Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ob / Gyn-Gruppe drängt darauf, dass Docs helfen soll, mehrfache Geburten im Octomom-Typ zu verhindern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 24. Januar 2013 (HealthDay News) - Eine führende Ob / Gyn-Gruppe empfiehlt, dass schwangere Frauen mit drei oder mehr Föten von ihren Ärzten beraten werden und über die Möglichkeit sprechen, die Zahl der Feten zu reduzieren.

Diese sind als Mehrlingsschwangerschaften bekannt in der Regel das Ergebnis von Fruchtbarkeitsbehandlungen und sind mit einem viel höheren Risiko für Komplikationen, sowie vorzeitige Geburt und Entwicklungsprobleme für die Kinder, nach der American College of Frauenärzte (ACOG) verbunden.

Das Problem zuerst Bekanntheit erlangte im Jahr 2009, als Nadya Suleman, der "Octomom "Durch die Presse gebar Achtlinge, nachdem ihr Fruchtbarkeitsarzt 12 Embryonen in ihre Gebärmutter eingepflanzt hat. Die American Society for Reproductive Medicine empfiehlt generell, bei Frauen unter 35 Jahren nicht mehr als zwei Embryonen zu implantieren (Suleman war 33 Jahre alt). Sulemans Fruchtbarkeitsarzt verlor 2011 seine medizinische Lizenz für diese und andere Fälle von nachlässiger medizinischer Behandlung.

In den neuen Richtlinien wies die ACOG auch auf die möglichen sozialen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten hin, ein Vielfaches zu haben, zusammen mit erhöhtem elterlichem Stress, geringerer Qualität von Leben, Depression und möglichem Kindesmissbrauch, bemerkte die Gruppe. Die Gesundheitskosten für Zwillinge und Drillinge sind vier- und zehnmal höher als für Einzelgeburten.

Die Empfehlungen betonen auch die Wichtigkeit der Verhinderung von Mehrlingsschwangerschaften.

"Vorbeugung einer Mehrlingsschwangerschaft wird bevorzugt", sagte Dr. Monique Spillman, Vorsitzende der Ethikkommission der ACOG, die die neuen Empfehlungen verfasste.

Fruchtbarkeitsbehandlungen sind normalerweise der Grund für Mehrlingsschwangerschaften, obwohl Frauen mit mehreren Föten Informationen über Schwangerschaftsabschwächung erhalten sollten, unabhängig davon, ob sie schwanger wurden natürliche Behandlung oder mit Fruchtbarkeitsbehandlungen, sagte Spillman.

Behandlungen, die die Chancen der Frauen erhöhen, mit Vielfachen schwanger zu werden, schließen In-Vitro-Fertilisation (IVF) ein, in dem befruchtete Eier in eine Gebärmutter einer Frau gelegt werden, und Gebrauch eines Medikaments genannt Clomiphen ( Markennamen Clomid und Serophene), die die Eierstöcke zur Freisetzung von Eiern stimulieren.

"Ich denke, dass viele IVF-Programme ziemlich gut darin sind, Risiken mit Frauen zu diskutieren en] ", sagte Dr. Lori Day, eine Mutter-Fetal-Medizin-Spezialistin an der Universität von Michigan in Ann Arbor, die nicht an den neuen Empfehlungen beteiligt war. "Ich weiß nicht, ob Frauen mit Pille-Medikamenten so viel über das Risiko hören."

Unter den Schwangerschaften, die aus IVF im Jahr 2010 resultierten, waren 26 Prozent Zwillinge. Die Rate an Tripletts und höheren Multiplikatoren von IVF ist von 6 Prozent im Jahr 2003 auf 1,3 Prozent im Jahr 2010 gesunken, dank der Fortschritte, die Ärzten helfen, lebensfähige Embryonen präziser zu selektieren und somit die Anzahl der implantierten Embryonen zu reduzieren, so der ACOG-Bericht.

