Es Wird Für Sie Interessant Sein

Vermeidung von Hörverlust

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Haben Sie Schwierigkeiten, einem Gespräch in einem lauten Raum zu folgen? Beschweren sich andere, dass der Fernseher zu laut geworden ist? Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen Ja ist, haben Sie möglicherweise bereits einen gewissen Grad an Hörverlust.

Hörverlust kann in jedem Alter beginnen. Laut der National Academy on Aging and Society hat die Zahl der betroffenen Amerikaner im Alter zwischen 45 und 64 Jahren seit 1971 deutlich zugenommen. Aber es ist viel häufiger bei Senioren: Etwa 40 Prozent der 20 Millionen Amerikaner mit Hörverlust sind 65 oder älter.

Entgegen der landläufigen Meinung ist Hörverlust kein unvermeidlicher Teil des Alterns. Einige Ursachen von Hörverlust können verhindert werden, und den meisten Arten von Hörverlust kann geholfen werden.

Arten und Ursachen von Hörverlust

Es gibt drei grundlegende Arten von Hörverlust:

  • sensorineuraler Hörverlust ist verursacht durch eine Schädigung der Innenohrnerven oder der Nerven, die Schall in den Hörbereich des Gehirns tragen. Sobald Sie diese Art von Nervenschäden haben, ist die einzige Behandlung ein Hörgerät. Ursachen für Schallempfindungsschwerhörigkeit sind Verletzungen, Tumore, Infektionen, bestimmte Medikamente und eine übermäßige Lärmbelastung.
  • Die Schallleitungsschwerhörigkeit wird durch einen Zustand verursacht, der die Übertragung von Schallwellen auf die am Hörprozess beteiligten Nerven verhindert. Während Schallempfindungsschwerhörigkeit normalerweise beide Ohren betrifft, kann Schallleitungsschwerhörigkeit nur ein Ohr betreffen. Häufige Ursachen sind Ohrinfektionen, Ohrenschmalz, Ohrtrauma wie ein durchbohrtes Trommelfell und andere Erkrankungen, die den Gehörgang, das Trommelfell oder die kleinen Knochen im Mittelohr betreffen. Im Gegensatz zu sensorineuraler Schwerhörigkeit kann diese Art von Hörverlust oft korrigiert und wiederhergestellt werden.
  • Gemischte Schwerhörigkeit tritt auf, wenn jemand, der durch Alterung oder Lärmtrauma Gehörschäden hat, eine Ohrinfektion bekommt oder eine Wachsimpaktion entwickelt , wodurch ihr Gehör plötzlich viel schlimmer wird. Es handelt sich um eine Kombination aus Schallempfindungsschwerhörigkeit und Schallleitungsschwerhörigkeit.

Hörverlustauswertung

Wenn Sie Hörstörungen hören oder entwickeln, müssen Sie Ihr Gehör so bald wie möglich überprüfen lassen. Plötzliche Taubheit ist ein ernstes Symptom und sollte als medizinischer Notfall behandelt werden. Für viele Menschen kann der Hörverlust jedoch allmählich und nicht offensichtlich sein. Hier sind sieben Warnzeichen, auf die Sie achten sollten:

  • Sie haben Probleme mit dem Telefonieren.
  • Sie können einem Gespräch nicht folgen, wenn Hintergrundgeräusche auftreten.
  • Sie haben Schwierigkeiten, Frauen oder Kinder zu verstehen Stimmen.
  • Die Leute beschweren sich, dass Sie die Lautstärke des Fernsehers zu hoch stellen.
  • Sie bitten die Leute ständig, sich zu wiederholen.
  • Sie haben lange mit lauten Geräuschen zu tun.
  • Sie hören ein Klingeln, Zischen oder Brüllen in den Ohren.

Wenn Sie denken, dass Sie irgendeine Art von Hörverlust haben, ist der richtige Ort, um mit Ihrem Arzt zu beginnen. Unabhängig davon, ob Ihr Hörverlust allmählich oder plötzlich auftritt, kann Ihr Arzt Sie an einen Audiologen (Facharzt für Schwerhörigkeit) oder einen HNO-Arzt (Facharzt für Ohrerkrankungen) verweisen.

Je nach Ursache und Art des Hörverlustes Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Ihre Schwerhörigkeit kann so einfach sein wie das Entfernen von Ohrenschmalz oder so kompliziert wie eine rekonstruktive Ohroperation. Schallempfindungsschwerhörigkeit kann nicht korrigiert oder umgekehrt werden, aber Hörgeräte und Hilfsmittel können das Hörvermögen der meisten Menschen verbessern. Für Menschen mit schwerem Hörverlust bis hin zur Schwerhörigkeit kann sogar ein elektronisches Hörgerät, das so genannte Cochlea-Implantat, im Ohr implantiert werden.

Tipps zur Vermeidung von Hörverlust

Eine Art von Hörverlust ist zu 100 Prozent vermeidbar zur Lärmexposition. Lärm wird in Einheiten gemessen, die Dezibel genannt werden: Normale Konversation beträgt etwa 45 Dezibel, starker Verkehr kann etwa 85 Dezibel betragen, und ein Feuerwerkskörper kann etwa 120 Dezibel betragen. Laute Geräusche - alles bei oder über 85 Dezibel - können die Zellen im Innenohr schädigen, die Schall in Signale an das Gehirn umwandeln. Hier sind einige Tipps zur Vermeidung von lärmbedingtem Hörverlust:

  • Vermeiden Sie laute Geräusche, die hartnäckig sind.
  • Hören Sie niemals Musik mit Kopfhörern oder Ohrstöpseln.
  • Tragen Sie Ohrenstöpsel oder Gehörschutzkapseln während einer Aktivität, bei der Sie Geräusche von oben oder oberhalb wahrnehmen 859 Dezibel.
  • Suchen Sie bei Ihrem Arzt nach einem Basis-Hörtest, einem so genannten Audiogramm, um herauszufinden, ob Sie bereits einen frühen Hörverlust haben.

Sie sollten auch Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Ohrenschmerzen und Völlegefühl haben oder Klingeln, oder wenn Sie eine plötzliche Änderung in Ihrem Hören erfahren. Diese Symptome können frühe Warnungen vor vermeidbarer Schwerhörigkeit sein.

Hörverlust oder Taubheit können schwerwiegende Auswirkungen auf das soziale Wohlbefinden haben. Es kann dich von der Welt um dich herum abschneiden. Kennen Sie die Ursachen von Hörverlust und üben Sie die Prävention von Hörverlust, um das Gehör zu bewahren, das Sie noch haben. Letzte Aktualisierung: 10.05.2013

arrow