Es Wird Für Sie Interessant Sein

Vergesslich nach der Operation? Schuld an der Anästhesie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 5. Juni 2013 - Wenn Sie unter das Messer gehen, sollten Sie Ihren Arzt fragen, ob es andere Optionen als Vollnarkose gibt eine heute in den Annals of Neurology veröffentlichte Studie. In Zusammenarbeit mit Mäusen fanden Forscher heraus, dass Anästhesie Gehirnzellen schädigen kann, die für Gedächtnis und Lernen verantwortlich sind - und Experten sagen, dass der Effekt bei Menschen der gleiche sein wird.

Forscher injizierten Mäuse ein Anästhetikum namens Isofluran und fanden heraus, dass es toxisch war eine Art von Zelle bekannt als Dentate Gyru, die Kontrolle von Gedächtnis und Lernen hilft. Anästhesie wurde bisher nur für das sich entwickelnde Gehirn gedacht, aber die neue Forschung legt nahe, dass dies nicht der Fall ist.

"Wir zeigen, dass Anästhesie-induzierte Zelltod in Neuronen nicht auf das unreife Gehirn beschränkt ist, wie früher angenommen", Andreas Loepke, MD, PhD, Studienautor und Forscher in der Abteilung für Anästhesie am Cincinnati Children's Hospital Medical Center, sagte in einer Erklärung. "Stattdessen scheint Vulnerabilität auf Neuronen eines bestimmten Alters und Reifungsstadiums zu zielen. Dieser Befund bringt uns einen Schritt näher zum Verständnis des zugrunde liegenden Mechanismus des Phänomens."

Teil der Verschiebung des Denkens, sagte Jeffrey Silverstein, MD, Professor für Anästhesiologie Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html An der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York kommen, wie neue Forschungsergebnisse zeigen, neue Nervenzellen immer wieder vor.

"Jeder dachte, dass man mit so vielen Neuronen und Neuronen geboren wurde Das ist alles, was Sie haben ", sagte er," aber neue Beweise zeigen, dass Zellen weiter wachsen. "

Und während Beweise zeigen, dass Anästhesie die Entwicklung dieser Neuronen bei Kindern beeinflussen kann, ist ihre Wirkung auf Erwachsene unbekannt.

"Die Forschung zeigt, dass, wenn Sie während der Zeit, in der Neuronen wachsen, diese Mittel ausgesetzt sind, stört dies ihre Entwicklung", sagte Dr. Silverstein. "Aber dies ist die erste Veröffentlichung, die zeigt, dass dies bei Erwachsenen passiert."

Ausbalancieren der Risiken und Vorteile

Während Silverstein sagte, dass die Ergebnisse der Studie wahrscheinlich die gleichen sein werden, betonte er, dass es noch zu früh ist sicher wissen.

"Die wirkliche Antwort ist, wir wissen nicht, was die langfristigen Auswirkungen sind", sagte er. "Wir wissen, dass es eine Weile dauert, zumindest ein paar Tage, bevor du nach einer Operation wirklich normal bist. Ältere Menschen brauchen länger, bis sie wieder normal sind, manchmal bis zu sechs Monaten. Ob dies mit der Anästhesie oder der Operation oder mit beiden verbunden ist, ist eine offene Frage. "

Aber für die meisten Patienten wird das Risiko einer Operation durch die Vorteile bei weitem übertroffen.

" Was ich Patienten sage, ist im Grunde genommen niemand Trivialchirurgie haben ", sagte Silverstein. "Die meisten Operationen sind nicht wählbar, Sie haben keine Wahl."

Allerdings berät er die Patienten über das Risiko, auch wenn es nicht immer hilft, sie ins rechte Licht zu rücken.

"Ich sage den Patienten, dass sie könnte eine kleine Veränderung in ihrer geistigen Fähigkeit haben ", sagte er. "Es passiert nicht vielen Leuten, und es gibt nicht viel, was du tun kannst, um das zu ändern. Aber wenn ich Ihnen sage, dass nur 8 Prozent der Patienten drei Monate später Probleme haben, wenn Sie einer von ihnen sind, hilft Ihnen die Tatsache, dass die anderen 92 Prozent der Patienten in Ordnung sind, nicht. "

Schließlich die Forscher Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Eine Operation zu vermeiden, sei in den meisten Fällen keine Option, drängte aber die Ärzte, offen mit ihren Patienten über die Risiken zu sprechen.

"Eine Operation ist oft lebensrettend oder lebensrettend und kann meist ohne Vollnarkose nicht durchgeführt werden ", Sagte Loepke in einer Erklärung." Ärzte sollten mit Patienten, Eltern und Betreuern die Risiken und Vorteile von Verfahren, die Anästhetika erfordern, sowie die bekannten Risiken, bestimmte Zustände nicht zu behandeln, sorgfältig diskutieren. "Zuletzt aktualisiert: 05.06.2013

arrow