Es Wird Für Sie Interessant Sein

Feds Regel, dass Geburtenkontrollmandat gilt für Hobby Lobby

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 20. November 2012 - A föderal Richter lehnte eine Bitte der Oklahoma Firma ab, einen Teil der Obamacare-Bestimmung zu blockieren, die Arbeitgeber verpflichtet, Krankenversicherung für Verhütungspillen am Morgen und nach der Woche bereitzustellen.

Hobby Lobby, ein Handwerksunternehmen mit Sitz in Oklahoma City, hoffte, befreit zu werden von der Affordable Care Act Anforderung aus religiösen Gründen. Zusammen mit der Schwesterfirma Mardel Inc. verklagten sie die Regierung im September mit der Begründung, dass das Gesundheitsgesetz ihre christlichen Werte verletze. Die Besitzer betrachten die Anti-Baby-Antibabypillen gleich der Abtreibung, weil beide Methoden verhindern, dass ein befruchtetes Ei in die Gebärmutter einer Frau gelangt. Sie sind auch gegen einige Arten von Intrauterinpessaren.

Die Pille danach, die in mehreren Marken rezeptfrei und auf Rezept erhältlich ist, unterbricht den Eisprung und behindert die Bewegung der Spermien. Es funktioniert bis zu fünf Tage nach ungeschütztem Sex. IUPs oder intrauterine Vorrichtungen werden von einem Arzt in die Gebärmutter eingeführt und verhindern, dass eine befruchtete Eizelle an der Gebärmutter anhaftet. IUPs haben eine Erfolgsquote von bis zu 99 Prozent, wenn sie richtig angewendet werden.

In einer Anhörung Anfang des Monats für den Fall Oklahoma unterstützte ein Regierungsanwalt die ACA-Geburtenkontrolle für Angestellte, indem er folgerte, dass die Geburtenkontrolle und die Pille nach dem Morgen hatten keine Abtreibungen.

Während Kirchen und religiöse Organisationen automatisch Schutz vor dem Geburtenkontroll-Mandat erhalten, wies der vorsitzende US-Bezirksrichter Joe Heaton die Anfrage von Hobby Lobby ab. "Die Kläger haben nicht zitiert, und das Gericht hat keinen Fall festgestellt, dass säkulare, gewinnorientierte Unternehmen wie Hobby Lobby und Mardel ein verfassungsmäßiges Recht auf die freie Ausübung der Religion haben", sagte sein Urteil.

Aber Anwälte Hobby Lobby argumentierte, dass der christliche Glaube im Mittelpunkt der Unternehmenskultur von Hobby Lobby steht. Der Becket-Fonds für Religionsfreiheit, der das Unternehmen vertrat, betonte, dass sich die religiösen Überzeugungen von CEO David Green konsequent im Marketing- und Betriebsverhalten des Unternehmens widerspiegeln. 1972 gegründet, hat Hobby Lobby jetzt 525 Filialen bundesweit. "Die Grundlage unseres Geschäfts waren und sind weiterhin starke Werte und die Ehrung des Herrn in einer Weise, die den biblischen Prinzipien entspricht", erklärt Hobby Lobby auf ihrer Website.

Das Unternehmen hat angekündigt, dass es 1,3 Dollar kosten wird Millionen Geldstrafe ab Januar, wenn sie das Gesetz nicht befolgen. "Ihnen wird gesagt, dass sie zwei Möglichkeiten haben. Entweder folgen Sie ihrem Glauben und zahlen der Regierung eine halbe Milliarde Dollar oder geben ihren Glauben auf ", sagte Lori Windham, Anwältin der Hobby Lobby, gegenüber Fox News im September.

Im März lehnte der Senat eine Empfängnisverhütungsänderung des ACA ab Versicherer können die Versicherung verweigern, wenn der Arbeitgeber aus religiösen oder moralischen Gründen widerspricht.

Hobby Lobby will gegen Richter Heaton Berufung einlegen.

SAGT UNS: Sollten Unternehmen verpflichtet sein, medizinische Verfahren abzudecken, die religiöse Überzeugungen gefährden? die Kommentare! (Hinweis: Mobile Benutzer können nicht kommentieren.)

Bildnachweis: AP Photo Zuletzt aktualisiert: 20.11.2012

arrow