Es Wird Für Sie Interessant Sein

Erkennen der Stadien der Parkinson-Krankheit Progression

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. iStock.com

Fast Facts

Die Symptome der Parkinson-Krankheit beginnen auf einer Seite des Körpers, betreffen aber letztendlich beide Seiten.

Bei fortschreitenden Symptomen wird das Laufen und das Gleichgewicht für Menschen mit Parkinson schwieriger.

Parkinson-Behandlungen haben viel zur Kontrolle beigetragen Symptome, aber sie können das Fortschreiten nicht stoppen.

Parkinson-Krankheit ist progressiv: Sie wird mit der Zeit schlimmer. Die primären Symptome der Parkinson-Krankheit - Zittern, steife Muskeln, langsame Bewegung (Bradykinesie) und Schwierigkeiten beim Balancieren - können anfangs mild sein, werden aber allmählich intensiver und schwächender.

Stadien der Symptome bei Parkinson-Krankheit

Parkinson-Symptome können über einen Zeitraum von 20 Jahren oder sogar noch länger Wie schnell sich die Symptome verstärken, ist von Person zu Person verschieden.

Um herauszufinden, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist, verwenden viele Ärzte eine Bewertungsskala namens Höhn und Yahr Staging der Parkinson-Krankheit:

  1. Stadium 1 Leichte Symptome betrifft nur eine Seite des Körpers.
  2. Phase zwei Symptome betreffen beide Körperseiten, mit Haltung und Gangveränderungen.
  3. Stufe drei Körperbewegungen sind langsam und das Gleichgewicht ist beeinträchtigt.
  4. Stadium vier Die Symptome sind schwerwiegend und behindernd, die Muskeln werden steif, der Patient kann nicht alleine leben und das Gehen ist eingeschränkt.
  5. Stadium 5 Rollstuhlgebunden oder bettlägerig, der Patient muss ständig gepflegt werden

Während Ihr Arzt Ihnen sagen kann, wie weit Sie oder ein geliebter Mensch in dieser Größenordnung ist, ist es nicht vorhersehbar, wie schnell Sie zur nächsten Phase kommen. Wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Symptome verschlimmern, wird Ihre körperliche Leistungsfähigkeit ebenfalls abnehmen.

Parkinson-Krankheit Symptome der Demenz

Bis zu einem Drittel der Menschen mit Parkinson-Krankheit erleben Demenz nach der Parkinson-Krankheit Stiftung. Probleme mit Demenz können Probleme mit Gedächtnis, Aufmerksamkeitsspanne und was man exekutive Funktion nennt - der Prozess des Entscheidens, Organisierens, Verwaltens von Zeit und Festlegen von Prioritäten.

VERWANDTE: 12 Berühmte Menschen mit Parkinson-Krankheit

Wie Behandlung Hilft

Medizinische Behandlung zur Wiederherstellung des essentiellen Neurotransmitters Dopamin, und zu Hause Heilmittel wie Bewegung, können helfen, Ihre Symptome zu lindern. Obwohl die Parkinson-Krankheit nicht heilbar ist, können Sie herausfinden, ob Sie oder ein Angehöriger zu einem von Hunderten von klinischen Studien zur Parkinson-Krankheit im Fox Trial Finder berechtigt ist.

Wenn Sie Ihre Reaktion auf eine Behandlung verfolgen, können Sie feststellen, wie fortgeschritten Ihr Zustand ist . Die Stadien der Parkinson-Behandlung verlaufen im Allgemeinen in der folgenden Reihenfolge:

  1. Keine Medikamente erforderlich Parkinson-Symptome können im Frühstadium sehr mild sein und müssen möglicherweise nicht behandelt werden.
  2. Gute Reaktion auf Medikamente Wenn die Symptome Ihre Funktion beeinträchtigen, kann die Parkinson-Medikation Sinemet (eine Kombination aus Carbidopa und Levodopa) helfen. Es ist in der Lage, bei vielen Patienten die Symptome für 5 bis 10 Jahre signifikant und effektiv zu reduzieren und bei etwa 25% der Patienten länger. Aber es kommt mit Nebenwirkungen wie Tics und unwillkürlichen Bewegungen (Dyskinesien genannt). Andere Parkinson-Medikamente, so genannte Dopaminagonisten, sind Mirapex (Pramipexol), Cycloset oder Parlodel (Bromocriptin) und Requip (Ropinirol).
  3. Abnehmende Medikationsreaktion Wenn die Wirksamkeit eines Medikaments nachlässt, werden Sie Sie müssen die Menge erhöhen, die Sie einnehmen, oder eine weitere hinzufügen, um die Carbidopa-Levodopa-Kombination zu verstärken. Beispiele umfassen MAO-Inhibitoren wie Selegilin und Rasagilin und die COMT-Inhibitoren Entacapon und Tolcapon; diese helfen, die Therapie länger zu halten.
  4. Unvorhersehbare Medikamentenreaktion Statt in vorhersagbaren Intervallen auftreten, können Durchbruch Symptome beginnen, sich zufällig zu zeigen und können durch Stress und Angst ausgelöst werden. Zu diesem Zeitpunkt werden die Medikamente fortlaufend überwacht.
  5. Dyskinesien Diese unwillkürlichen Bewegungen treten auf, wenn Ihre Medikamentendosis ihre maximale Leistung erreicht hat. Eine Anpassung Ihrer Medikamentendosis - und möglicherweise einer Operation - kann helfen.
  6. Stark unvorhersehbare Symptome In den am weitesten fortgeschrittenen Stadien wechseln sich schwere Symptomausbrüche mit schweren Dyskinesien trotz medikamentöser Anpassung ab. Zu diesem Zeitpunkt ist eine Operation eine Behandlungsoption. Diese Operation, die als tiefe Hirnstimulation bezeichnet wird, implantiert Elektroden im Gehirn, die wie Herzschrittmacher an ein externes Gerät angeschlossen sind, um elektrische Impulse zu kontrollieren, die Bewegung und Flexibilität beeinflussen.

Parkinson-Krankheit Symptome: Lebenserwartung

Obwohl Die Parkinson-Krankheit ist eine schwere, fortschreitende Erkrankung, sie gilt nicht als tödliche Krankheit. Menschen mit Parkinson-Krankheit haben in der Regel die gleiche durchschnittliche Lebenserwartung wie Menschen ohne die Krankheit.

Aber wenn die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium ist, können Parkinson-Symptome zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen, einschließlich:

  • Fälle, die dazu führen Knochenbrüche
  • Lungenentzündung
  • Erstickungsanfälle

Das Nachdenken über das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit kann beängstigend sein. Aber richtige Behandlungen können Ihnen helfen, ein volles, produktives Leben für die nächsten Jahre zu führen. Und Forscher hoffen, eines Tages Wege zu finden, um das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit aufzuhalten und verlorene Funktionen wiederherzustellen. Letzte Aktualisierung: 19.04.2016

arrow