Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kann eine Hysterektomie "Heilen" HPV?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich habe das humane Papillomavirus und werde im Winter eine Hysterektomie haben. Mein Arzt sagt, dass ich das Virus danach loswerden werde, weil es im Gebärmutterhals lebt. Ist das wahr? Muss ich mir keine Gedanken über HPV post-Hysterektomie machen? Kann es zurückkommen?

- Lorrie, Ohio

HPV (humanes Papillomavirus) wird durch sexuellen Kontakt verbreitet und dringt in die Zellen der Vagina und des Gebärmutterhalses ein. Die meisten Frauen klären das Virus ohne irgendeine spezielle Form der Behandlung, da die infizierten Zellen von der Zervix und Vagina abgestoßen werden. Bei einigen Frauen ist das Virus jedoch nicht geklärt, sondern verbleibt in einigen der Gebärmutter- und Vaginalzellen. Diese Persistenz von HPV erhöht das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs und seltener an Scheidenkrebs zu erkranken.

Leider gibt es nach der Infektion mit HPV keine Behandlung, die das Virus heilen oder das Virus aus Ihrem System eliminieren könnte. Eine Hysterektomie entfernt den Gebärmutterhals, was bedeutet, dass das Risiko der Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs aufgrund persistierender HPV-Infektion im Wesentlichen beseitigt wird. Da HPV aber auch in Zellen der Vagina bestehen kann, macht eine Hysterektomie Sie nicht unbedingt frei von dem Virus.

Was das Risiko der Reinfektion mit HPV betrifft, weil das Virus durch sexuellen Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen wird, und da es mehrere verschiedene HPV-Stämme gibt, könnten Sie sich auch nach einer Hysterektomie mit einer neuen Belastung infizieren, wenn Sie oder Ihr Partner sexuelle Kontakte mit anderen Partnern haben. Da HPV jedoch am häufigsten in den Zellen des Gebärmutterhalses persistiert, ist die Wahrscheinlichkeit, nach einer Hysterektomie eine neue, persistierende HPV-Infektion zu entwickeln, gering.

Weitere Informationen finden Sie im Sexual Health Center für das tägliche Leben.

Zuletzt aktualisiert: 11 / 5/2007

arrow