Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was sind die Risikofaktoren für MS?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Mehr über Multiple Sklerose Von Dr. Sanjay Gupta:

Geboren um Roll - Wenn ein Rollstuhl Freiheit bedeutet

MRT revolutioniert die Behandlung von MS

VIDEO TRANSKRIPT

Sanjay Gupta, MD, Gesundheit des täglichen Lebens : Ist es erblich? Läuft es in Familien?

Neil Lava, MD , Neurologe an der Medizinischen Fakultät der Emory University MS : Es gibt also eine genetische Veranlagung. Es ist nicht, wie man denken würde, von Generation zu Generation weitergegeben worden, aber es ist nicht ungewöhnlich für MS-Patienten, einen entfernten Verwandten mit MS zu haben.

Dr. Gupta : Wer ist solch eine prototypische MS-Patientin?

Dr. Lava : Siebzig Prozent der Patienten mit MS sind Frauen. Männer bekommen es weniger häufig. Wir sehen einen durchschnittlichen Beginn zwischen 15 und 50 Jahren. Im Durchschnitt beginnen die Symptome bei etwa 29 Jahren. Das ist der Median.

Es gibt ein paar Risikofaktoren, die wir anfälliger für diese machen: niedriger Vitamin-D-Spiegel; Raucher sind stärker gefährdet; Übergewicht kann ein Risikofaktor sein; und Exposition gegenüber einem Virus. Wir denken, dass das Epstein-Barr-Virus einer der Auslöser sein könnte, der zusammen mit diesen Risikofaktoren das Immunsystem dazu bringt, seinen Angriff zu starten.

Dr. Gupta : Sie haben früher Vitamin D erwähnt. Wie groß ist ein Risikofaktor für Vitamin D bei MS?

Dr. Lava : Es wurde deutlich gezeigt, dass je höher Ihr Vitamin-D-Spiegel ist, desto geringer ist das Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken. Wir sind jedoch zu einer ganz anderen Gesellschaft als früher geworden. Wir sind nicht ständig auf den Feldern in der Sonne. Und jetzt, wenn wir in die Sonne gehen, setzen wir Sonnencreme auf, damit wir keinen Hautkrebs bekommen. Also blockieren wir die Ultraviolettabsorption.

Niedrige Vitamin-D-Spiegel jetzt häufig

Es ist also sehr normal, dass sogar Menschen, die hier in Atlanta leben, diagnostiziert werden, ihr Vitamin-D-Spiegel ist ebenfalls niedrig. Und so ergänzen wir wirklich Vitamin D für unsere Patienten, sobald wir sie diagnostizieren und auf Vitamin D halten, weil das wirklich einen Unterschied macht, meinen wir.

Dr. Gupta : Wenn Sie über diese Risikofaktoren sprechen, gibt es noch etwas, das wir wissen? Wir sprechen seit einiger Zeit über diese Risikofaktoren. Gibt es andere Gifte in der Umwelt? Gibt es sonst noch Hinweise auf andere Dinge, die Sie in Gefahr bringen könnten?

Dr. Lava : MS ist so komplex und von Mensch zu Mensch so unterschiedlich, dass es schwer ist zu wissen, ob das, was wir sehen, alles eine Krankheit oder Varianten davon ist. Wir haben wirklich immer noch Schwierigkeiten zu verstehen, warum es passiert. Trotz all dieser Informationen ist es in vielerlei Hinsicht immer noch ein Mysterium.

Dr. Gupta : Perfekt. Danke vielmals. Das war faszinierend.

Letzte Aktualisierung: 10/13/2016

dr. Sanjay Gupta

arrow