Es Wird Für Sie Interessant Sein

Home Remedies zur Unterstützung bei Parkinson-Symptomen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Sport ist eine der Zuhause-Behandlungen für Parkinson. Getty Images

Highlights

Dehnungs- und Flexibilitätsübungen können bei Parkinson die steife Muskulatur entlasten.

Wenn Sie zu viel Nahrungsprotein vermeiden, kann Ihr Körper Parkinson-Medikamente besser aufnehmen.

Wenn Parkinson fortschreitet, kann das Gangtraining helfen Sie neue Wege zu lernen, zu stehen und zu gehen.

Die Parkinson-Krankheit kann das tägliche Leben sehr erschweren, aber einfache Heimwerkermittel zur Behandlung der Parkinson-Symptome können das Leben mit dieser Krankheit erleichtern.

Die Muskelsteifheit, -schwäche und -zittern der Parkinson-Krankheit können die täglichen Aktivitäten stören, besonders wenn die Krankheit fortschreitet. Und Parkinson-Medikamente können zu verzerrten und unwillkürlichen Bewegungen führen, eine Nebenwirkung, die als Dyskinesie bekannt ist. Einfache Aufgaben wie Ankleiden, Baden oder sogar das Hauswandern können frustrierend werden.

Bewegung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung der Symptome der Krankheit, bemerkt die Michael J. Fox Foundation für Parkinson-Forschung. Schwimmen, Yoga, Tanzen und Laufen können dazu beitragen, dass Ihre Muskeln bei Parkinson ruhig bleiben.

"Sport wird als mögliche Intervention und mögliche neurologische [Gehirn] Schutzmaßnahme erforscht", erklärt Linda Pituch, Leiterin für Patientenservices bei die Parkinson-Krankheit-Grundlage. "Es ist nicht schlüssig, aber Übung kann am Ende in der gleichen Weise wie Medikamente angesehen werden - eine Behandlung, die Sie nicht überspringen."

Dehnung, um steife Muskeln der Parkinson-Krankheit zu lösen

Die folgenden Dehnungs- und Flexibilitätsübungen können helfen Linderung steifer Muskeln, Verbesserung der Flexibilität und Erleichterung der täglichen Aufgaben:

  1. Stehen Sie vor einer Wand, ca. 8 cm entfernt und Ihre Arme nach oben erreichen. Platziere deine Hände an der Wand, um das Gleichgewicht zu halten, und strecke deine Arme und deinen Rücken aus.
  2. Platziere deinen Rücken gegen eine Wand und stütze dich, ziehe deine Knie so hoch wie möglich.
  3. Setze dich in einen Stuhl mit einem hoch, gerade zurück und dehnen Sie Ihre Arme dahinter, bringen Sie Ihre Schultern so weit wie möglich zurück. Während du dich dehnst, hebe deinen Kopf zur Decke.
  4. Sitze auf einem Stuhl, stampfe mit deinen Füßen auf und ab, während du deine Arme an deinen Seiten vor und zurück pumpst.

Eine niedrigere Proteindiät, die hilft, besser zu arbeiten

Ihre Ernährung kann sich darauf auswirken, wie gut Ihre Medikamente bei Parkinson-Symptomen wie Zittern (unwillkürliches Schütteln) und Verstopfung helfen.

Beispielsweise kann eine stark proteinhaltige Ernährung die Resorption von Levodopa in Ihrem Körper durch die Einnahme von Sinemet einschränken bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit. Als Ergebnis empfehlen einige Ärzte, dass Menschen mit Parkinson die Proteinzufuhr auf 12 Prozent ihrer gesamten täglichen Kalorienzufuhr begrenzen. Und nehmen Sie Ihre Medikamente auf nüchternen Magen, bevor Ihre Mahlzeiten Ihrem Körper helfen können, die Droge zu absorbieren, bemerkt die Parkinson-Krankheit-Grundlage.

Die Michael J. Fox-Stiftung empfiehlt, bestimmte Nahrungsmittel wegen der möglichen Medikationsinteraktionen zu vermeiden, einschließlich:

  1. geheilt gegorenes oder getrocknetes Fleisch oder Fisch
  2. gereifter Käse (Cheddar, Blauschimmelkäse, Camembert)
  3. gegorener Kohl (Sauerkraut, Kimchi)
  4. Sojaprodukte (Tofu, Sojasoße)
  5. Rotwein und Bier
  6. Eisenpräparate (trennen Sie sie von Ihrer Medikamentendosis um zwei Stunden oder mehr)

Außerdem können Obst und Gemüse in Ihrer Ernährung die Nervenzellenfunktion schützen und möglicherweise dazu beitragen, die Parkinson-Symptome unter Kontrolle zu halten. Früchte und Gemüse liefern auch Faser, die den Stuhlgang anregen und Verstopfung verhindern kann. Fragen Sie Ihren Arzt nach einer Überweisung an einen Ernährungsberater, um die Einhaltung einer gesunden Diät zu erleichtern.

Gangtraining zur Verbesserung des Gleichgewichts

Patienten mit Parkinson-Symptomen können ihre Behandlung verbessern, indem sie zu Hause das sogenannte "Gangtraining" durchführen. Dies beinhaltet neue Wege zu stehen, zu gehen und zu drehen. Personen, die ein Gangtraining absolvieren, sollten versuchen:

  1. Große Schritte machen, wenn Sie geradeaus gehen und sich auf die richtige Ferse-Zehen-Form konzentrieren.
  2. Halten Sie beim Drehen oder Gehen die Beine mindestens 10 Zoll auseinander, um mehr Unterstützung zu bieten das Risiko von Stürzen.
  3. Schuhe mit Gummisohlen vermeiden, da diese am Boden kleben und das Sturzrisiko erhöhen können.
  4. Gehen Sie in einen gleichmäßigen Rhythmus.

Üben Sie Gangtraining mit Hilfe eines Metronoms, a Werkzeugmusiker verwenden einen stetigen Beat. Eine Studie, die im März 2010 in PLoS One veröffentlicht wurde, zeigte, dass Menschen mit Parkinson zu einem Metronom kamen, das um etwa zehn Prozent schneller war als ihr schnellstes Tempo, was ihren Gang deutlich verbesserte.

VERWANDTE: 10 Dinge, die Ihr Arzt Ihnen nicht über die Parkinson-Krankheit erzählt

Sie können auch Tanzkurse für Menschen mit Parkinson durch das Programm "Dance for PD" ausprobieren, das durch ein Stipendium der National Parkinson Foundation unterstützt wird. Die Kurse begannen zuerst in Brooklyn, New York, und sind jetzt an Orten auf der ganzen Welt zu finden.

Sicher zuhause mit Parkinson bleiben

Einfache Änderungen rund um das Haus können es einfacher für Sie, gut funktionieren im Umgang mit Parkinson Symptome. Pituch stellt fest, dass Gesundheitsdienstleister Ihnen helfen können, einen detaillierten Plan für ein sicheres und unabhängiges Leben zu Hause zu entwickeln.

Besprechen Sie mit Ihrem Parkinson-Ärzteteam spezifische Strategien, um einen sichereren Lebensraum zu schaffen. Ergotherapeuten können Wege vorschlagen, um eine Umgebung zu schaffen, die für diejenigen mit Parkinson freundlich ist; Diese Art von Therapeuten betrachtet Dinge wie Möbelplatzierung, Handläufe, Toilettenverlängerungen und Bodenbeläge, um zu bestimmen, wo mögliche Gefahren liegen. Letzte Aktualisierung: 27.04.2016

arrow