Es Wird Für Sie Interessant Sein

ÜBerraschung! Männer und Frauen reagieren anders auf Beziehungsstörungen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 18.10.2012 - Dies ist für viele wahrscheinlich keine Überraschung, aber Forscher haben herausgefunden, dass Männer und Frauen unterschiedliche Stressreaktionen auf Beziehungskonflikte haben.

Forscher am Penn State studierten Paare, die ihr erstes Kind erwarteten und untersuchten deren Stresslevel, gemessen an der Menge des Stresshormons Cortisol in ihrem Speichel während einer Diskussion über konfliktverursachende Themen. Sie fanden heraus, dass die Männer, wenn es während des Konflikts eine höhere Feindseligkeit gab, stärkere Stressreaktionen hatten, aber die Schwangeren nicht.

"Feindseligkeit und Negativität in einer Beziehung haben nachweislich einen großen Einfluss auf die psychische Gesundheit und das zukünftige Wohlergehen des Paares ", sagte Mark Feinberg, Forschungsprofessor im Präventionsforschungszentrum zur Förderung der menschlichen Entwicklung bei Penn State in einer Pressemitteilung.

" Es ist besonders wichtig zu verstehen, wie Beziehungskonflikte können beeinflussen Stress während der Schwangerschaft, da der mütterliche Stress mit Gesundheitsproblemen für Mutter und Kind zusammenhängt ", fügte Feinberg hinzu.

Die Probanden in der Studie waren 138 heterosexuelle Paare, die erste Babys erwarteten. Zuerst wurden die werdenden Eltern in zwei sechsminütigen Interviews aufgezeichnet, in denen sie etwas diskutierten, was nicht mit ihrer Beziehung zusammenhing.

Als nächstes wurden sie gebeten, über drei Probleme in ihrer Beziehung zu sprechen, wie Geld oder Hausarbeit. Während der Interviews sammelten die Forscher Speichelproben von den Teilnehmern, um ihre Cortisolspiegel zu messen. Die Forscher sammelten die erste Probe vor der Videoaufnahme, die zweite Probe nach der Konfliktdiskussion und die dritte Probe 20 Minuten nach der zweiten Probe, um festzustellen, ob die Cortisolspiegel zurückgegangen waren, was auf eine Erholung von Stress hinweist.

Sie fanden das größer Feindseligkeit in einer Konfliktdiskussion führte bei den Männern zu erhöhten Cortisolspiegeln. Das gleiche Muster wurde für die Frauen nicht gefunden. Forscher vermuten, dass Frauen in der Schwangerschaft natürlich höhere Cortisolspiegel haben, aber sie wissen es nicht genau.

"Wir fanden heraus, dass alle Männer stressige Feindseligkeit zu finden schienen", sagte Feinberg. "Für allgemein ängstliche Männer mehr Ausgeprägte Feindseligkeit war auch mit einer längeren Persistenz dieses erhöhten Stresses verbunden. "

Die Studie wurde im British Journal of Psychology veröffentlicht.

SAG UNS: Fühlen Sie mehr Stress, wenn ein Kampf feindselig wird oder nicht? Was stresst du am meisten während eines Kampfes mit deinem Partner? Sagen Sie uns in den Kommentaren unten (Hinweis: Mobile Benutzer können nicht kommentieren). Letzte Aktualisierung: 18.10.2012

arrow