Es Wird Für Sie Interessant Sein

6 Zeichen Es ist an der Zeit, mit dem Fahren aufzuhören

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wann ist es Zeit, die Schlüssel zu übergeben? Joe McBride / Getty Images

Schlüssel zum Mitnehmen

Unfälle mit Seitenstreifen und Anhalten bei grünen Ampeln sind Anzeichen dafür, dass es an der Zeit ist, mit dem Fahren aufzuhören.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob es sicher ist, fahren Sie mit einer Fahrbewertung.

Fahren vermeiden Nacht und außerhalb eines bestimmten Radius von zu Hause sind gute erste Schritte, um Ihre Zeit hinter dem Lenkrad zu reduzieren.

Älter werden bedeutet nicht automatisch, dass Sie nicht am Steuer sein sollten; Die regelmäßige Überwachung Ihrer Fahrfähigkeiten ist jedoch ein wichtiger Teil der Aufrechterhaltung der Seniorengesundheit, da für fast alle ein Punkt eintritt, wenn Reflexe langsamer werden und die Sehkraft abnimmt, was das Fahren für Sie und andere auf der Straße nicht mehr sicher macht. Dies gilt insbesondere für Menschen mit altersbedingten Gesundheitsproblemen wie Demenz.

Heute ist jeder sechste amerikanische Fahrer laut der AAA-Stiftung für Verkehrssicherheit 65 Jahre oder älter. Es wird geschätzt, dass die Altersgruppe bis zum Jahr 2020 auf mehr als 40 Millionen Fahrer anwachsen wird. Das Insurance Institute for Highway Safety sagt, dass tödliche Unfälle pro gefahrener Meile im Alter von etwa 70 Jahren und im Alter von 85 Jahren und höher zunehmen.

Bewertung Ihrer Fahreigenschaften

Viele Senioren widerstehen dem Verzicht auf ihre Autos, sagt Gary J. Kennedy, MD, geriatrischer Psychiater, Professor am Albert-Einstein-College für Medizin und Direktor der Abteilung für geriatrische Psychiatrie am Montefiore Medical Center in New York City. In der Tat, selbst wenn Angehörige Bedenken über ihre Fähigkeiten hinter dem Steuer äußern, wollen Senioren oft nicht die Unabhängigkeit aufgeben, die ein Auto symbolisiert. Eine Umfrage von AAA aus dem Jahr 2012 ergab, dass fast 90 Prozent der befragten Senior-Fahrer erklärten, ihre Lizenz zu verlieren, sei problematisch für ihr Leben.

Einige der gesundheitlichen Bedingungen, die die Fähigkeit eines Menschen gefährden können, sitzen hinter dem Lenkrad:

  • Demenz einschließlich Alzheimer-Krankheit
  • Hör- oder Sehstörungen
  • Schlaganfall
  • Parkinson-Krankheit
  • Arthritis
  • Diabetes
  • Alle Zustände, die Medikamente benötigen, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen könnten, wie Anti-Angstmittel, Betäubungsmittel und Schlaftabletten

Aber eine Entscheidung über das Fahren zu treffen, ist nicht so sehr krankheitsspezifisch, wie es um die Fahrleistung geht, sagt Dr. Kennedy. Wenn Parkinson oder Arthritis Steifheit verursacht, die so schwer ist, dass es die Reaktionszeit beeinträchtigt, ist das ein Zeichen, dass Sie aufhören sollten zu fahren.

Related: Haben Sie Inaktivität? Hier ist, wie man es behandelt

Eine weitere rote Flagge ist, ob Sie Alter 85 erreicht haben. Um diese Zeit, selbst wenn gesunde Menschen verlangsamt Reaktionszeit und Probleme mit der Sehschärfe, sagt Kennedy. In diesem Alter kann auch das Hören für einige ein Problem sein.

Für Kennedy ist entscheidend, ob Sie mit Kindern im Auto fahren dürfen. Wenn die Antwort nein ist, ist es Zeit, das Fahren aufzugeben.

Vor diesem Punkt können eine oder mehrere der folgenden Fahrbeschränkungen eine Alternative sein, um das Fahren vollständig aufzugeben:

  • Vermeiden Sie Fahrten in der Nacht und bei schlechtem Wetter
  • Fahren Sie nur an bekannten Orten
  • Fahren Sie nur in einem bestimmten Umkreis von zu Hause
  • Halten Sie sich von Autobahnen fern
  • Vermeiden Sie Ablenkungen während der Fahrt, indem Sie das Radio und andere Geräusche ausschalten, Gespräche mit Personen im Auto vermeiden und ohne SMS oder Handy.

Ergotherapeuten können Ihnen helfen, auch sicherer zu fahren. Sie können eine durch die American Occupational Therapy Association finden.

Stoppschilder für ältere Fahrer

Es gibt einige andere klare Hinweise, dass es nicht mehr fahruntüchtig ist, sagt Kennedy. Dazu gehören:

  • An grünen Ampeln anhalten oder wenn kein Stoppschild vorhanden ist
  • Durch Ampeln verwirrt
  • Laufende Stopp-Zeichen oder rote Ampeln
  • Unfälle oder Seitenwischen anderer Autos beim Parken
  • Sich verirren und ein Familienmitglied anrufen, um eine Wegbeschreibung zu erhalten
  • Von Freunden und Bekannten hören, die sich Sorgen um einen Senioren machen

Wenn Sie Bedenken bezüglich Ihrer eigenen oder a Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Ich mag es, eine Fahrauswertung anzufordern, die in einem Rehabilitationszentrum, einer Fahrschule oder einer staatlichen Zulassungsbehörde durchgeführt werden kann.

Es gibt auch Physiotherapiezentren, die Tests durchführen können, um die Reaktionszeit einer Person zu messen Vision, zusammen mit dem Testen der Fähigkeit, einen Hindernisparcours sicher zu fahren, sagt Kennedy.

Anpassung an das Leben ohne zu fahren

Wenn ältere Erwachsene darauf bestehen, ihre Lizenzen nicht aufzugeben, müssen Familienmitglieder manchmal selbst Maßnahmen ergreifen "

" Wenn das Autofahren nicht mehr möglich ist, können Sie Ihren Transportbedarf reduzieren, indem Sie den Lieferservice für Lebensmittel, Mahlzeiten und Medikamente in Anspruch nehmen versuchen Sie sogar zu Hause Dienstleister, wie ein Friseur. Sie können auch andere Optionen für den Transport erkunden, einschließlich:

  • Familie und Freunde. Bitten Sie Ihre Lieben, sich Zeit zu nehmen, um Sie zu den Orten zu bringen, die Sie besuchen müssen.
  • Eldercare-Anbieter. Sehen Sie nach Senioren- oder Altenpflegedienste, die den Transport gewährleisten.
  • Massentransit. Wenn Ihre Stadt es anbietet, sollten Sie sich mit dem öffentlichen Bus- oder Zugsystem vertraut machen, das ein schnelles und günstiges Transportmittel sein kann.
  • Paratransit. Viele Gemeinden bieten Paratransit an, bei dem ein Fahrer Sie zu Hause abholt und Sie dorthin bringt, wo Sie hingehen müssen.

Der Übergang vom unabhängigen Fahrer zum Passagier kann schwierig sein. Die Schaffung eines Netzwerks alternativer Transportmöglichkeiten, um Sie dorthin zu bringen, wo Sie sein müssen, kann Ihnen dabei helfen, sich anzupassen.

Auch Marie Suszynski hat zu diesem Bericht beigetragen. Zuletzt aktualisiert: 3/5/2015

arrow