Es Wird Für Sie Interessant Sein

Medicare und Zahlung für verschreibungspflichtige Medikamente

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Medicare implementiert rezeptpflichtigen Medikamenten Abdeckung im Jahr 2006 als Teil seiner Krankenversicherung für Senioren. Die Deckung, bekannt als Medicaid Part D, wird durch private Versicherer angeboten, entweder als eigenständige Pläne oder Pläne, die mit Medicare Advantage verbunden sind. Heute sind mehr als 26 Millionen Amerikaner in einem Medicare verschreibungspflichtigen Medikamenten-Plan eingeschrieben.

Aber das System von Medicare eingerichtet, um verschreibungspflichtige Medikamente bieten bietet so viele Möglichkeiten, dass die Auswahl des besten Plans kann verwirrend sein. Jeder Staat hat Dutzende von Medicare verschreibungspflichtigen Pläne, von 45 in Alaska bis 57 in der Region Pennsylvania / West Virginia.

Einige dieser Pläne verlangen höhere Prämien, können aber mehr Ihrer verschreibungspflichtigen Medikamente abdecken. Andere stellen verschreibungspflichtige Medikamente nur über bestimmte Apotheken zur Verfügung oder decken bestimmte Medikamente nicht ab. Es ist wichtig, dass die Abonnenten von Medicare verschreibungspflichtige Medikamente ihre Hausaufgaben machen und sicherstellen, dass der Plan für sie richtig ist.

Verwenden des Medicare Prescription Drug Benefits

Hier sind einige grundlegende Fakten über Medicare Part D Pläne:

  • Die durchschnittliche monatliche Prämie für einen Medicare-Plan für verschreibungspflichtige Medikamente im Jahr 2009 betrug 35,09 $.
  • Die meisten Pläne erfordern eine Zuzahlung für Medikamente, basierend auf der Art des verschreibungspflichtigen Medikaments, das Sie kaufen. Es gibt vier Stufen: Generika, bevorzugte Markendrogen, nicht bevorzugte Markendrogen und Spezialarzneimittel, und der Preis, den Sie aus eigener Tasche bezahlen, steigt, wenn die Medikamente teurer werden.
  • Medicare-Medikamentenpläne müssen nicht decken jedes verschreibungspflichtige Medikament auf dem Markt. Oft deckt ein Plan nur die generische Form eines Medikaments und nicht den Markennamen. Die Pläne müssen jedoch Arzneimittel in allen vorgeschriebenen Kategorien und Klassen abdecken.
  • Wenn der Plan es ablehnt, ein Medikament abzudecken, das Sie benötigen, können Sie gegen diese Entscheidung Einspruch erheben. Ihre Berufung geht zuerst durch Ihren Versicherer und dann durch eine unabhängige Prüfstelle. Wenn Sie einen Versicherer wählen, fragen Sie ihn nach seiner Beschwerde- und Ausnahmerichtlinie.
  • Medicare-Arzneimittelpläne können erfordern, dass Ihr Arzt einen medizinischen Grund für ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung einer Krankheit angibt.

Zusätzliche Hilfe zur Verschreibung Drogen

Es gibt einen großen Nachteil bei Medicare verschreibungspflichtigen Medikamenten Pläne, und es nennt sich die Abdeckung Lücke, oder "Donut Loch." Sobald Ihre Arzneimittelkosten einen bestimmten Punkt erreicht haben, müssen Sie 100 Prozent für Ihre Medikamente bis zu einem bezahlen bestimmte Grenze. Im Jahr 2009 beginnt die durchschnittliche Deckungslücke, wenn ein Plan 2,700 US-Dollar verschreibungspflichtige Medikamente abgedeckt hat. Danach müssen Sie für Ihre eigenen Medikamente bezahlen, bis Sie $ 4.350 aus eigener Tasche ausgegeben haben. Dann wird der Plan Sie wieder aufnehmen und den größten Teil der Kosten Ihrer Medikamente für den Rest des Jahres decken.

Offensichtlich ist diese Lücke für die meisten Menschen mit festen Einkommen eine Hürde. Deshalb gibt es eine Reihe von Zusatzprogrammen, die Menschen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten helfen sollen, während sie sich in der Versorgungslücke befinden:

  • Medicaid. Medicaid wird oft mit Medicare verwechselt und ist ein staatliches Gesundheitsprogramm für die Armen und Alten. Bis Medicare seinen verschreibungspflichtigen Nutzen schuf, lieferten die Medicaid-Programme vieler Staaten Arzneimittelpläne. Jetzt verwenden einige Zustände Medicaid, um Leuten während der Abdeckungslücke zu helfen.
  • Diskont-Drogenkarten. Einige Kettenapotheken bieten Diskont-Drogenkarten an, die Geld gegen Verordnungdrogen gegen eine kleine Monatsgebühr anbieten. Diese Karten können Menschen helfen, sich Medikamente zu leisten, die nicht durch ihren Medicare-Plan abgedeckt sind, oder ihnen helfen, Medikamente zu bezahlen, wenn sie sich in der Versorgungslücke befinden.
  • Patientenhilfeprogramme für pharmazeutische Unternehmen. Einige Arzneimittelhersteller haben diese Programme eingerichtet Medikamente kostenlos oder zu geringen Kosten für Menschen, die ihre Medikamente nicht leisten können. Um sich zu qualifizieren, müssen Sie häufig von allen anderen Formen der öffentlichen Unterstützung abgelehnt werden.
  • Staatliche Arzneimittelhilfeprogramme. Etwa die Hälfte aller US-Bundesstaaten bietet finanzielle Unterstützung für einkommensschwache oder sehr kranke Senioren an, die sich ihre Rezepte nicht leisten können.
  • Nationale verschreibungspflichtige Arzneimittelhilfeprogramme. Einige Organisationen bieten finanzielle Unterstützung an Hilfe für Menschen mit Krankheiten, die typischerweise sehr teure Medikamente erfordern. Das AIDS-Drogenhilfeprogramm und die Nationale Organisation für seltene Erkrankungen sind zwei solcher Gruppen.

Es ist wichtig, dass Sie wissen, welche Medikamente Sie benötigen und für welche Programme Sie berechtigt sind, Ihre Gesundheit aufrechtzuerhalten und dafür zu sorgen, dass Sie das Richtige erhalten Medikamente zu einem Preis, den Sie sich leisten können.Letzte Aktualisierung: 22.01.2010

arrow