Es Wird Für Sie Interessant Sein

Vitamin D Wichtig während der Schwangerschaft, Studie schlägt vor

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 26. März 2013 (HealthDay News) - Niedrige Vitamin-D-Werte während der Schwangerschaft sind mit einem erhöhten Risiko für Komplikationen bei werdenden Müttern verbunden Geburtsgewicht in ihren Neugeborenen, findet eine neue Studie.

Die Forschung zeigt eine Assoziation, beweist aber nicht, dass unzureichendes Vitamin D Komplikationen verursacht. Dennoch könnte die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten helfen, diese Risiken zu reduzieren, stellten die Forscher fest.

Forscher untersuchten Daten aus 31 zwischen 1980 und 2012 veröffentlichten Studien. Die Studien hatten zwischen 95 und 1.100 Teilnehmern.

Die Analyse ergab, dass schwangere Frauen mit Niedrige Vitamin-D-Spiegel führten eher zu Schwangerschaftsdiabetes (Diabetes während der Schwangerschaft) und Präeklampsie (Bluthochdruck und Protein im Urin). Sie hatten auch eher ein niedriges Geburtsgewicht.

Die Ergebnisse, online veröffentlicht am 26. März in der BMJ , sind "bedenklich" angesichts der jüngsten Beweise, dass niedrige Vitamin-D-Spiegel während der Schwangerschaft häufig sind vor allem bei Vegetarierinnen, Frauen mit eingeschränkter Sonneneinstrahlung und solchen mit dunklerer Haut, sagten die Forscher.

Der Körper produziert Vitamin D, wenn die Haut Sonnenlicht ausgesetzt ist. Andere Quellen sind Nahrungsergänzungsmittel und bestimmte Arten von Lebensmitteln wie Fisch. Milch wird normalerweise mit Vitamin D angereichert.

Während die Studie einen signifikanten Zusammenhang zwischen niedrigen Vitamin-D-Spiegeln und einem erhöhten Risiko für Schwangerschaftskomplikationen aufzeigt, muss untersucht werden, ob Programme zur Erhöhung des Vitamin-D-Spiegels bei Schwangeren diese reduzieren Risiken, die Forscher an der Universität von Calgary in Kanada schrieben.

Die Ergebnisse unterstützen ein Ziel sicherzustellen, dass alle schwangeren Frauen ausreichende Mengen an Vitamin D haben, nach einem begleitenden Editorial von Robyn Lucas, des Nationalen Zentrums für Epidemiologie und Population Health an der Australian National University in Canberra.

Sie sagte, dass Vitamin D "Ergänzungen, Ernährung und Sonneneinstrahlung" sind alle Maßnahmen, die "zusammen mit Vorsicht angewendet werden sollten." Große, gut kontrollierte Studien sind noch erforderlich, um den Zusammenhang zwischen zu wenig Vitamin D in der Schwangerschaft und Geburtskomplikationen zu klären, sagte sie in einer Zeitschrift Pressemitteilung.

Gesundheit Nachrichten Copyright @ 2013 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten. Letzte Aktualisierung: 27.03.2013 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow