Es Wird Für Sie Interessant Sein

Fieber während der Schwangerschaft Mai erhöhen Chancen für Autismus in der Nachkommenschaft

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 29. Mai 2012 (HealthDay News) - Frauen, die während der Schwangerschaft Fieber entwickeln, können mehr als doppelt so häufig an Brustkrebs leiden Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Wie genau oder ob Fieber das Risiko für Autismus erhöht, ist unbekannt, und Experten sagten schnell, Frauen sollten nicht in Panik geraten, wenn sie ein Kind mit Autismus entwickeln Fieber während der Schwangerschaft, weil die Einnahme von fiebersenkenden Medikamenten das Risiko senkt.

Eines von 88 Kindern in den Vereinigten Staaten hat eine Autismus-Spektrum-Störung, so das US-Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention. Dies ist ein Überbegriff für Entwicklungsstörungen, die von leicht bis schwerwiegend sein können und oft soziale und kommunikative Fähigkeiten beeinflussen. Es ist wenig bekannt darüber, was Autismus verursacht oder warum genau die Raten zuzunehmen scheinen.

Forscher der Universität von Kalifornien, Davis, haben die Mütter von etwa 1100 Kindern mit und ohne Autismus-Spektrum-Störung oder anderen Entwicklungsverzögerungen gefragt, ob sie an Grippe erkrankt sind Fieber während ihrer Schwangerschaften und wenn sie Medikamente zur Behandlung dieser Krankheiten einnahmen. Ihre Ergebnisse wurden online im

Journal of Autism and Developmental Disorders veröffentlicht. Laut den neuen Daten hatten Mütter, die während der Schwangerschaft Fieber hatten, mehr als doppelt so häufig ein Kind Autismus oder eine andere Entwicklungsverzögerung, verglichen mit Müttern, die während der Schwangerschaft kein Fieber hatten. Mütter, die während der Schwangerschaft an Grippe erkrankten, hatten kein größeres Risiko, Kinder mit Autismus oder anderen Entwicklungsverzögerungen zu bekommen.

Mütter, die während der Schwangerschaft fiebersenkende Medikamente einnahmen, hatten ähnliche Risiken wie Mütter, die während der Schwangerschaft kein Fieber hatten ihre Schwangerschaft.

"Unsere Studie liefert starke Beweise dafür, dass die Kontrolle des Fiebers während der Schwangerschaft das Risiko, ein Kind mit Autismus oder Entwicklungsverzögerung zu bekommen, wirksam beeinflussen kann", analysiert der Autor Dr. Ousseny Zerbo, Postdoktorand bei Kaiser Permanente's Northern California Abteilung der Forschung in Oakland, Kalifornien, sagte in einer Universitätsnachrichtenfreigabe. Zerbo war ein Doktorand mit UC Davis, als die Studie durchgeführt wurde. "Wir empfehlen schwangeren Frauen, die Fieber entwickeln, Antiphlogistika zu nehmen und einen Arzt aufzusuchen, wenn das Fieber anhält."

Die Ergebnisse stammen aus der CHARGE-Studie (Childhood Autism Risks from Genetics and Environment). Dies ist derselbe Datensatz, der kürzlich zu einem Bericht führte, dass Mütter, die übergewichtig sind oder Diabetes haben, ein höheres Risiko für Kinder mit Autismus haben können. Der gemeinsame Nenner zwischen Diabetes, Fettleibigkeit und Fieber ist die Entzündung.

"Diese Studie stellt entzündliche Faktoren als mögliche Rolle bei Autismus in den Mittelpunkt", sagte Dr. Y. Jane Tavyev, Direktorin für pädiatrische Neurologie bei Kinderärzten am Cedars Sinai in Los Angeles. Aber sie fügte hinzu: "Ich denke nicht, dass dies die Leute in Panik versetzen sollte, wenn sie während der Schwangerschaft krank werden. Das Einbringen von Fieber ist ein Teil der Immunantwort des Körpers, um Bakterien und Viren abzutöten."

Dr. Daniel Coury, Professor für Klinische Pädiatrie und Psychiatrie an der Ohio State University und dem Nationwide Children's Hospital in Columbus, Ohio, mahnt zur Vorsicht bei der Interpretation der neuen Ergebnisse. "Es ist eine Assoziation und bedeutet nicht, dass Mutterfieber Autismus verursacht, nur dass wir sehen, dass diese beiden häufiger zusammen auftreten als andere Dinge."

Alycia Halladay, Forschungsleiterin für Umweltwissenschaften bei Autism Speaks, sagte das "Dieser neue Bericht aus der CHARGE-Studie ergänzt das Puzzle um Umweltrisikofaktoren in den Ursachen der Autismus-Spektrum-Störung. Weitere Studien sind notwendig, um zu interpretieren, wie diese vielen Risikofaktoren miteinander und einer Autismus-Spektrum-seziert Diagnose sind. Dazu gehört, wie Gene mit diesen Risikofaktoren interagieren und ob einige der Risikofaktoren zusammenwirken, um das Risiko zu verändern. "Zuletzt aktualisiert: 30.05.2012

arrow