Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ist eine Herpesinfektion 900.000 $ wert?

Wir respektieren Ihre EIN MITTWOCH, 6. Juni 2012 -

Eine Oregon-Jury vergab letzte Woche fast eine Million Dollar an eine Frau, die behauptete, sie sei von einem Mann, mit dem sie zusammen war, vorsätzlich mit Genitalherpes infiziert worden . Die 49-jährige Frau, die ihren Antrag unter einem Pseudonym gestellt hatte, hatte letzte Woche vor Gericht ausgesagt, die schmerzhaften Ausbrüche hätten sie depressiv gemacht.

Die Klägerin sagte, sie habe den 69-jährigen pensionierten Zahnarzt getroffen , durch die Dating-Website eHarmony. Sie hatten Sex an ihrem vierten Date. Der Zahnarzt sagte der Frau nur, dass sie Herpes hatte, nachdem sie Sex hatten, während sie im Bett lagen. Sie bat ihn sofort zu gehen. Er sagte aus, dass er zu der Zeit glaubte, er sei nicht ansteckend, weil er keinen aktiven Ausbruch hatte, berichtete die

Associated Press . "Ich habe den Geschworenen gesagt, dass er gefährlich ist, und ich glaube, er ist es "Randall Vogt, der Anwalt der Frau, erzählte der

Associated Press . Vogt sagte, dass ihr Klient dem Mann ein Kondom gegeben hatte, bevor sie Geschlechtsverkehr hatten, aber er trug es nicht. Die Frau war einige Monate vor Geschlechtsverkehr mit Geschlechtskrankheiten auf Geschlechtskrankheiten geprüft worden und erhielt eine saubere Gesundheit. Zwei Wochen nach dem Geschlechtsverkehr wurde sie am 25. Mai 2010 positiv auf Herpes getestet.

Normalerweise dauert es zwischen zwei Wochen bis drei Monaten nach Herpes-Exposition, dass Antikörper im Bluttest erscheinen.

sagte Vogt Ihre Klientin verlor ihren Job wegen Depressionen, die mit der Krankheit zusammenhingen, und ließ Bemühungen fallen, einen Ehemann zu finden, ihr Hauptgrund, die Dating-Website auszuprobieren.

Fälle von Herpes sind ungewöhnlich

Es gab viele Klagen Sie werfen Prominenten wie Liza Minnelli und Robin Williams vor, Herpes an ihre Partner zu verteilen, Klagen, die es vor Gericht bringen, sind laut der

Associated Press äußerst selten. Der Preis, der letzte Woche vergeben wurde, wird für einen Fall wie diesen in Oregon als der größte angesehen. 2008 erhielt Karly Rossiter, eine Frau aus Muscatine, Iowa, 1,5 Millionen Dollar, nachdem sie behauptet hatte, ihr damaliger Freund habe HPV wissentlich an sie weitergegeben. Der Anwalt im Oregon-Fall, Vogt, sagte der

Associated Press dass viele Menschen nicht vor Gericht gehen, um aus peinlichen Gründen Ansprüche auf sexuell übertragbare Krankheiten zu erheben, und weil Angeklagte oft nicht das Geld haben, um ein mögliches Urteil zu fällen. Vogts Klage wegen angeblicher Nachlässigkeit und Batterie. Die Jury befand den Mann zu 75 Prozent für Fahrlässigkeit und die Frau zu 25 Prozent für verantwortlich. Der Anwalt des Angeklagten, Shawn Lillegren, argumentierte, dass die Frau fahrlässig war, weil sie nicht verlangte, dass sein Klient ein Kondom trug. Die Geschworenen stellten fest, dass der pensionierte Zahnarzt eine Batterie abgegeben hatte, weil er absichtlich Sex mit seiner Verabredung hatte, ohne ihr über die Risiken zu berichten, trotz des möglichen Schadens, entsprechend dem Bericht

Associated Press alle meinten, er hätte es ihr sagen sollen ", sagte der Juror Noah Brimhall zu dem Oregonier

. "Er hatte die Verantwortung, es ihr zu sagen." Etwa jeder sechste Erwachsene in den Vereinigten Staaten hat genitalen Herpes, nach den US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention. Herpes genitalis, ein Virus durch sexuellen Kontakt übertragen, hat keine Heilung, aber Symptome können mit Medikamenten behandelt werden. Entgegen der allgemeinen Meinung kann eine Übertragung stattfinden, unabhängig davon, ob die infizierte Person sichtbare Wunden hat oder nicht, gemäß der CDC. Die Symptome können für Monate oder Jahre zu einem Zeitpunkt ruhen, aber während eines Ausbruchs Symptome sind Juckreiz, Kribbeln, Rötung der Haut und Wunden in und um die Genitalien.Letzte Aktualisierung: 6/6/2012

arrow