Es Wird Für Sie Interessant Sein

Sick of Morning Sickness

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich bin in der achten Woche schwanger und fühle mich sehr geplagt. Jedes Essen und jeder Geruch bringt mich zum Kotzen. Ich kann nicht einmal Wasser halten! Ich habe auch ein bisschen abgenommen. Ist das alles normal?

Frage: Ich bin acht Wochen schwanger und fühle mich sehr geplagt. Jedes Essen und jeder Geruch bringt mich zum Kotzen. Ich kann nicht einmal Wasser halten! Ich habe auch ein bisschen abgenommen. Ist das alles normal?

Klingt wie ein klassischer Fall von Morgenübelkeit - was natürlich falsch benannt wird, da er den ganzen Morgen, den ganzen Tag und den ganzen Abend dauern kann! Quälerei, Erbrechen und Aversionen von Speisen und Gerüchen (der Geruchssinn ist bei einer frisch schwangeren Frau besonders ausgeprägt) sind in den frühen Stadien der Schwangerschaft sehr häufig und beginnen gewöhnlich gegen Ende des ersten Trimesters zu verschwinden. Kurz gesagt, ein wenig Gewicht zu verlieren und nicht viel zu essen ist kein Problem: Ihr Baby ist glücklicherweise zu diesem Zeitpunkt winzig klein und hat noch nicht so viel Nährstoffbedarf (und zu der Zeit, als er oder sie tut, Sie werden fast sicher Ihren Appetit zurückhaben, in Pik! Es kann jedoch ein Problem sein, absolut nichts zu unterdrücken, einschließlich Flüssigkeiten (Hyperemesis gravidarum genannt).

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das von der FDA zugelassene verschreibungspflichtige Arzneimittel Diclegis, das zur Linderung von Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft beiträgt (NVP ). Einige natürliche Heilmittel, die Sie zu Hause versuchen können, umfassen, hydratisiert zu bleiben, da Flüssigkeiten auf kurze Sicht wichtiger sind als Feststoffe. Versuchen Sie, Eis am Stiel zu saugen, wenn Sie kein Wasser bekommen können. Für die Übelkeit, Ingwer hilft vielen Frauen (Ginger Ale, Ingwer Süßigkeiten, Ingwer Lutscher, Ingwer-Tee), wie auch Sea-Bands (sie sind elastische Bänder, die Akupressur an das innere Handgelenk, die Übelkeit für einige lindert). Das Essen von winzigen Mengen während des Tages (und der Nacht) kann ebenfalls helfen (konzentrieren Sie sich auf komplexe Kohlenhydrate - getrocknete Aprikosen, Kekse, trockenes Vollkornbrot - aber essen Sie, was immer Sie bekommen können). Die Idee ist, den Bauch ein wenig gefüllt zu halten (überfüllen Sie ihn nicht und lassen Sie ihn nicht völlig leer werden). Aber fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie ständig alles auf den Kopf werfen - es gibt Medikamente, die bei schwerer Morgenübelkeit helfen können. Und um sicher zu gehen, dass Sie hydratisiert sind, sollten Sie Ihren Urin im Auge behalten: Er sollte klar oder leicht gefärbt sein, wie Stroh, nicht dunkel (was ein Zeichen für Alkohol ist). Auf dieser Seite findest du viele weitere Vorschläge zur Minimierung der morgendlichen Übelkeit sowie meiner Bücher.

Fühle dich besser!

HeidiLast Aktualisiert: 24.2.2010

arrow