Es Wird Für Sie Interessant Sein

6 Wege, wie Ihr Körper mit Alter besser wird

Wir respektieren deine Privatsphäre. Es gibt keinen Grund, dein Alter nicht zu lieben , denn jetzt ist es, wenn du deinen Schritt schaffst.Korbis

Key Takeaways

Manche Dinge verbessern sich wirklich mit dem Alter, einschließlich deines Selbstvertrauens, deiner Haut und deines Sexuallebens.

Ungefähr 40 Prozent der Migränepatienten Bemerken Sie, dass Kopfschmerzen mit dem Alter verschwinden.

Ältere Erwachsene sind weniger wahrscheinlich als jüngere, schläfrig während des Tages zu werden.

Nennen Sie es die Oberseite des Alterns. Mit vorübergehenden Geburtstagen sackt nicht alles ab, fällt herab oder verschleißt. Einige Änderungen sind zum Besseren ... ehrlich! Hier sind sechs dieser Änderungen, die Sie die Anzahl der Kerzen auf dem Kuchen übersehen lassen können.

1. Ihre Haut wird besser - In einigen Fällen

"Unsere Haut wird in der Regel weniger ölig", sagt Julie Karen, MD, ein in New York City ansässiger Dermatologe in privater Praxis. Ihre Talgdrüsen produzieren einfach weniger Öl, wenn Sie älter werden, was eine sehr willkommene Nachricht für diejenigen sein kann, die seit ihrem Teenageralter Akne hatten. Wenn die Fettigkeit abnimmt, nimmt auch die Akne ab. "Selbst die Akne, die als Erwachsener kommt, neigt dazu, weniger schwer zu sein", sagt Dr. Karen.

Und was Falten angeht: Aus der Sicht eines Dermatologen können sie tatsächlich ein Segen sein, sagt sie. "Wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen, etwa bei Hautkrebs, ist es einfacher, eine Narbe unter einer Falte zu verstecken."

Wie man gedeihen kann: Das Altern verändert natürlich Ihre Haut. Falten und Durchhängen passieren. Die äußere Schicht der Haut, die Epidermis, wird dünner. Sie können leichter blaue Flecken bekommen, und Sie können leichter chillen. Um Ihre Haut so gesund wie möglich zu halten, schützen Sie Ihre Haut vor UV-Strahlung mit einer guten Qualität Sonnencreme das ganze Jahr über. Und achten Sie darauf, zu hydratisieren, da Dehydrierung die Elastizität Ihrer Haut beeinträchtigen kann.

2. Sie bauen immer noch lebenslange Fähigkeiten des Gehirns

Mit dem Alter machen sich viele Menschen Sorgen, dass ihre Gehirnleistung abnimmt. Aber das Gegenteil kann tatsächlich wahr sein, nach einer Untersuchung in der April 2015 Ausgabe von Psychological Science. Es stellt sich heraus, dass einige unserer kognitiven Fähigkeiten, wie die Fähigkeit, sich Namen zu merken, neue Wörter zu lernen und Informationen zu verarbeiten, zu unterschiedlichen Zeiten ihren Höhepunkt erreichen.

Laut den Forschern reicht Ihr Wortwissen erst in den sechziger Jahren und siebziger Jahre. Ihre Schlussfolgerungen basieren auf den Ergebnissen von Standard-IQ- und Gedächtnistests, die von fast 50.000 Teilnehmern online durchgeführt wurden, darunter Kinder durch ältere Erwachsene.

Ein weiteres Ergebnis: Ältere Erwachsene in den Vierzigern und Fünfzigern waren auch besser als Jüngere emotionale Zustände. Dies kann eine wertvolle Fähigkeit sein, die Ihnen hilft zu entscheiden, wie Sie in schwierigen Situationen reagieren sollen, zum Beispiel wenn Sie wissen, dass Sie einen Freund oder Partner wirklich verärgert haben.

Wie Sie gedeihen können: Ihre Fähigkeit, Informationen in einem schnelle Art tendiert dazu, in Ihren frühen zwanziger Jahren ihren Höhepunkt zu erreichen, und nimmt dann allmählich ab. In Ihren Vierzigern, können Sie Schwierigkeiten haben, sich an Dinge zu erinnern, laut der American Psychological Association. Aber es muss nicht so sein: Sie können verhindern, dass diese Fähigkeiten mit etwas Aufwand nachlassen. Menschen, die sich im Laufe ihres Lebens in lebhaften mentalen Aktivitäten wie Puzzlespielen, Lesen jeden Tag oder Erlernen neuer Fähigkeiten befanden, erlebten laut einer Studie in der Juni-Ausgabe 2014 von JAMA Neurology einen langsameren kognitiven Verfall als diejenigen, die dies nicht taten

3. Sie könnten diese Migräne auf Wiedersehen mit dem Alter

Nicht jeder bekommt diesen Bonus des Alterns, aber einige können weniger Migräne erleben. Ungefähr 40 Prozent der Menschen mit Migräne werden feststellen, dass sie sie im Alter von 65 Jahren nicht mehr haben, so The Migraine Trust, eine in Großbritannien ansässige Migräne-Forschungsorganisation.

