Es Wird Für Sie Interessant Sein

Angst während der Schwangerschaft

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Jede Woche meiner Schwangerschaft scheint es, als würde ich etwas Neues finden. Es ist so weit, dass ich mir Sorgen mache, dass ich mir zu viele Gedanken machen kann (Stress kann nicht gut für das Baby sein, oder?). Wie kann ich aufhören zu stressen und meine Schwangerschaft zu genießen?

Lass uns ehrlich sein, Schwangerschaft gibt dir viele Sorgen - auch wenn alles genau nach dem Plan der Natur verläuft. Eine Woche, es ist ein zufälliger Schmerz. Dann ist es ein unerklärlicher Stich. Eine besonders schlimme Morgenkrankheit. Geschwollene Knöchel. Kopfschmerzen. Ein schwindelhafter Zauberspruch. Unermüdliches Sodbrennen. Kurzatmigkeit. Zu wenig Gewichtszunahme ... zu viel Gewichtszunahme. Fügen Sie all diese ebenso verständlichen Sorgen über die Arbeit hinzu, um das Kinderzimmer fertig zu machen, Eltern zu werden (!), Oder zu Ihrer Brut hinzuzufügen, und mehr - und es ist kein Wunder, dass alle Ihre Stresskreise überlastet sind.

Hormone können diesen gestressten Zustand verschlimmern - Gefühl (was verschlimmert sie nicht?), ebenso wie der überwältigende körperliche und emotionale Tribut einer völlig normalen Schwangerschaft auch die vollkommenste Chill-Person annehmen kann. Das Sahnehäubchen auf dem Sorgenkuchen (der, der am schwersten zu lecken ist): diese Geschichten, die jeder zu erzählen scheint (die 48 Stunden Arbeit, die deine Schwester hatte, die Präeklampsie, mit der dein Kumpel auf dem Message Board diagnostiziert wurde) und all die anderen Studien, bei denen man nicht umhin kann zu lesen und sich Sorgen zu machen (Fisch essen! Fisch nicht essen!).

Aber stressen Sie nicht über Stress. Während übermäßiger Stress für eine Schwangerschaft schwierig sein kann, sind typische Werte nicht. Wenn Sie in der Lage sind, zu essen, zu schlafen und anderweitig mit Ihrem Schwangerschaftsstress fertig zu werden, dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen (wenn Sie nicht gut zurechtkommen, wenden Sie sich an Ihren Arzt). Dennoch macht es Sinn, die sinnlose Sorge (das wäre das meiste) zu reduzieren und den Rest zu verwalten. Wenn Sie das nächste Mal in Panik geraten, egal ob real oder imaginär (von Schwangerschaftskomplikationen bis zum Zustand Ihrer Gewichtszunahme), versuchen Sie eine dieser angstlösenden Strategien:

  • Entladen. Sie sind nicht die einzige Mutter zu sein, der ausflippt (und ausflippt). In der Tat ist Angst eine der am häufigsten erlebten Symptome der Schwangerschaft - und die meisten werdenden Mütter erleben mindestens einen Teil davon für volle neun Monate. Da Sorgen die Gesellschaft lieben (nur zu wissen, dass du nicht allein bist, kannst du dich besser fühlen), finde ein paar schwangere Kameraden in Stress, mit denen du reden kannst, um mit Schwangerschaftsproblemen zu verhandeln und dich zu entspannen. Du wirst feststellen, dass deine ängstlichen Gefühle mit Gleichgesinnten (wie auch mit deinem Partner, der wahrscheinlich selbst etwas Angst hat) geteilt werden kann, um deine Last zu erleichtern. Hast du keine erwartungsvollen Freunde? Sie werden viel Empathie in den Foren finden. Und natürlich, zögere nie, deinen Praktiker nach Symptomen zu fragen, die dich gestresst haben.
  • Geh weg davon. Immer wenn dein Verstand Angststiche an dir spielt, nimm nicht den Köder. Gehen Sie stattdessen vom Stress weg und verlieren Sie sich in Aktivitäten, die Sie von Ihren Sorgen ablenken. Gehen Sie zu einem Film, hören Sie Musik, schreiben Sie in ein Tagebuch, nehmen Sie das Stricken auf (Sie können anfangen, eine Babydecke zu machen!), Oder genießen Sie ein warmes, entspannendes Bad. Der beste Stress-Buster von allen? Übung, die den Cortisol-Spiegel (das Stresshormon) senkt und Endorphine verstärkt (Wohlfühl-Gehirnchemikalien).
  • Kürzung. Sind Sie ein chronischer Überlader? Es ist Zeit, eine Fähigkeit zu erlernen, die Sie brauchen, wenn der Kleine ankommt: Priorisieren. Mach, was zu tun ist, aber lass (oder verschiebe) was warten kann. Seien Sie besonders rücksichtslos, wenn Sie die stressauslösenden Aktivitäten auf Ihrer Agenda einschränken (und dann sicher sein, Entspannung an ihre Stelle zu setzen). Wenn Sie unter Druck bei der Arbeit gedeihen, gut - aber wenn Sie es nicht tun, ist es Zeit zu sehen, ob Sie unter etwas davon herauskommen können (delegieren Sie, schauen Sie sich von zu Hause aus Teilzeit an, oder wenn es machbar ist, Beginn der Mutterschaft etwas früher gehen). Und scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten, besonders wenn Sie überwältigt sind - und welche werdende Mutter fühlt sich nicht überfordert? Freunde, Familienmitglieder und Ihr Partner können sich bei der Hausarbeit, beim Marketing, bei der Laufbesorgung, beim Einrichten des Kindergartens, beim Kauf von Babyzubehör, beim Kochen und Einfrieren von Mahlzeiten nach der Geburt des Babys usw. einbringen.
  • Finde dein inneres Zen. Erforsche die vielen Entspannungstechniken, die dir helfen können, deine innere Ruhe zu kanalisieren (es ist irgendwo da!) Und Schwangerschaftsangst zu lindern. Wählen Sie zwischen Meditation, tiefem Atmen, Yoga, Akupunktur, Massage, Hypnotherapie und einer Vielzahl anderer ergänzender und alternativer Therapien, um die Belastung zu lindern. Ein zusätzlicher Bonus? Wenn Sie Ihren Körper und Geist entspannen, kann Ihr Blutdruck nicht ansteigen (und das ist eine Sache weniger, um die Sie sich sorgen müssen.)
  • Essen Sie Angst weg. Manchmal stößt Stress auf den Grund der Aufgabenliste einer werdenden Mutter, zappt Appetit. Andererseits, manchmal verursacht es diese hormongetriebenen Läufe zum Quick Mart für ein Pint (oder zwei) Eiscreme. Aber gut essen (genug und die richtigen Dinge) ist nicht nur wichtig für das Wohlbefinden des Babys, es ist wichtig für Ihre. Essen Sie eine vernünftige, ausgewogene Schwangerschaft Diät (Ziel für sechs Mini-Mahlzeiten täglich und konzentrieren sich auf komplexe Kohlenhydrate und Protein), um Ihre Energieniveaus und Ihr Angstniveau während der Schwangerschaft niedrig zu halten. Und halte dich fern von jenen Nahrungsmitteln, die mit Blutzucker (wie Zucker) durcheinander kommen.

Hier ist es, sich weniger Sorgen zu machen und deine Schwangerschaft zu genießen!

Zuletzt aktualisiert: 21.04.2010

arrow