Es Wird Für Sie Interessant Sein

Heimsicherheit für Menschen mit Alzheimer

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich säubere Häuser und einer meiner Kunden leidet an Alzheimer. Kann ich etwas tun, um das Haus zu schützen?

- Melissa, New Mexico

Sie haben eine wundervolle und nachdenkliche Frage gestellt. Für Alzheimer-Patienten ist es sehr wichtig, das Zuhause in Sicherheit zu bringen, denn mit fortschreitender Krankheit können sie immer weniger über ihr eigenes Wohlergehen entscheiden.

Es gibt eine Reihe von Dingen, die getan werden können, um das Heim sicherer zu machen, einschließlich:

  • Überprüfen Sie, ob die Teppiche auf dem Boden rutschfest sind, oder besser noch, entfernen Sie die Decken, um Stolpern und Stürzen vorzubeugen.
  • Lagern Sie Messer und andere scharfkantige Gegenstände außerhalb der Reichweite in einer verschlossenen Küche Schrank, falls erforderlich.
  • Entfernen Sie alle Nicht-Nahrungsmittel aus dem Kühlschrank und reinigen Sie den Kühlschrank oft, so dass verdorbenes Essen nicht in Reichweite ist.
  • Sperren Sie gefährliche Chemikalien in einem Schrank ab; lassen Sie sie nicht unter einer offenen Spüle oder einem frei zugänglichen Schrank.
  • Entfernen Sie die Knöpfe, die die Brenner auf dem Herd und Backofen steuern, wenn die Gefahr besteht, dass der Patient sich verbrennt.
  • Arzneimittel an einem sicheren Ort aufbewahren; Lassen Sie sie nicht auf dem Nachttisch liegen, wo sie mitten in der Nacht leicht erreichbar sind. Andernfalls kann ein Patient mit geistiger Verwirrung und Gedächtnisverlust fälschlicherweise nachts Medikamente nehmen, die sie nicht einnehmen oder zur Dosierung hinzufügen sollten.
  • Installieren Sie Haltegriffe in der Nähe der Toilette und in der Dusche und entfernen Sie Rasierklingen und andere scharfe Gegenstände aus der Hausapotheke oder dem Schrank.
  • Wenn sich zu Hause Pflanzen befinden, prüfen Sie, ob sie für den Menschen toxisch sind, und wenn ja, entfernen Sie sie.
  • Entfernen Sie einfach zugängliche Trittleiter und Leitern aus den Schränken oder Lagerräumen an einem sicheren Ort aufbewahren.
  • Sperren Sie den Zugang zur Garage oder zum Keller, insbesondere, wenn sich an beiden Orten gefährliche Gegenstände befinden oder die Person beim Umsetzen von Schritten zu Boden fällt.
  • Verringern Sie die Temperatur am Warmwasserbereiter, Wenn der Patient also allein duscht oder badet, wird er nicht verbrannt.
  • Decken Sie alle Steckdosen ab.
  • Entfernen Sie die Kanonen aus dem Haus, zusammen mit Munition, auch wenn der Patient war ein geübter Jäger.

Offensichtlich haben Sie keine direkte Kontrolle ov all diese Probleme im Haus. Vielleicht möchten Sie bestimmte Problembereiche zur Kenntnis nehmen und dann den Hausmeister und / oder den Kunden fragen, ob sie Hilfe bei der Ausführung einiger dieser Schritte benötigen. Indem Sie die Frage stellen, machen Sie einen sanften Vorschlag, was das Beste ist. Fragen Sie den Klienten auch genau, was den Patienten tröstet und was ihn bewegt. Schließlich helfen Routine und Konsistenz Alzheimer-Patienten, sich an ihrer Umgebung zu orientieren, je mehr Sie das bei Ihrer eigenen Arbeit tun können, desto besser.

Erfahren Sie mehr im Alzheimer-Zentrum für den Alltag.

Zuletzt aktualisiert: 11 / Dr. Robert N. Butler war Gerontologe und Professor für Geriatrie und Erwachsenenbildung am Mount Sinai Medical Center, bevor er im Alter von 83 Jahren an akuter Leukämie starb.

arrow