Es Wird Für Sie Interessant Sein

Häufige Ursachen vaginaler Schmerzen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Vaginalschmerzen oder Unterbauchschmerzen können aus vielen Gründen und unter einer Vielzahl auftreten der Umstände - beim Sex, während der Menstruation und beim Wasserlassen. Obwohl vaginale Schmerzen oder Beschwerden ohne sexuelle Aktivität auftreten können, kommt es oft während des Geschlechtsverkehrs vor, und die Gründe für den vaginalen Schmerz sind oft sexuell verbunden. Vaginale Schmerzen und Unterbauchschmerzen können zu einer niedrigen Libido (Sexualtrieb) oder einer Unfähigkeit, aufgrund der Beschwerden einen Orgasmus zu bekommen, führen.

Weil es so viele mögliche Ursachen für vaginale Schmerzen oder Unterbauchschmerzen gibt und weil eine Behandlung möglich ist variieren, eine spezifische Diagnose und die entsprechende Pflege können Ihnen helfen, das Problem zu lösen und Sex wieder angenehm zu machen.

Die Gründe für vaginale Schmerzen und Unterbauchschmerzen

"Es gibt viele Ursachen für vaginale Schmerzen", sagt Ehe und Familientherapeutin Isadora Alman, MFT (Masters of Family Therapy), ein Bord-zertifizierter Sexualwissenschaftler und ein Psychotherapeut in privater Praxis in Alameda, Kalifornien. Ursachen sind:

  • Ein Hymen, das nicht vollständig durchdrungen wurde
  • Entzündung aus sexuell übertragbare Krankheiten
  • Eine akute Infektion wie Vaginitis

Weitere mögliche Ursachen für vaginale Schmerzen und Unterbauchschmerzen können sein:

  • Vaginaltrockenheit
  • Infektionen oder andere Probleme mit dem Verdauungssystem, insbesondere dem Darm oder der Blase er
  • Verstauchungen, Verstauchungen oder Schwäche des Rückens
  • Fibromyalgie, ein chronisches weitverbreitetes Schmerzsyndrom
  • Zysten an den Eierstöcken
  • Eine Eileiterschwangerschaft
  • Myome
  • Endometriose

Diese Probleme können vaginale Schmerzen verursachen, wenn Sie keinen Sex haben, aber die Stoßbewegungen des Penis während des Geschlechtsverkehrs können Ihren vaginalen Schmerz erheblich verschlimmern.

Dyspareunie ist der medizinische Ausdruck für vaginalen Schmerz, der während des Geschlechtsverkehrs auftritt. Es kann Unterbauchschmerzen, Schmerzen, die sich weiter im Beckenbereich ausbreiten, und äußere Schmerzen um die Genitalien herum einschließen. Zu den vaginalen Schmerzen, die beim Sex oder sogar nach dem Geschlechtsverkehr auftreten, gehören:

  • Krämpfe
  • Ein scharfer, stechender Schmerz
  • Ein schmerzhaftes Brennen

Vaginalschmerzen sind nicht nur auf körperliche Probleme zurückzuführen. Sexuelle Traumata oder ernste sexuelle Probleme in einer Beziehung können beim Sex zu einer Anspannung der Vaginalmuskulatur führen, sagt Alman. Und das kann zu schmerzhaftem Geschlechtsverkehr führen.

Die richtige Diagnose und Behandlung bekommen

Ein Arzt kann eine gynäkologische Untersuchung durchführen, um herauszufinden, ob Anomalien, Infektionen oder andere Probleme mit dem Becken oder der Vagina die Schmerzen verursachen können . Sie kann einen Wattestäbchen verwenden, um die Genitalien sanft zu berühren, um irgendwelche Bereiche des Schmerzes zu identifizieren. Sie wird auch eine Menge Fragen darüber stellen, wie und wann Ihre vaginalen Schmerzen und Beckenschmerzen auftreten.

Einige diagnostische Tests können durchgeführt werden, einschließlich:

  • Koloskopie oder Sigmoidoskopie zur Untersuchung von Abschnitten des Doppelpunktes
  • Bariumeinlauf Dazu gehört das Einbringen einer Lösung in das Rektum und die Aufnahme von Röntgenstrahlen zur Suche nach Problemen
  • CT (Computertomographie) -Scan
  • MRT (Magnetresonanztomographie) -Scan
  • Ultraschall der Beckenorgane
  • Zystoskopie, mit einer kleinen Kamera, um Harnröhre und Blase zu sehen

Je nach Diagnose können Behandlungen für körperliche Probleme umfassen:

  • Schmerzmittel, Antibiotika, Hormone oder Antidepressiva
  • Chirurgie zur Reparatur von Anomalien
  • Physikalisch Therapie oder Wärmetherapie
  • Vaginalgleitmittel
  • Akupunktur
  • Biofeedback

Wenn keine körperliche Ursache für den Vaginalschmerz oder den Beckenschmerz diagnostiziert werden kann, kann ein Sextherapeut oder Paarberater Ihnen helfen, ein emotionales Problem zu erkennen weil das hinter dem Schmerz steckt. Beratungssitzungen können helfen, das Problem durch Kommunikation, Entspannung und offenes Sprechen über Sex zu diagnostizieren und zu behandeln.

Am wichtigsten ist, sagt Alman, nicht zu versuchen, vaginalen Schmerz selbst zu bestimmen. Suchen Sie Ihren Arzt auf, um physische Ursachen auszuschließen, und arbeiten Sie mit einem Therapeuten zusammen, wenn Sie irgendwelche emotionalen Probleme ansprechen müssen.

Erfahren Sie mehr im Sexual Health Centre für das tägliche Leben.Letzte Aktualisierung: 09.07.2010

arrow