Es Wird Für Sie Interessant Sein

Mehr Blutgerinnsel Gesehen Mit Neueren Geburtenkontrolle Pillen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 25. Oktober 2011 (MedPage Today) - Neuere Formen von Progesteron in Kombination hormonellen Kontrazeptiva tragen höhere venöse thromboembolische (VTE) Risiko als ältere Formen, eine bevölkerungsbasierte Studie bestätigt.

Frauen auf der Pille mit der älteren, Levonorgestrel-Version waren das dreifache Risiko von VTE als diejenigen, die keine hormonelle Verhütungsmethode anwenden, sagte Ojvind Lidegaard, MD, Rigshospitalet an der Universität Kopenhagen, Dänemark, und Kollegen.

Aber orale Kontrazeptiva mit Desogestrel, Gestoden, Drospirenon oder Cyproteron erhöht das Risiko sechs vor sieben über der Anzahl der Nicht-Anwender, meldete die Gruppe online im BMJ.

Die Anzahl der zur Behandlung mit Levonorgestrel anstelle der anderen Progesteron-Formen benötigten VTE in einem Jahr betrug etwa 2000.

Diese Ergebnisse aus dem nationalen Register Daten in Dänemark von 2001 bis 2009 - nach der Einführung des neuesten synthetischen Progesterons, Drospirenon, in diesem Land - weitgehend übereinstimmende Ergebnisse ihrer früheren Analyse von 1995 bis 2005.

Andere Studien im Laufe der Jahrzehnte auch fast universell erhöhten VTE gefunden Risiko mit hormoneller Kontrazeption, wobei die Östrogen- und Progestogen (synthetisches Progesteron) -Komponenten beide eine Rolle zu spielen scheinen.

Aber die absoluten Risiken bleiben gering, bei etwa 10 von 10.000, für gegenwärtige Benutzer sogar der neueren Pillen, bemerkte Philip C Hannaford, MD, von der Universität von Aberdeen, Schottland, in einem begleitenden Editorial.

Die Risiken scheinen real zu sein und können viele Kliniker veranlassen, ein kombiniertes orales Kontrazeptivum mit Levonorgestrel zu verschreiben Möglich, schrieb er.

"Es ist jedoch wichtig, das Risiko nicht zu übertreiben - orale Kontrazeptiva sind bemerkenswert sicher und können wichtige langfristige Vorteile in Bezug auf Krebs und Sterblichkeit verleihen", warnte Hannaford Die Analyse umfasste mehr als 1,2 Millionen nicht schwangere 15- bis 49-jährige Frauen in Dänemark ohne eine anamnestisch bekannte thrombotische Erkrankung. Die Daten stammen aus dem nationalen Vitalstatus, stationär, Todesursachen und Apothekenregistern.

Von 2001 bis 2009 traten in dieser Kohorte insgesamt 4.307 VTEs auf. Die meisten Fälle waren tiefe Venenthrombosen oder Lungenembolien mit oder ohne tiefe Venenthrombose.

Im Vergleich zu Frauen, die keine hormonelle Kontrazeption einnahmen, war die bestätigte venöse Thromboembolie für Anwender von oralen Kontrazeptiva mit 30 bis 40 μg Ethinylestradiol und den folgenden Werten erhöht:

Levonorgestrel, mit einem relativen Risiko von 2,9

  • Desogestrel, mit einem relativen Risiko von 6,6
  • Gestodene, mit einem relativen Risiko von 6,2
  • Drospirenon, mit einem relativen Risiko von 6,4
  • Mit Levonorgestrel-haltigen Pillen als der Komparator, Ratenverhältnisse der bestätigten venösen Thromboembolie, eingestellt auf die Gebrauchsdauer, waren:

2,2 mit Desogestrel

  • 2,1 mit Gestoden
  • 2,1 mit Drospirenon
  • Progestogen-only-Pillen (niedrig dosiertes Norethisteron oder Desogestrel allein) oder hormonfreisetzende Intrauterinpessare hatten keinen Einfluss auf das VTE-Risiko im Vergleich zu Nichtnutzern.

Niedrigere Östrogendosen waren mit einem geringfügig niedrigeren VTE-Risiko für orale Kontrazeptiva mit Norethisteron, Levonorgestrel, d Esogestrel oder Gestodene, nicht aber Drospirenon, berichteten die Forscher.

Phasisch kombinierte orale Kontrazeptiva mit Levonorgestrel leicht, aber nicht signifikant, erhöhtes VTE-Risiko im Vergleich zu Levonorgestrel plus 30-ug Ethinylestradiol, von dem die Forscher vermuteten, dass " die leicht höhere Gesamtdosis an Östrogen in der ersten Gruppe. "

Die Ergebnisse schienen während des Untersuchungszeitraums stabil zu sein.

Die Forscher stellten fest, dass ihre Ergebnisse nicht durch Recall-Bias oder" Linkszensierung "beeinflusst worden wären Das Fehlen von Daten über den Body-Mass-Index und die familiäre Disposition könnte zu einigen Reststörungen beigetragen haben.

Erfahren Sie mehr in der täglichen Gesundheit

Sexual Health Center .Letzte Aktualisierung: 26.10.2011

arrow