Es Wird Für Sie Interessant Sein

High-Tech-Anzug lässt Sie wissen, wie es ist, alt zu sein

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 28. Oktober 2011 (HealthDay News) - Kunststoffbänder, die die Bewegung einschränken. Gläser, die das Sehen stumpf und vergilben lassen. Schuhe, die den Träger aus dem Gleichgewicht bringen. Geschirre, die den Körper zum Vorschein bringen. Handschuhe, die die Finger unbeholfen und unbeholfen machen.

Dies sind alles Komponenten von AGNES, einem Anzug, der am Massachusetts Institute of Technology entwickelt wurde, um Produktdesignern dabei zu helfen, die Welt auf das Altern der Babyboomgeneration vorzubereiten.

Ein Akronym für die Age Gain Now Empathy System, AGNES stellt den Träger in die Schuhe einer Person in ihren 70er Jahren leiden an fortgeschrittenem Diabetes und Osteoarthritis, sagte Joseph Coughlin, einer der Schöpfer des Anzugs und der Gründer und Direktor von MIT AgeLab, einem multidisziplinären Forschungsprogramm erstellt, um das Verhalten und die Lebensqualität von Menschen über 45 Jahren zu studieren.

"Es soll ein 'Aha!' Moment für den Träger, wo sie verstehen, wie es ist, alt zu sein, und ihnen zu helfen zu verstehen, was für ein Produkt oder eine Dienstleistung getan werden muss, um es für eine alternde Bevölkerung benutzerfreundlicher zu machen, "sagte Coughlin.

AGNES ist Teil eines allgemeinen Designtrends, der darauf abzielt, die Welt für alle leichter zu navigieren, vor allem aber für Menschen, deren Mobilität oder Sinneswahrnehmung durch das Alter beeinträchtigt wurde, sagte Daniel Reingold, Präsident und Chief Executive des Hebrew Home in Riverdale, New York Städtisches geriatrisches Zentrum.

"Sie sehen es in fast jeder Art Verbraucherprodukt - Sachen, die von Autos zu Geräten bis zu sogar Innenarchitektur reichen", sagte Reingold. "Sie denken an Baby-Boomer, die älter werden, und daran, das Design an unsere Bedürfnisse anzupassen."

Der erste AGNES-Anzug, Version 1.0, wurde 2005 entwickelt, sagte Coughlin. Das heutige Modell, AGNES 2.0, wurde von einem Team aus Ingenieuren, Ärzten, Ergonomieexperten und Psychologen weiter verfeinert, um die Auswirkungen des Alterns und chronischer Krankheiten präzise zu reproduzieren. Und die Teammitglieder arbeiten an der nächsten Generation, von der sie sagen, dass sie mehr Sensoren enthalten wird, um bessere objektive Daten zu erhalten, während der Anzug verwendet wird.

Neben den Studenten von MIT haben Unternehmen AGNES gesucht, um sie zu verbessern Produkte, sagte Coughlin:

  • Ein Verbraucher Nahrungsmittelunternehmen verwendete den Anzug, um die Verpackung seiner Produkte zu überdenken - einschließlich der Größe des Typs auf der Etikettierung, der Leichtigkeit des Öffnens der Verpackung und der Platzierung des Produkts in Ladenregalen.
  • Ein deutscher Autohersteller nutzte AGNES, um zu überprüfen, wie einfach es war, in seine Fahrzeuge einzusteigen und ob die Dashboard-Elektronik einfach zu sehen und zu bedienen war.
  • Ein Einzelhandelsunternehmen hat AGNES ausgeliehen, um besser zu verstehen, wie Menschen durch seine Geschäfte navigieren und benutzen Sie öffentliche Transportmittel.

Wie sich das Wort von AGNES verbreitet hat, sagte Coughlin, der Anzug hat auch eine öffentliche Bildungsrolle übernommen, die seine Entwerfer nicht erwartet hatten: Es dient als eine Warnung dessen, was im Alter passieren kann, sollten jüngere Leute nicht passen Sie besser auf sich auf.

"Es deutet darauf hin, dass dies nicht die Zukunft eines älteren Erwachsenen in den 70er Jahren mit einer chronischen Krankheit sein muss", sagte er. "Das ist nicht unbedingt etwas, das Schicksal ist. Das Schicksal kann durch Handlungen kontrolliert werden, die in eigener Kraft liegen."

Die Idee von Prothesen zur Simulation des Alterns ist nicht neu, sagte Reingold. Er erinnert sich an die Ausbildung neuer Mitarbeiter bei Hebrew Home, indem er drei Schichten Latexhandschuhe benutzt, um arthritische Hände und mit Vaseline bestrichene Brillengläser zu simulieren, um die Makuladegeneration zu simulieren.

"Das haben die Leute schon mal gemacht, aber nicht dieses High-Tech", sagte er von AGNES.

Beispiele von Designänderungen, die vorgenommen werden, um Alten, Gebrechlichen und Behinderten zu helfen, füllen bereits die Welt um uns herum, wenn wir wissen, wo wir hinschauen müssen, fügte Reingold hinzu.

Kochutensilien werden jetzt mit stärkeren, gummierten Griffschalen verkauft. Autos haben größere Zifferblätter und größere Türen. Häuser werden mit niedrigeren Zählern gebaut.

"Sie sehen ein universelleres Design", sagte Reingold. "Es ist so konzipiert, dass es für Menschen mit allen Fähigkeiten zugänglich ist, auch für Menschen, die älter werden."

Und das ist letztendlich der Vorteil von AGNES, sagte Coughlin. Ein Anzug, der einschränken und hemmen soll, hilft dabei, eine einfachere Welt für alle zu gestalten.

"Wenn wir es richtig gestalten, wenn wir es älteren Menschen erleichtern, erleichtern wir es allen", sagte Coughlin. In Bezug auf AGNES fügte er hinzu: "Sie ist tatsächlich eine echte Kraft, um die Erfahrung von Menschen jeden Alters während ihrer gesamten Lebensspanne zu verbessern." Zuletzt aktualisiert: 28.10.2011

arrow