Es Wird Für Sie Interessant Sein

ÜBung für Kinder schützt sie vor Knochenbrüchen im Alter

Wir respektieren deine Privatsphäre.

SAMSTAG, 23. März 2013 - Sport treiben fördert ein Gefühl von gesunden Wettbewerb bei Kindern und nach neuen Forschungen der American Orthopaedic Society für Sportmedizin in Chicago, kann körperliche Aktivität in der Kindheit auch das Risiko für Knochenbrüche im Alter verringern.

Für sechs Jahre, Forscher in Schweden führten Trainingsmaßnahmen durch, die auf Kinder zwischen 7 und 9 Jahren abzielten, sie auf Frakturen hin überwachten und ihre Skelettentwicklung jährlich bestimmten. Kinder in der Kontrollgruppe - 780 Mädchen und 807 Jungen - nahmen an 60 Minuten Sport pro Woche in der Schule teil. Kinder in der Experimentalgruppe - 362 Mädchen und 446 Jungen - hatten nur 40 Minuten täglichen Sportunterrichts in der Schule.

Forscher fanden nicht nur heraus, dass die Anzahl der gemeldeten Brüche unter den Kindern, die täglich mehr Bewegung hatten, geringer war beobachtete höhere spinale Knochendichte, besonders unter den Mädchen. "Erhöhte Aktivität in jüngerem Alter geholfen, höhere Knochenmasse zu induzieren und Skelettgröße bei Mädchen zu verbessern, ohne das Frakturrisiko zu erhöhen", sagte Bjorn Rosengren, MD, PhD, Leitender Autor der Skane University Hospital in Malmö, Schweden, in einer Pressemitteilung. "Unsere Studie unterstreicht noch einen weiteren Grund, warum Kinder regelmäßig und täglich trainieren müssen, um ihre Gesundheit jetzt und in der Zukunft zu verbessern."

Gleichzeitig verglichen die schwedischen Forscher auch Daten von mehr als 700 ehemaligen männlichen Athleten mit im Durchschnitt 69 mit mehr als 1300 Nicht-Athletenkontrollen mit einem Durchschnittsalter von 70 Jahren. Sie fanden heraus, dass die Gesamtknochendichte der ehemaligen Athleten mit dem Alter im Vergleich zur Knochendichte der Kontrollgruppe nur minimal zurückgegangen war, was die Idee einer Verbindung zwischen Knochenstärke und körperlicher Aktivität in der Jugend.

"Laut unserer Studie können Sporteingriffe im Kindesalter mit niedrigeren Frakturrisiken verbunden sein, da die Menschen aufgrund der Zunahme der Spitzenknochenmasse, die bei heranwachsenden Kindern auftritt, altern "Dr. Rosengren", ergänzte Dr. Rosengren.

Die untätige Jugend von heute ist möglicherweise auf eine Reihe von Knochenproblemen vorbereitet. Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) nimmt die körperliche Aktivität bei Kindern ab, wenn sie älter werden. Nur 29 Prozent der Gymnasiasten erhalten 2011 täglich 60 Minuten Sport, was ihre Knochenstärke später beeinträchtigen könnte .

Zusätzlich berichtete die CDC im Jahr 2007 281.000 Krankenhauseinweisungen für Hüftfrakturen bei Menschen im Alter von 65 und älter, vielleicht zum Teil eine Folge von Mangel an körperlicher Aktivität früher im Leben.Letzte Aktualisierung: 23.03.2013

arrow