Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie Schlafmangel dein Sexualleben beeinflusst

Wir respektieren deine Privatsphäre. Träumst du von einem besseren Sex mit deinem Partner? Es beginnt mit mehr Schlaf! IStock.com; Alamy

Schlüsselerscheinungen

Nur eine Stunde zusätzlichen Schlaf pro Nacht erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau Sex mit ihrem Partner hat um 14 Prozent.

Schlaf kann Hormonspiegel beeinflussen, die Veränderungen in Verlangen und Erregung verursachen können.

Kann nicht schlafen? Initiiere Sex mit deinem Partner. Verspielt zu werden, kann dir beim Schlummern helfen.

Es mag nicht überraschen, dass das Geheimnis des großartigen Sex im Schlafzimmer liegt. Aber was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass es nichts mit verrückten Spielsachen oder Positionen zu tun hat; in der Tat, Revving Ihr Sex-Laufwerk könnte so einfach sein, wie mehr Schlaf.

Die Vorteile des Schlafes sind weithin bekannt: genug Augen zu bekommen kann alles von Abwehr Herzkrankheiten zu Erkältungen und andere Infektionen in Schach zu halten. Aber neue Forschungsergebnisse zeigen, dass je besser Sie schlafen, desto besser Ihr Sexualleben sein wird.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Schlafmangel Ihr Sexualleben beeinflusst und was Sie tun können, um heute Abend mehr zzz zu fangen.

Schlafen und Sex Drive

Laut einer Studie, die im Mai 2015 im Journal of Sexual Medicine veröffentlicht wurde, erhöht eine zusätzliche Stunde Schlaf pro Nacht die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau 14 Prozent Sex mit ihrem Partner hat.

Die Studie, die 171 Frauen folgte, die 14 Tage lang geschlafen und sexuell aktiv waren, zeigte auch, dass chronisch schlaflose Frauen eine schlechtere vaginale Erregung beim Sex erfahren als solche, die jede Nacht genug Augen haben. Die Frauen mit längerer Schlafdauer schliefen im Durchschnitt 7 Stunden und 22 Minuten pro Nacht.

Obwohl bekannt ist, dass Schlafmangel Ihre Stimmung verschlechtern kann, was wiederum Ihren Sexualtrieb verringern kann, kann es andere Faktoren geben spielen, sagt David Kalmbach, PhD, Hauptautor der Studie und ein Forscher in der Sleep and Circadian Research Laboratory der University of Michigan in Ann Arbor. Schlaf kann auch Hormonspiegel beeinflussen, die Veränderungen in Verlangen und Erregung verursachen können, stellt er fest.

4 Tipps für einen besseren Schlaf

Also wie können Sie mehr zzz's fangen? Erstens ist es wichtig zu verstehen, dass Schlaf für die Förderung des Verlangens entscheidend ist, sagt Gina Ogden, PhD, eine Sex-Therapeutin in Cambridge, Massachusetts. Der Schlaf hilft Ihnen, sich von unangenehmen Erlebnissen des Tages zu befreien, wie z. B. einem verärgerten Chef oder einem verpassten Termin, und Sie können sich entspannen und den Moment mit Ihrem Partner genießen.

Denken Sie daran, das Schlafzimmer nur für zwei Aktivitäten zu reservieren: Schlaf und Sex. Dann probiere diese einfachen Tipps aus, um heute Nacht mehr Augen zu bekommen!

1. Wissen Sie, wieviel Schlaf Sie brauchen.

Nach Angaben der National Sleep Foundation benötigen Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren 7 bis 9 Stunden Schlaf pro Nacht. Versuchen Sie, Ihre Schlafenszeit zu verlängern, bis Sie eine Menge Schlaf erreicht haben, die Sie erfrischt und ausgeruht zurücklässt.

2. Lass dich verarschen.

Kann nicht schlafen? Anstatt zu werfen und sich zu drehen, initiiere Sex mit deinem Partner. Laut der National Sleep Foundation wird Sex helfen, zu schlafen. Der Grund: Sex erhöht das "Kuschelhormon" Oxytocin und senkt Cortisol (ein Stresshormon). Außerdem löst ein Orgasmus das Hormon Prolaktin aus, wodurch Sie sich entspannt und schläfrig fühlen.

3. Versuchen Sie eine "elektronische Entgiftung".

Drei Stunden bevor Sie ins Heu gehen, Fernseher, Computer und Handy ausschalten, schlägt Shannon Chavez, PsyD, eine Psychologin und Sexualtherapeutin in Los Angeles vor. "Meine Klienten halten sich oft an diese Regel, aber wenn sie ihnen folgen, werden sie feststellen, dass sich ihr Schlaf verbessert", sagt sie.

4. Versuchen Sie, ein besserer Schläfer zu sein, nicht ein perfekter.

Und wissen Sie, wann Sie professionelle Hilfe brauchen. "Ab und zu eine schlimme Nacht zu haben ist normal", sagt Kalmbach. "Aber wenn Sie ständig mit dem Schlaf zu kämpfen haben oder sich die meiste Zeit erschöpft fühlen, sprechen Sie mit einem Gesundheitsdienstleister wie einem Hausarzt oder einem Schlafarzt." Zuletzt aktualisiert: 26.05.2016

arrow