Es Wird Für Sie Interessant Sein

Illegaler Drogenkonsum kann bei ektopischen Schwangerschaften in Florida zu einem Anstieg führen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Donnerstag, 16. Februar 2012 (HealthDay News) - Eine alarmierende Zunahme der ektopischen Schwangerschaft - Verwandte Todesfälle unter Florida Frauen sind wahrscheinlich durch illegalen Drogenkonsum und Verzögerungen bei der Suche nach medizinischer Versorgung verursacht, ein US-Bericht veröffentlicht Donnerstag.

Die Erkenntnis, dass Todesfälle von ektopischen Schwangerschaften in Florida in den vergangenen zehn Jahren vervierfacht hat, weist auf ein Bedürfnis nach Verbesserung Zugang zu medizinischer Versorgung und ein größeres Bewusstsein für die Bedeutung von Frühschwangerschaftstests, sagten Beamte der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention in einem in der Ausgabe vom 17. Februar veröffentlichten Bericht der Agentur Morbiditäts- und Mortalitätsbericht .

"Das ist th Der erste Bericht über einen abrupten Anstieg von ektopischen Schwangerschafts-Todesfällen, die in den letzten Jahren in den USA identifiziert wurden, "sagten die CDC-Forscher im Bericht.

Eileiterschwangerschaft ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der auftritt, wenn ein Ei außerhalb der Gebärmutter, normalerweise im Eileiter. Wenn sie nicht entdeckt wird, kann die werdende Mutter aufgrund von Tubenrupturen an Hämorrhagie sterben.

Von 1999> bis 2008 war Floridas Sterberate bei ektopischer Schwangerschaft ähnlich der nationalen Rate - 0,6 Todesfälle pro 100.000 Lebendgeburten - aber sie sprang dramatisch in den letzten Jahren auf 2,5 pro 100.000 Geburten in 2009-2010. Während in Florida im Zeitraum von 1999> bis 2008 13 ektopische Todesfälle gemeldet wurden, wurde in den Jahren 2009-2010 fast die gleiche Zahl gemeldet, teilte die Agentur mit. Während dieser Zeit stieg der Anteil der Todesfälle durch ektopische Schwangerschaften von 3,5 Prozent aller schwangerschaftsbedingten Todesfälle auf 10,8 Prozent, heißt es in dem Bericht.

Im Vergleich zu den früheren Zeitraum, die Frauen von Eileiterschwangerschaft in 2009-2010 gestorben waren eher Single, weiß oder hispanisch, fehlen Krankenversicherung und haben weniger als eine High-School-Ausbildung, der Bericht gefunden.

Beamte sagten, die Frauen, die während der Jahre 2009-2010 starben, waren eher von Blutungen kollabiert, bevor sie zu sehen ein Gesundheitsdienstleister als die Frauen, die in den Jahren 1999> -2008 starben. Und mehrere Frauen wurden positiv auf illegalen Drogenkonsum getestet, einschließlich Kokain.

Bundesweit sind zwischen 1 Prozent und 2 Prozent der Schwangerschaften ektopisch, aber diese abnormalen Schwangerschaften machen zwischen 3 und 4 Prozent der schwangerschaftsbedingten Todesfälle aus. Die Sterblichkeitsrate bei ektopischen Schwangerschaften nahm jedoch im späten 20. Jahrhundert bis 2007, dem letzten Jahr, für das Zahlen verfügbar sind, stetig ab.

Die Studie hat einige Einschränkungen, betonten die Forscher. Vollständige medizinische Informationen waren für die verstorbenen Frauen nicht verfügbar, und Drogentests waren während viel der früheren Periode nicht routinemäßig.

Bemühungen, Frauen über die Gefahren des Drogengebrauchs vor und während Schwangerschaft aufzuklären, sind wesentlich, addierten die CDC Forscher Aktualisiert: 16.02.2012

arrow