Es Wird Für Sie Interessant Sein

Vorbereitung auf das Leben nach einer Parkinson-Diagnose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es gibt Pläne, die Parkinson-Krankheit zu diagnostizieren, eine chronische und schwächende Krankheit, die nicht heilbar ist. Viele dieser Pläne beinhalten die medikamentöse Behandlung und Behandlung von Parkinson, aber andere beinhalten finanzielle Probleme, wie zum Beispiel, wie Sie für Ihre Gesundheitspflege bezahlen, sowie die Vorbereitung für die Zukunft. Nach der Diagnose Parkinson und bevor die Krankheit zu weit fortgeschritten ist, ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, finanzielle, Haushaltsführung und medizinische Pläne zu machen, die Sie und Ihre Familie in der Zukunft schützen.

Nach einer Parkinson-Diagnose: Organisieren

Sie sollten mit der Planung beginnen, indem Sie alle Unterlagen Ihrer Familie sammeln und organisieren. Dies wird es Ihren Lieben erleichtern, Haushaltsangelegenheiten zu regeln, wenn und wenn Ihre Symptome der Parkinson-Krankheit zu ernst werden und Sie weniger dazu in der Lage sind, etwas beizutragen. Zu den Daten, die Sie sammeln und mit Ihren Betreuern teilen müssen:

  • Testamentsdokumente und Treuhanddokumente
  • Heiratslizenzen und Geburtsurkunden
  • Sozialversicherungsausweise und Pässe
  • Militärpapiere

Eine weitere gute Sache nach a Parkinson Diagnose ist eine vollständige Beurteilung Ihrer finanziellen Situation durch die Erstellung einer Liste Ihrer:

  • Bankkonten, einschließlich der Namen, Nummern und Arten von jedem, sowie Ihre Kreditkarten. Achten Sie darauf, den Namen jeder Bank zu notieren, und wer berechtigt ist, Zugang zu diesen Konten und Karten zu haben.
  • Schließfächer - ihre Standorte und wer ist berechtigt, darauf zuzugreifen
  • Investitionen, die Firmen und Börsenmakler alle handhabend accounts
  • Assets wie Rentenpläne, Annuitäten, Erbstücke und Schmuck
  • Immobilien, die Sie besitzen, einschließlich Immobilien, Autos, Boote und andere Fahrzeuge

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre finanziellen und familiären Aufzeichnungen organisiert und haben in einer sicheren, feuerfesten Box aufbewahrt. Schließlich, erstellen Sie eine Liste aller verschiedenen Arten von Versicherungen, die Sie haben, einschließlich Leben, Gesundheit, Behinderung und Eigenheimbesitzer - Notieren Sie die Details der einzelnen Politik. Das Organisieren und Planen auf diese Weise wird Ihrer Familie und Pflegepersonal helfen, wenn Sie von Ihrer Parkinson-Diagnose fortfahren.

Nach der Parkinson-Diagnose: Planung für die Zukunft

Es gibt verschiedene juristische Dokumente, die Sie vorbereiten können, um Ihre zukünftige Versorgung zu leiten und stellen Sie sicher, dass Ihre Wünsche bei fortschreitender Parkinson-Krankheit eingehalten werden. Dazu gehören:

  • Wills. Ein Testament gibt Ihnen die Befugnis, Ihre Erben zu identifizieren und anzugeben, welche Erbschaft sie nach Ihrem Tod erhalten werden.
  • Dauerhafte Vollmacht. Dieses Dokument bezeichnet jemanden, der handelt Ihr Vertreter in finanziellen Angelegenheiten. Weil es "dauerhaft" ist, wird es auch dann wirksam sein, wenn Sie arbeitsunfähig werden (während eine allgemeine Vollmacht dies nicht tun würde). In dem Dokument entscheiden Sie, wie viel Macht Sie Ihrem Vertreter geben möchten.
  • Lebende Trusts. Ein lebender Trusts gibt an, wie Ihr Vermögen verwaltet werden sollte, wenn Sie behindert werden. Im Wesentlichen wird der Trust zum rechtlichen Eigentümer Ihrer Immobilie, aber als Treuhänder verwalten Sie Ihre Vermögenswerte und behalten die Kontrolle. Sollte Ihnen etwas zustoßen, können Sie später eine andere Person als Treuhänder benennen. Dieser Treuhänder kann Ihre Vermögenswerte verwalten, kann aber keine rechtlichen Dokumente in Ihrem Namen unterzeichnen.
  • Medizinische Anweisungen vorziehen. Sie können einen Lebensunterhalt ausfüllen, der den Ärzten Anweisungen für Ihre medizinischen Behandlungswünsche gibt, falls Sie nicht in der Lage sind kommunizieren. Sie können auch eine medizinische Vollmacht ausfüllen und einen Vertreter benennen, der Ihre Wünsche äußert.

Nach der Parkinson-Diagnose: Informationen zur Behinderung

Irgendwann werden viele Menschen mit Parkinson-Krankheit nicht mehr arbeiten können und müssen auf Invalidenprogramme für Einkommen und medizinische Versorgung angewiesen. Sie sollten sich für eine Behinderung bewerben, wenn Ihre Symptome zu arbeitsunfähig werden, damit Sie arbeiten können. Zu den möglichen Hilfsprogrammen gehören:

  • Staatliche Krankenversicherungsberatungs- und -hilfeprogramme
  • Ergänzendes Sicherheitseinkommen
  • Medicare und Medicaid
  • Invalidenversicherung für soziale Sicherheit

Wenn bei Ihnen Parkinson diagnostiziert wurde, können Sie die Anspruchsvoraussetzungen für staatlich geförderte Invaliditätsstudien überprüfen indem Sie zum Benefit Eligibility Screening Tool der Social Security Administration gehen. Wenn Sie sich für eine Behinderung einschreiben, werden Sie zu einem Papierkram - halten Sie alle potenziell relevanten Unterlagen, die Sie von Arbeitgebern, Versicherern, Regierungsbehörden und persönlichen Anwälten erhalten. Behalten Sie außerdem Kopien aller von Ihnen eingereichten Dokumente bei. Fleißig über diese Papiere in den frühen Stadien Ihrer Krankheit zu sein, wird dafür sorgen, dass Sie in den kommenden Tagen so versorgt werden, wie Sie es wünschen. Letzte Aktualisierung: 10.06.2009

arrow