten, aber eine zugrunde liegende Erkrankung, die die Haut wie Psoriasis beeinflusst, kann das Risiko einer immunologischen Reaktion auf die Tinte erhöhen. Es kann auch die Heilungszeit nach dem Eingriff verlängern. Wenn Sie anfällig für Hautallergien sind, sollten Sie vor dem Tätowieren einen Patch-Test durchführen lassen, um zu sehen, wie Ihre Haut auf die Tinte reagieren könnte. Denken Sie daran, dass die Testergebnisse nicht garantieren, wie Ihre Haut auf ein Tattoo reagieren wird.

F: Was sind die größten Risiken beim Tätowieren?

A: Tattoo-Tinte enthält verschiedene Chemikalien, wie Aluminium, Eisenoxid, Mangan und Quecksilbersulfid. Diese Inhaltsstoffe können eine allergische Reaktion wie Ausschlag oder Schwellung verursachen. Gelbe und einige rote Tätowierungsfarben, die Cadmiumsulfid enthalten, stellen das größte Risiko für eine photoallergische Reaktion dar, die durch die Einwirkung von Sonnenlicht ausgelöst wird.

F: Wenn Sie an Psoriasis leiden, kann eine Tätowierung die Symptome verstärken?

A : Das Risiko für Menschen mit Psoriasis nennen wir das Koebner-Phänomen. Psoriasis-Plaques bilden sich an der Stelle einer Hautreizung oder in diesem Fall einer Tätowierung. Es tritt typischerweise in zwei bis vier Wochen auf, kann aber auch Monate bis Jahre später auftreten. Nicht jeder mit Psoriasis wird diese Reaktion haben. Aber wenn Sie jemals einen Schnitt oder eine Verbrennung hatten, die zu einem Schuppenflechte-Flare führte, dann können Sie ähnlich mit einem Tattoo reagieren. Wenn sich Psoriasis-Plaques entwickeln, wenden Sie sich an Ihren Hautarzt.

F: Sind Henna-Tattoos sicherer?

A: Henna-Tattoos sind nicht dauerhaft und werden mit einem Pinsel auf die Haut aufgetragen, was zu einem bräunlichen Fleck führt. Henna ist von der Food and Drug Administration nur zur Verwendung als Haarfärbemittel zugelassen, und schwarzes Henna enthält das chemische p-Phenylendiamin, das eine schwere Hautreaktion verursachen kann. Obwohl das Verfahren weniger invasiv ist als ein herkömmliches Tattoo, besteht immer noch das Risiko des Phänomens Koebner.

F: Was sollte eine Person bei der Auswahl eines Tattoo-Studios oder Künstlers beachten?

A: Gehe zu ein Tattoo-Künstler, der lizenziert ist und ein Tattoo-Studio, das registriert ist. Jede Tinte, die sie verwenden, sollte speziell für Tätowierungen zugelassen sein und nicht abgelaufen sein. Es ist wichtig, dass das Tattoo-Studio richtige Desinfektionsprozesse verwendet. Menschen mit Psoriasis können anfälliger für Infektionen nach einer Verletzung der Haut sein. Der Tätowierer kann sich mit Ihrem Zustand nicht auskennen, informieren Sie ihn darüber und machen Sie ihn auf die Risiken aufmerksam. Letzte Aktualisierung: 09.11.2017

arrow