Es Wird Für Sie Interessant Sein

Embryo-Screening könnte natürliche Probleme durch unnatürliche Befruchtung lösen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 8. Juli 2013 - In-vitro-Fertilisation kann die Rettung sein für unfruchtbare Paare - aber das Verfahren kann auch problematisch sein aufgrund eines höheren Risikos für Geburtsfehler und Kinderkrebs. Eine neue Genom - Screening - Technik könnte dazu beitragen, das Spielfeld für "Teströhrchen" - Babys zu ebnen - ihre Gesundheitsrisiken auf ein ähnliches Niveau wie "natürliche" Babys zu senken - und ein gesundes Neugeborenes könnte das Aushängeschild für dieses Verfahren sein Jahrestreffen der Europäischen Gesellschaft für menschliche Reproduktion und Embryologie vom Biomedizinischen Forschungszentrum des NIHR an der Universität Oxford.

Connor Levy ist zwar erst ein paar Wochen alt, aber seine Auswirkungen auf die In-vitro-Fertilisation dürften noch viele Jahre anhalten. Connor ist das erste Kind, das nach einer neuen Methode des Embryo-Screenings, der sogenannten Next-Generation-Sequenzierung, zur In-vitro-Fertilisation geboren wurde.

"Die traditionelle Selektion wurde durch einen Blick auf den Embryo durchgeführt", sagt Alan B Copperman Direktor der Abteilung für Reproduktionsmedizin, Endokrinologie und Infertilität am Mount Sinai Medical Center in New York City, die nicht an der Studie beteiligt war: "Wir haben Kriterien und Richtlinien verwendet, um Embryonen zu analysieren", "Next Generation Die Sequenzierung ist anders, weil es uns ermöglicht, unglaubliche Mengen an Informationen über den Embryo zu lesen und zu verarbeiten. "

Die Technik erlaubt es Ärzten, ganze Genome zu entschlüsseln - ein Prozess, der Informationen über genetische Störungen und Geburtsfehler aufdeckt.

" Ein Paar Das hat zwei Träger einer Krankheit könnte eher ein Baby mit der Krankheit haben ", sagte Dr. Copperman. "Wir können jetzt einen Embryo auswählen, der diese Krankheit nicht hat."

Das Embryo-Screening kann Ärzten aber auch helfen, die Erfolgsrate der In-vitro-Fertilisation zu verbessern - ein wichtiger Schritt, da nur etwa 30 Prozent der Embryonen erfolgreich implantiert werden.

"Viele Embryonen, die während der Behandlung von Unfruchtbarkeit entstehen, haben keine Chance, ein Baby zu werden, weil sie tödliche genetische Anomalien tragen", sagte der leitende Autor Dr. Dagan Wells vom Biomedizinischen Forschungszentrum des NIHR an der Universität Oxford in einer Pressemitteilung. Diese Technik verbessert unsere Fähigkeit, diese Anomalien zu erkennen, und hilft uns, die Embryonen mit den besten Chancen auf eine lebensfähige Schwangerschaft zu identifizieren, was zu einer verbesserten IVF-Erfolgsrate und einem geringeren Fehlgeburtsrisiko führen könnte. "

Dr. Wells stellt außerdem fest, dass die neuen Tests billiger sein könnten als die Alternativen.

"In den letzten Jahren haben die Ergebnisse randomisierter klinischer Studien gezeigt, dass die meisten IVF-Patienten vom Embryo profitieren würden Chromosomen-Screening, mit einigen Studien, die einen 50-prozentigen Anstieg der Schwangerschaftsraten melden ", sagte Wells in der Pressemitteilung. "Die Kosten für diese Gentests sind jedoch relativ hoch und für viele Patienten unerreichbar. Die Next-Generation-Sequenzierung ist ein Weg, der Chromosomentests für eine größere Anzahl von Patienten breiter verfügbar machen könnte, um den Zugang zu verbessern, indem die Kosten gesenkt werden. Unser nächster Schritt ist eine randomisierte klinische Studie, um die wahre Wirksamkeit dieses Ansatzes aufzudecken - und dies wird später in diesem Jahr beginnen. "

Der Nachteil von 'Designer Babies'

Die Fähigkeit, den Reproduktionsprozess zu manipulieren, könnte umstritten sein , aber es gibt wenig Nachteil für eine zukünftige Generation von gesunden Babys.

"Ich glaube nicht, dass dies" traditionelle "Wege der Reproduktion ersetzen wird", sagte Copperman. "[Aber] ein Paar, das Unterstützung bei der Reproduktion benötigt, könnte diese Technologien nutzen, um die Chance eines gesunden Kindes zu erhöhen."

"Wir können auch die Anzahl der Chromosomen auf dem Embryo untersuchen, um möglicherweise Erkrankungen wie das Down-Syndrom zu eliminieren", fügte er hinzu.

Es gibt jedoch noch einige Nachteile für die Sequenzierung der nächsten Generation.

"Jede neue Technologie muss sein bewertet durch kritische Linsen; wir müssen auf Genauigkeit, Sicherheit und Wirksamkeit achten ", warnte Copperman. "Wir würden einen normalen Embryo wegen einer falschen Analyse nicht ablegen wollen, und wir möchten Paaren nicht versichern, dass der Embryo normal ist, wenn das nicht der Fall ist."

Connor Levy könnte das erste Baby sein, das daraus geboren wurde Technik, aber der weit verbreitete Einsatz der Technologie könnte noch lange dauern.

"Es wird noch einige Zeit dauern, bis es bewiesen ist, dass es genau ist, aber im Moment denke ich, dass es sicher ist", schloss Dr. Copperman. "Ich freue mich sehr darüber, denn dies wird Paaren helfen, gesunde Babys zu bekommen."

Foto: Getty Images Zuletzt aktualisiert: 08.07.2013

arrow