Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wie Ärzte Osteoporose diagnostizieren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock

Osteoporose ist ein Zustand, der in seinen frühen Stadien symptomlos ist. Unabhängig davon, diese stille Krankheit ist sehr real: Über 53 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben Osteoporose oder könnte bald entwickeln, nach den National Institutes of Health.

Der einzige genaue Weg, um es zu erkennen ist um auf Osteoporose untersucht zu werden. Trotz der großen Anzahl von Menschen, die als gefährdet angesehen werden, zeigen Daten von mehr als einer Million Frauen in den Vereinigten Staaten, dass nur etwa 26,5 Prozent der 65 bis 79 auf Osteoporose untersucht werden, stellt eine Studie der AARP fest, die in Das American Journal of Medicine im November 2016.

So können Ärzte Knochenschwund erkennen und Osteoporose diagnostizieren, um mit der Behandlung zu beginnen.

Schritt 1: Diskutieren Sie die Risikofaktoren

Der erste Schritt Ihres Arztes Beim Screening auf Osteoporose wird es darum gehen, Ihr Risiko für die Krankheit herauszufinden. Er oder sie wird mit Ihnen über Ihre persönliche Gesundheitsgeschichte und jede Familiengeschichte von Osteoporose sprechen. Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, sollten Sie bereit sein, solche Fragen zu beantworten:

  • Haben Sie kürzlich einen Knochenbruch erlitten?
  • Stürzen Sie viel oder sind Sie aus dem Gleichgewicht geraten?
  • Hat Ihre Mutter jemals eine Hüftfraktur erleben? Was ist mit anderen älteren Verwandten?
  • Welche Medikamente nehmen Sie oder nehmen Sie schon lange?
  • Waren Sie in letzter Zeit zu lange im Bett oder zu Hause?
  • Sind Sie körperlich aktiv?
  • Rauchen Sie oder trinken Sie viel Alkohol?
  • Wann haben Sie die Menstruation begonnen und beendet? Waren oder sind Ihre Perioden regelmäßig?
  • Haben Sie andere chronische Erkrankungen, wie Diabetes oder rheumatoide Arthritis?
  • Wie viel Kalzium und Vitamin D bekommen Sie täglich?
  • Haben Sie Schmerzen oder Probleme? regelmäßige Aktivitäten - wie zum Beispiel das Aufstehen von Stühlen - das war früher einfach für Sie?

Anhand Ihrer Antworten auf diese Fragen, Ihres Alters und anderer Beobachtungen, die Ihr Arzt über Ihre Gesundheit macht, wie z Haltung, kann er oder sie in der Lage sein, Ihnen zu sagen, wie hoch Ihr Risiko für Osteoporose zu sein scheint. Wenn Sie ein Risiko für Knochenschwund haben, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich einen Osteoporose-Screening-Test empfehlen.

Schritt 2: Screening-Tests

"Der Goldstandard für die Osteoporose-Diagnose umfasst eine Kombination aus Bewertung der klinischen Risikofaktoren und Leistung eine Untersuchung der Knochenmineraldichte (BMD) Ihrer Wirbelsäule und Hüfte, die mit einer Dual-Energie-Röntgenabsorptiometrie oder DXA-Scan durchgeführt wird ", erklärt Mary Bouxsein, PhD, Associate Professor für orthopädische Chirurgie an der Harvard School of Medicine und Direktor des Zentrums für fortgeschrittene orthopädische Studien am Beth Israel Deaconess Medical Center, beide in Boston.Wenn Sie eine Frau sind, die 65 oder älter ist oder ein Mann, der mindestens 70 ist, sollte Ihr Arzt ein Screening für Sie empfehlen, auch wenn Sie nicht Kein Risiko für Osteoporose, gemäß den Richtlinien der National Osteoporosis Foundation, veröffentlicht im Jahr 2014 in Osteoporosis International .

Der DXA-Test ist kurz und schmerzlos und umfasst das Liegen für einige Minuten Während ein wandförmiges Gerät die BMD von oben abliest. Sie werden während des Tests einer winzigen Menge Strahlung ausgesetzt sein (nur etwa ein Zehntel der Menge in einer Röntgenaufnahme der Brust). Kleinere Versionen dieser Maschinen werden manchmal verwendet, um Knochendichteuntersuchungen in Apotheken und Gesundheitsmessen anzubieten, aber diese messen nur die BMD von kleineren Knochen, wie Ihre Ferse, und werden nicht als genau betrachtet.

Ihre Ergebnisse werden als ausgedrückt eine Zahl namens T-Score. Dieser Wert sagt Ihnen, ob Ihre BMD über oder unter der eines jungen, gesunden Erwachsenen liegt. Wenn Sie einen Knochenverlust haben, ist Ihr T-Score eine negative Zahl, da Sie eine geringere Knochenmineraldichte als der bei jungen Erwachsenen gemessene Standard haben. Der grundlegende Bereich der T-Scores ist:

  • +1 bis -1 bedeutet, dass Ihre Knochen als normal betrachtet werden.
  • -1 bis -2,5 bedeutet, dass Sie eine Osteopenie haben, oder eine niedrige Knochendichte
  • -2,5 oder niedriger bedeutet, dass Sie eine Osteoporose haben.

Jeder Punktabfall in Ihrem T- Nach Boubsein kann der Score zu einem Knochenverlust von etwa 10 bis 12 Prozent führen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch eine herkömmliche Röntgenuntersuchung zur Untersuchung von Knochenfrakturen, insbesondere der Wirbelsäule, verordnen.

Verstehen Frakturrisiko

Wenn bei Ihnen Osteoporose diagnostiziert wird, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Knochenbrüche zu vermeiden. "Der von der Weltgesundheitsorganisation entwickelte Algorithmus heißt FRAX und ist im Grunde genommen ein Taschenrechner, der das Risiko einer Fraktur über 10 Jahre aufgrund ihrer klinischen Risikofaktoren und der BMD-Messung berechnet", sagt Bouxsein.

Bestimmen, ob Sie haben Osteoporose und wie schwer es sein kann - sowohl Ihre individuelle und Familienanamnese als auch Ihren T-Score zu verwenden - kann Ihnen und Ihrem Arzt helfen, Entscheidungen darüber zu treffen, wie die Erkrankung behandelt und das Frakturrisiko reduziert wird und ob Ihre Screening-Ergebnisse wiederkehren normal, können Sie einen Seufzer eine Erleichterung atmen und weiterhin alles tun, um Osteoporose zu verhindern. Zuletzt aktualisiert: 08.02.2017

arrow