Es Wird Für Sie Interessant Sein

Männliche Anatomie: Die Fortpflanzungsorgane

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Für die Reproduktion, die weibliche Geschlechtszelle, genannt das Ei , muss von einer männlichen Geschlechtszelle, genannt das Sperma, befruchtet werden. Nicht nur die Geschlechtszellen sind unterschiedlich, sondern auch die Organe, die sie produzieren und speichern.

Männliche Geschlechtsanatomie

Zu ​​den Organen und Drüsen der männlichen sexuellen Anatomie gehören:

  • Hoden - Nach der Pubertät produzieren männliche Hoden, die sich an der Basis des Penis befinden, männliche Geschlechtszellen, die Spermien genannt werden. Auch in der Pubertät produzieren Hoden Testosteron, das männliche Sexualhormon. Die begonnene Spermienproduktion eines Mannes dauert sein Leben lang an; geschlechtsreife Männchen produzieren jeden Tag Millionen von Samenzellen. Die Hoden befinden sich unterhalb des Penis außerhalb des Körpers, wo die geeignete Temperatur zur Herstellung von Sperma aufrechterhalten werden kann, da es mehrere Grade zu heiß ist, als dass Spermien lebensfähig (Eier befruchten) im Körper wären.
  • Hodensack - Die Hoden sind von einer Hauttasche bedeckt, die Skrotum genannt wird. Der Hodensack und die ihn umgebenden Muskeln können die Hoden zu den Körpern ziehen, wenn sie zu kalt sind, und sich entspannen, wenn die Hoden zu warm sind. Der Hodensack enthält auch den Nebenhoden .
  • Nebenhoden und Samenleiter - Der Nebenhoden speichert die Spermien, nachdem die Hoden sie produzieren, und der Samenleiter transportiert die Spermien aus dem Nebenhoden auf die Urethra .
  • Urethra - Die Urethra ist ein Kanal oder Rohr, der Flüssigkeiten aus dem Inneren des Körpers nach außen transportiert. Bei Männern und Frauen ist die Harnröhre mit der Blase verbunden und wird verwendet, um Urin aus dem Körper zu leiten. Bei Männern ist die Urethra aber auch mit den "akzessorischen Drüsen" verbunden, die Samen produzieren, und mit dem Samenleiter, dem Gang, der die Spermien aus dem Nebenhoden bringt.
  • Penis - Der Penis ist vielleicht der am sichtbarsten Teil der männlichen sexuellen Anatomie. Es besteht aus zwei Teilen, dem Schaft und dem Kopf (auch Glans genannt). Der Schaft beherbergt die Corpora Cavernosa (zwei flexible Zylinder aus erektiler Gewebe, die die Länge des Penis laufen und Erektionen unterstützen ) und das Corpus spongiosum (Schwellkörper um die Harnröhre herum). In seiner Fortpflanzungsfähigkeit, die Öffnung der Harnröhre an der Spitze des Penis liefert Sperma in die Scheide. Durch die Harnröhrenöffnung fließt auch der Urin aus dem Körper.
  • Zusatzdrüsen - Es gibt mehrere Drüsen, die zusammenarbeiten, um Samen oder Samenflüssigkeit zu produzieren. Sperma kann innerhalb der weiblichen Fortpflanzungsorgane für bis zu 48 Stunden leben, und Samenflüssigkeit hilft den Spermien, sich zu bewegen und genährt zu bleiben. Das Samenbläschen produziert eine Flüssigkeit, die den Spermien Energie gibt, wenn sie die weibliche Geschlechtszelle oder das Ei aufsuchen. Die Prostata macht eine andere Flüssigkeit, die dazu beiträgt, dass sich die Spermien schneller durch das weibliche Fortpflanzungssystem bewegen. Ein anderer Satz von Drüsen, genannt bulbourethral oder Cowper-Drüsen , produziert eine kleine Menge Flüssigkeit, die das Sperma auf seinem Weg durch die Harnröhre schützt, indem er Reste von saurem Urin neutralisiert

Das männliche Fortpflanzungssystem (wie das weibliche Fortpflanzungssystem) ist ein Wunder der Wissenschaft: Keiner von uns wäre ohne ihn hier!

Aktualisiert: 21.01.2009

arrow