Es Wird Für Sie Interessant Sein

5 Häufige Schädlinge bei Hautschäden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock

Ihre Haut wird von allem beeinflusst Sonne to irritierende Waschmittel und Zigarettenrauch.

Und es kann zeigen - mit allem von Rötung zu Falten und in einigen Fällen sogar Hautkrebs. Bevor Sie sich jedoch den Auswirkungen Ihrer Umgebung auf die Haut zuwenden, sollten Sie die fünf häufigsten Ursachen für Hautschäden berücksichtigen und herausfinden, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um sie zu vermeiden.

1. Sonneneinstrahlung. Die Sonne ist die größte Ursache für Hautschäden, sagt Faramarz Samie, MD, PhD, Direktor von Mohs Surgery und stellvertretender Vorsitzender der Abteilung für Dermatologie am Columbia University Medical Center in New York. Die ultravioletten Strahlen der Sonne brechen die verschiedenen Komponenten der Haut wie Kollagen und Elastin, die dazu beitragen, dass Ihre Haut glatt aussieht. Diese Strahlen beeinflussen auch Melanozyten, die zu Veränderungen in der Pigmentierung Ihrer Haut führen können. Mehr noch: Die Alterung der Sonne zeigt sich schließlich auf Ihrer Haut als Falten, Altersflecken (Flecken von braunen Flecken) und möglicherweise Hautkrebs.

Um Hautschäden zu vermeiden, die durch die Sonne verursacht werden können, empfehlen Dermatologen, draußen zu bleiben der Sonne während der Mittagszeit, wenn die Sonnenstrahlen am stärksten sind, tragen Schutzkleidung wie einen Hut und verwenden einen Breitband-Sonnenschutz - einen, der sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen schützt - mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder höher. Vergessen Sie nicht, alle zwei Stunden für maximalen Schutz erneut aufzutragen.

2. Freie Radikale. Einer der Wege, wie die Sonne Ihre Haut schädigt, ist die Produktion schädlicher Substanzen, die als freie Radikale bezeichnet werden und instabile Sauerstoffmoleküle mit einem einzigen Elektron sind. Kurz gesagt, Ärzte denken, dass ultraviolettes Licht von der Sonne zu beschädigter DNA und Hautschäden führen kann, sagt Dr. Samie. Freie Radikale können sogar eine Rolle bei der Entstehung von Hautkrebs spielen. Sie sind auch das Ergebnis der Exposition gegenüber Tabakprodukten oder anderen Umweltfaktoren. Einige Hautpflegeprodukte enthalten Antioxidantien wie Vitamin C und E, die helfen können, die Auswirkungen freier Radikale auf die Haut zu verringern. Das Essen von viel frischem Obst und Gemüse, das Antioxidantien (vor allem Beeren, Brokkoli, Karotten und Spinat) enthält, kann auch eine gesunde Haut fördern.

3. Rauchen von Zigaretten. Insgesamt ist die Haut eines Rauchers nicht so gesund und heilt nicht so gut wie die Haut eines Nichtrauchers. Es neigt auch dazu, leicht zu knittern. Das liegt daran, dass das Rauchen von Zigaretten dazu führt, dass sich Ihre Blutgefäße verengen oder enger werden und dass dadurch die Menge an Nährstoffen und Sauerstoff, die die Haut erreichen, gesenkt wird und sie gesund bleibt. Dadurch verliert die Haut an Elastizität und kann nicht so leicht wieder in Form gebracht werden. Dieser Mangel an Nährstoffen macht es auch schwieriger für die Haut zu heilen, wenn Sie eine Wunde haben, und kann zu Hautgeschwüren führen. Bei Frauen führt das Rauchen zu einem niedrigeren Östrogenspiegel, der die Haut austrocknet.

Zigaretten können auch dazu führen, dass die Haut in Ihrem Gesicht trocken wird, anfälliger für Falten und Dehnungsstreifen und laut Smokefree stumpf und grau aussieht. gov, eine Website der Tobacco Control Research Branch des National Cancer Institute. Falten können bei Rauchern so jung wie in den frühen dreißiger Jahren auftreten, aber das Aufhören kann Ihnen helfen, vorzeitige Alterung zu vermeiden.

Wenn Sie Probleme haben, aufzuhören, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die beste Raucherentwöhnung Option für Sie. Nikotinkaugummi, Inhalatoren, Lutschtabletten, Nasenspray und Pflaster können Ihnen helfen, zusammen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Bupropion, Vareniclin, Nortriptylin und Clonidin aufzuhören.

4. Reizmittel. Bestimmte Chemikalien in Reinigungs- und Waschmitteln können bei empfindlichen Personen rote, gereizte Haut und Allergien auslösen, sagt Samie. Zum Beispiel neigen Ammoniak und Bleichmittel dazu, die Haut zu reizen. Diese Chemikalien können Kontaktdermatitis verursachen, die zu Schuppung, Reizung und manchmal sogar zu einer chemischen Verbrennung führt. Menschen mit empfindlicher Haut können häufiger Hautreizungen erleiden als andere. Darüber hinaus gibt es in unserer Umwelt über 3.000 Stoffe, die Allergien auslösen können.

Der einfachste Weg, Ihre Haut vor Reizstoffen zu schützen, besteht darin, den Kontakt zu vermeiden, entweder durch das Tragen von Handschuhen beim Reinigen oder Abwaschen von Geschirr oder durch den Wechsel zu weniger reizenden Produkten. Auch kann die Haut mit Feuchtigkeit versorgt werden. Manche Menschen benötigen möglicherweise ein Antihistaminikum oder Steroide zur Behandlung.

5. Lächelt und runzelt die Stirn. Wenn du älter wirst, verliert deine Haut an Elastizität, was bedeutet, dass sie die Fähigkeit verliert, wieder einrasten zu können, nachdem du deine Gesichtsausdrücke so gemacht hast, als du jünger warst, sagt Samie. Daher ist es wahrscheinlicher, dass Ihre Haut auch dann Falten zeigt, wenn Sie nicht die Stirn runzeln oder lachen.

Auch wenn Sie nicht vermeiden müssen, Ausdruck in Ihrem Gesicht zu zeigen, können Sie Falten bekämpfen, indem Sie Hautschäden vorbeugen durch Verwendung von Sonnencreme. Sie könnten auch over-the-counter oder Rezept Faltencremes oder andere topische Medikamente in Betracht ziehen, um die Haut zu glätten. Es gibt auch viele Verfahren zur Verringerung von Falten, einschließlich Mikrodermabrasion, chemische Peelings, Laser-Oberflächenbehandlung und injizierbare Füllstoffe wie Kollagen.Letzte Aktualisierung: 16.03.2017

arrow