Es Wird Für Sie Interessant Sein

Der G-Punkt kommt aus dem Verstecken

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 24. April 2011 (MedPage Today) - Dieses schwer fassbare sexuelle Irrlicht , der G-Punkt, wurde gefunden. Es war einfach nicht dort, wo jemand hingesehen hatte.

Es ist der erste anatomische Beweis für den G-Punkt, der seit Jahrzehnten Gegenstand von Kontroversen ist, so Dr. Adam Ostrzenski vom Institut für Gynäkologie in St Petersburg, Fla.

Bisherige Recherchen hatten trotz intensiven Interesses den Ort nicht gefunden - vor allem, schrieb Ostrzenski online im Journal of Sexual Medicine, weil Chirurgen am falschen Ort gesucht haben.

Ostrzenskis Forschung zeigt, dass der G-Punkt eine sackartige Struktur ist, die 8,1 Millimeter lang ist und aus etwas besteht, das erektiles Gewebe zu sein scheint. Ostrzenski fand es in der dorsalen Perinealmembran der vorderen Vaginalwand.

Ostrzenski beschrieb die Struktur als "bläuliche traubenförmige Zusammensetzung" mit drei verschiedenen Teilen - Kopf, Mitte und Schwanz - mit einem seilartigen Gefäß aus dem Schwanz in das umgebende Gewebe austretend.

Der G-Punkt wird seit Jahrzehnten intensiv diskutiert - von manchen als Quelle sexuellen Vergnügens für Frauen bezeichnet und von anderen als Fata Morgana abgetan.

"Die Abwesenheit Die Identifizierung des G-Punktes als anatomische Struktur habe zu beträchtlichen Kontroversen geführt ", sagte Ostrzenski.

Eine Schlussfolgerung, könnte eine wichtige" potentielle Auswirkung auf die Praxis und klinische Forschung im Bereich der weiblichen Sexualfunktion haben .

Er fand die Struktur nach sorgfältiger, schichtweiser Dissektion der vorderen Scheidenwand einer 83 Jahre alten Frau, die an einem Schädeltrauma gestorben war, berichtete er.

Chirurgen, die Reparaturen machen, sezieren gewöhnlich die vordere Wand nur bis zum Niveau o »Die pubocervikale Faszie«, bemerkte er. Aber da es keine Berichte über eine Struktur gab, die der G-Punkt in dieser Region sein könnte, stellte er die Hypothese auf, dass er höher gefunden würde.

Und tatsächlich, berichtete er, da war es - auf der oberen Oberfläche des Rückenmarks Perinealmembran - der Bereich zwischen den Öffnungen der Vagina und dem Rektum - etwa 16,5 Millimeter (etwas über einen halben Zoll) vom oberen Teil der Harnröhrenöffnung. Letzte Aktualisierung: 24.04.2012

arrow