Es Wird Für Sie Interessant Sein

Delir-Medikament kann ineffektiv sein

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Haloperidol, ein häufig verabreichtes Medikament zur Linderung von Delir, kann die Erkrankung bei kritisch kranken Patienten nicht verringern, fand eine neue Studie.

Forscher vom Watford General Hospital in Watford, England, bemerkten eine erhöhte Verwendung von Haloperidol in Notfallpatienten, wobei fast 30 Prozent der Patienten insgesamt Haloperidol erhielten. Diese Zahlen waren noch höher, wenn die Patienten Beatmungsgeräte benötigten - 65 Prozent der beatmeten Patienten in Großbritannien und 80 Prozent der beatmeten Patienten in den USA erhielten das Medikament.

"Patienten werden verwirrt, wenn sie krank sind [Haloperidol] ist sehr "Sie kommen bei kritisch kranken Patienten häufig vor, besonders wenn sie beatmet werden müssen", sagte die Studienautorin Valerie Page, eine Ärztin auf der Intensivstation des Watford General Hospital.

Die Forscher richteten eine randomisierte Kontrollstudie ein wenn das Medikament tatsächlich die gesundheitlichen Ergebnisse verbesserte, studierten 141 kritisch kranke Patienten, die eine Beatmung benötigten. Sie teilten die Gruppe in zwei Teile auf und gaben der Hälfte der Patienten Haloperidol und der Hälfte der Patienten ein Placebo. Dann beobachteten sie, an wie vielen Tagen die Patienten in den nächsten 14 Tagen Delirium oder Koma erlebten, und überwachten ihre Dauer auf einem Beatmungsgerät und im Krankenhaus sowie ihre Sterblichkeitsraten über insgesamt 28 Tage.

Die Forscher festgestellt, dass es keinen Unterschied in einer dieser Messungen zwischen der Gruppe, die das Medikament erhielt, und der Gruppe, die nicht hatte. Der einzige Unterschied, der festgestellt wurde, war, dass diejenigen, die das Medikament erhielten, leichter sediert wurden, was nahelegt, dass der tatsächliche Gebrauch des Medikaments in kurzfristigen Situationen liegen kann.

Das Medikament ist sicher zu verwenden, scheint aber unwirksam zu sein, wenn es nicht verwendet wird Um kurzfristige Agitiertheit zu reduzieren, folgerten die Forscher.

Yoanna Skrobik, Professor der Medizin an der Universität von Montreal, der nicht an der Studie beteiligt war, aber einen Kommentar dazu schrieb, verglich den Gebrauch von Haloperidol zum Konzept von Umarmen der neuen Kleidung des Kaisers in der Geschichte der Kinder. Es gab eine "Knappheit an Beweisen hinsichtlich ihres Nutzens für die Dauer des Deliriums oder andere Ergebnisse", schrieb Skrobik.

Das Delirium ist durch Halluzinationen und schwere Verwirrung gekennzeichnet und ist ein Zeichen für eine akute Dysfunktion des Gehirns. Obwohl die Gründe für die Verbindung noch unklar sind, ist das Delir beunruhigend mit der Sterblichkeit verbunden, so die Forscher. Das Sterberisiko innerhalb von sechs Monaten verdreifacht sich, sobald ein Patient wahnsinnig wird, und das Unbehagen des Zustands betrifft sowohl den Patienten als auch die Familie, schrieb er.

Aber Haloperidol behandelt nur die mit Delir verbundenen Zustände, nicht die Krankheit selbst, sagte Dr. Page, als eine Möglichkeit, die mangelnde Wirkung der Droge zu erklären. "Haloperidol ist seit den 60er Jahren das Standardmedikament für Delirium, daher ist es nur logisch, dass es Patienten damit behandelt", sagte sie. Seite riet den Ärzten, das Medikament nur zu verwenden, wenn die Erregung durch Delirium die Sicherheit des Patienten oder des Personals gefährdete.

Skobik stellte in ihrem Kommentar in Frage, ob das Delirium sogar eine Behandlung erfordere oder ob die Zeit der Ärzte besser auf die Therapie konzentriert werden könnte primärer Zustand, der den Patienten betrifft. "Wir sollten uns fragen, behandeln wir die Patienten oder unser eigenes Unbehagen?", Stellte sie fest.Letzte Aktualisierung: 20.08.2013

arrow