Es Wird Für Sie Interessant Sein

U.S. Teen Schwangerschaft Rate fällt weiter

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mittwoch, Juni 20, 2012 (HealthDay News) - Die Teenager-Schwangerschaftsrate in den Vereinigten Staaten sank auf den niedrigsten registrierten Wert seit 1976, ein neuer Regierungsbericht zeigt.

Teenager Schwangerschaftsraten fielen 40 Prozent von 1990 bis 2008, dem letzten Jahr, für das vollständige Daten verfügbar sind, nach Angaben des US-amerikanischen National Center for Health Statistics.

Der Bericht, der die Schwangerschaftsraten für 2006 bis 2008 für US-Frauen im Alter von 15 bis 44 angibt, war ebenfalls rückläufig bei Frauen in ihren Zwanzigern und bei Frauen in den Dreißigern und Vierzigern.

Insgesamt gab es im Jahr 2008 insgesamt 4,248.000 Lebendgeburten, 1.212.000 induzierte Abtreibungen und 1.118.000 fetale Verluste. Die geschätzte Schwangerschaftsrate für 2008 betrug 105,5 Schwangerschaften pro 1.000 Frauen im Alter von 15 bis 44, die ich s 9 Prozent unter dem Spitzenwert von 1990, zeigte der neue Bericht.

Die Teenager-Schwangerschaftsrate in den USA nahm in diesem Zeitraum kontinuierlich ab, mit Ausnahme eines kurzen Aufschwungs von 2005 bis 2006. Dieser Rückgang war bei jüngeren Teenagern ausgeprägter. Die Schwangerschaftsrate für Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren sank von 1990 bis 2008 um fast die Hälfte, während die Rate für ältere Jugendliche in diesem Zeitraum um etwa ein Drittel sank.

Einige rassische und ethnische Unterschiede bei den Schwangerschaftsraten bei Teenagern bestehen . Im Jahr 2008 waren die Schwangerschaftsraten für schwarze und hispanische Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren zwei- bis dreimal höher als die Raten für weiße Jugendliche.

Der allgemeine Rückgang der Teenager-Schwangerschaft scheint sich fortzusetzen. Die Forscher berichten, dass jüngere Geburtsdaten für Jugendliche zeigen, dass die Geburtenrate von 2008 bis 2010 weiter gesunken ist.

Was treibt diese Trends an? "Die Gesamtfruchtbarkeit ist in diesem Land ein gutes Stück gesunken, und die Schwangerschaftsraten gehen ebenfalls zurück, vermutlich weil die Menschen vorsichtiger bei der Empfängnisverhütung sind", sagte Dr. John Santelli, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Vorsitzender des Heilbrunn Department of Population and Family Health am College of Physicians and Surgeons der Columbia University in New York City.

"Frauen verzögern zunehmend Geburten in ihre späten 20er, 30er und manchmal sogar in ihre 40er Jahre, was die Rate dort senkt" er sagte. Die Gründe dafür sind zweifacher Natur: Einige Frauen verfolgen eine Karriere und auch die Verhütung hat sich verbessert.

Die Geburtenrate bei Teenagern und die Schwangerschaftsraten bei Teenagern seit 1990 sind ziemlich konstant gesunken. "Das sind gute Nachrichten", sagte Santelli

Medienberichterstattung über schwangere Teenager wie Bristol Palin und das Aufkommen von Reality-Shows, die sich auf Teenager-Mütter konzentrierten, hatten viele Experten für öffentliche Gesundheit dazu veranlasst, über die Verherrlichung der Teenager-Schwangerschaft und ihre möglichen Implikationen nachzudenken. Aber diese Ereignisse haben die Trends bisher wenig beeinflusst, sagte er.

"Bristol Palin, der sich für Abstinenz einsetzt, ist nicht das, was hier vor sich geht", sagte Santelli. "Dies hängt wahrscheinlich mit einer besseren Verhütungsmethode zusammen, darunter einige dieser neueren Methoden wie langwirksame reversible Verhütungsmethoden und Zugang zu medizinischer Versorgung."

Daten aus dem Jahr 2008 scheinen bereits 2012 veraltet zu sein, erklärte Santelli eine Weile, damit Staaten die Informationen sammeln können, die benötigt werden, um diese Trends zu analysieren. "Die Geburtenrate ist in diesen Tagen ziemlich hoch, aber die Meldung von Schwangerschaftsabbrüchen kann schleppend verlaufen, weshalb diese Daten für 2008 zur Verfügung stehen."

Der Rückgang der Schwangerschaftsraten bei Teenagern ist insgesamt beeindruckend, doch bestehen nach wie vor Lücken, sagte Dr. Jill Maura Rabin, ein Geburtshelfer / Gynäkologe in Long Island Jüdisches Medizinzentrum-North Shore-LIJ Gesundheitssystem in Manhasset, New York

"Wir wissen, dass Unterstützung für Jugendliche am besten funktioniert - vor allem, wenn sie schwanger sind", sagte sie. Ein Unterstützungsnetzwerk, bestehend aus einer Krankenschwester oder einem anderen Gesundheitsdienstleister und einem Sozialarbeiter, ist der beste Weg, um eine zweite Schwangerschaft unter Jugendlichen zu verhindern. "Es kann sein, dass bestimmte Teenager mehr Unterstützung brauchen. Wir haben noch viel zu tun."

Rabin sagte, dass Schwangerschafts- und Geburtenraten bei Frauen in ihren Zwanzigern rückläufig sind, weil sie Zugang zu Notfallkontrazeptiva und mehr kontrazeptive Optionen, einschließlich lang wirkender reversibler Kontrazeption, haben. "Wir haben eine bessere Ausbildung über diese Optionen", sagte sie. "Frauen verschieben die Gründung einer Familie wegen der Wirtschaft, sie wollen ihre Abschlüsse und die Lebenserwartung steigt."

Dieselben Frauen könnten eher in Erwägung ziehen, aufgrund ihrer Fortschritte in der reproduktiven Endokrinologie in ihren 30ern und 40ern schwanger zu werden . "Unser Werkzeugkasten und unsere Fähigkeiten haben zugenommen, und wir helfen ihnen, in die 40er zu kommen", sagte sie. Während einige ältere Frauen Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, kann und soll in dieser Altersgruppe eine ungeplante Schwangerschaft auftreten.

"Frauen in den 40er Jahren denken, dass sie nicht mehr schwanger werden können und ungeschützten Geschlechtsverkehr haben Sie können ", sagte Rabin. "Wenn Sie Geschlechtsverkehr haben und nicht schwanger werden wollen, verwenden Sie Empfängnisverhütung."

Es gibt Risiken im Zusammenhang mit der Schwangerschaft im höheren Alter, fügte sie hinzu. "Genetische Probleme nehmen zu, wenn Eier altern, aber wir haben heute bessere Tests für genetische Störungen", sagte Rabin. "Ältere Frauen entwickeln auch häufiger schwangerschaftsbedingte Komplikationen, aber eine gute Schwangerschaftsvorsorge kann helfen, diese Zustände frühzeitig zu erkennen und Frauen zu überwachen, damit sie eine gesunde Schwangerschaft haben." Zuletzt aktualisiert: 20.06.2012

arrow