In Fällen, in denen Frauen bereits mit Drillingen oder höheren Multiples schwanger sind, "sind wir verpflichtet, der Frau so viele Informationen zu geben, wie sie braucht oder will, und es ist ihre Entscheidung, ob sie die Schwangerschaft reduziert oder trägt", sagte Spillman > Die fetale Schwangerschaftsreduktion ist eine Art von selektiver Abtreibung im ersten oder im zweiten Trimester, um die Anzahl der Föten zu reduzieren, in den meisten Fällen auf zwei.

Die Reduktion unterscheidet sich von Abtreibungen, die durchgeführt werden, um eine Schwangerschaft zu beenden. und in einigen Fällen kann die Wahrscheinlichkeit verbessern, dass die anderen Föten überleben, bemerkte Tag.

Die neuen Empfehlungen, die in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift

Geburtshilfe und Gynäkologie veröffentlicht wurden, entsprechen den ACOGs 2 007 Empfehlungen, aber sie enthalten mehr Daten über die Risiken der Mehrlingsschwangerschaft. Immer noch ist die Entscheidung, mit einer Mehrlingsschwangerschaft durchzuführen, letztendlich Sache der Mutter, sagten die Experten. "Diese Empfehlungen verdeutlichen, dass die Autonomie der Frau den Entscheidungsprozess bestimmt", bemerkte Spillman.

Bei Mehrlingsschwangerschaften besteht für Frauen ein erhöhtes Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft, wie Diabetes und Präeklampsie, eine Erkrankung, die mit hohem Blutdruck einhergeht und tödlich sein kann.

Die Raten von Schwangerschaftsdiabetes und Präeklampsie gehen von 3 Prozent auf 6 Prozent Einzel-Fötus-Schwangerschaften auf 7 Prozent und zwischen 25 Prozent und 60 Prozent der Triplet-Schwangerschaften.

Frauen mit multi-fetalen Schwangerschaften "haben so viel mehr Veränderungen in ihrer Physiologie, und das bringt sie zu einem signifikant höheren Risiko," Der Tag erklärt.

Babys aus Mehrlingsschwangerschaften sehen sich auch vielen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt, vor allem Frühgeburten und Komplikationen im Zusammenhang mit der Frühgeburtlichkeit, einschließlich Lernschwierigkeiten, Verhaltensstörungen und Zerebralparese.

"Frühgeborene Babys, 23 oder 24 Wochen in der Schwangerschaft, haben etwa eine 50-prozentige Chance auf eine schwere kognitive oder motorische Beeinträchtigung ", sagte Dr. Marilee Allen, Professor für Pädiatrie an der Johns Hopkins University in Baltimor e.

"Wenn wir Frauen über eine multi-fetale Schwangerschaftsreduzierung beraten, sprechen wir von einer Verringerung der Wahrscheinlichkeit eines Risikos für die Babys und von Risiken für sie selbst und von der Wahrscheinlichkeit, dass alle Föten es bis zu einem Alter in die Schwangerschaft, wenn sie außerhalb der Mutter überleben konnten ", sagte Day.

Obwohl die ACOG keine spezifischen Ratschläge gibt, was Ärzte Frauen über multifetale Schwangerschaftsprobleme und die Möglichkeit einer Schwangerschaftsreduzierung erzählen sollten, empfiehlt sie, dass Frauen reden mit einem Team von Sozialarbeitern, Geburtshelfern und Neonatologen, die sich auf Neugeborene spezialisiert haben, um einen umfassenden Überblick über ihre Schwangerschaft zu bekommen.

"Mein Herz geht an die Familien, die sich der Frage der Reduzierung stellen", sagte Allen. "Es ist wirklich an der Zeit, diese Gespräche mit den Familien zu führen, da es sich nicht um eine ethische Überlegung handelt, sondern um eine praktischere Entscheidung."

Wenn eine Frau beschließt, zu reduzieren Ihre Schwangerschaft, kann sie auch begrenzte Ressourcen und müssen zu einem Bereich reisen, wo sie sich möglicherweise weniger wohl fühlen und erfahren, ob ihre Versicherung das Verfahren abdecken wird, Tag hinzugefügt. Letzte Aktualisierung: 25.01.2013

Copyright @ 2017 Gesundheitstag. Alle Rechte vorbehalten.

arrow