Wie man gedeiht : Migräne haben zahlreiche Auslöser, so dass Sie mit zunehmendem Alter einen Rückgang der Angriffe erleben können oder auch nicht. Da andere Gesundheitszustände Migräne hervorrufen können, versuchen Sie, bestehende Probleme unter Kontrolle zu halten und andere daran zu hindern, sich zu entwickeln. Und wenn Sie als älterer Erwachsener zum ersten Mal Migräne bekommen, erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, um sicherzugehen, dass eine zugrunde liegende Krankheit nicht verantwortlich ist.

Related: Migräne Prävention: Verbannen Sie die Schmerzen in Ihrem Gehirn

4. Sie werden während des Tages weniger gähnen

Wenn Sie gesund sind und zwischen 66 und 83 Jahre alt sind, können Sie erwarten, weniger schläfrig am Tag zu sein, laut einer Studie aus dem Jahr 2010 in der Zeitschrift Sleep. Britische Forscher studierten junge, gesunde Erwachsene (20 bis 30 Jahre alt), Erwachsene mittleren Alters (40 bis 55 Jahre) und ältere Erwachsene für zwei Nächte, während sie in einem Schlaflabor schliefen. (Das Wort "geschlafen" wird lose verwendet, da Forscher möglicherweise den Schlaf der Teilnehmer gestört haben oder nicht, bevor sie die Auswirkungen betrachten.)

"Gesunde ältere Erwachsene ohne Schlafstörungen können tagsüber weniger schläfrig sein als junge Erwachsene ", sagt Derk-Jan Dijk, PhD, einer der Autoren der Studie und ein Forscher an der Universität von Surrey in Großbritannien, über ihre Ergebnisse.

Wie gedeihen : Wahr, Sie dürfen nicht schlafe wie ein Baby in der Nacht. Auf Schlafgewohnheiten achten - was Ärzte "Schlafhygiene" nennen - kann helfen. So schwierig es für Senioren auch sein mag, es ist wichtig, jeden Tag und sogar samstags und sonntags zu Bett zu gehen und aufzustehen. Kein Koffein für 8 Stunden vor dem Schlafengehen und regelmäßige Bewegung können Ihnen helfen, auch einen besseren Schlaf zu bekommen.

5. Ihr Selbstbewusstsein boomt.

Mit zunehmendem Alter wächst ihr Wissen über die Welt - und über sich selbst -. "Ihr Gefühl der Selbstidentität wird stärker, und sie haben viele verschiedene Erfahrungen gesammelt, um das zu unterstützen", sagt Elizabeth Glisky, PhD, Professorin für Psychologie an der Universität von Arizona in Tucson. "Mit all diesen Dingen weißt du, wer du bist und was du tust, und du hast viel mehr Selbstvertrauen als wenn du jünger wärst."

Wie man gedeihen kann: Natürlich ist jeder selbst Das Selbstvertrauen kann irgendwann leiden. Eine Möglichkeit, Ihre Identität und Sicherheit hoch zu halten, besteht darin, negative Gedanken ("Ich habe dieses Jahr nicht gut investiert") durch positivere zu ersetzen ("Ich suche einen neuen Berater und lese").

6. Sie können mehr Sex erwarten ... und mehr Zufriedenheit

Eine größere Anzahl von älteren Männern und Frauen haben guten Sex, und sie haben es häufiger als in der Vergangenheit, nach einer Untersuchung in der Februar 2014 Ausgabe des The Journal of Sexuelle Medizin. Die schwedischen Forscher untersuchten die sexuellen Aktivitäten von 70-Jährigen in den Jahren 1971 bis 1972 und 2000 bis 2001. Was sie fanden: Die sexuelle Aktivität bei Männern stieg von 47 auf 66 Prozent, bei Frauen von 12 auf 34 Prozent.

"Wir fanden, dass später geborene 70-jährige Männer und Frauen häufiger eine sehr glückliche Beziehung hatten, und auch häufiger eine hohe Zufriedenheit mit ihrer sexuellen Aktivität im Vergleich zu früher geborenen Kohorten berichtet", sagt einer der die Autoren der Studie, Nils Beckman, RN, PhD, ein Forscher an der Universität von Göteborg in Schweden.

Wie man gedeihen kann: Mit einem körperlich und geistig gesunden Partner, Zufriedenheit mit dem Schlaf und mehr als dreimal trinken Woche sind einige der anderen Gründe für die Zunahme von Sex in den Millenniums-Senioren zugeschrieben, nach den Forschern. Das Beste, was Sie für Ihr Sexualleben tun können, sind Gewohnheiten, die gut für Ihre Gesundheit sind. Und wenn Sie feststellen, dass dieses Verlangen nicht vorhanden oder schwer zu erreichen ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie benötigen möglicherweise Hilfe, ob Sie ein Mann mit erektiler Dysfunktion oder eine Frau mit geringer Libido sind. Letzte Aktualisierung: 03.09.2015

arrow