Es Wird Für Sie Interessant Sein

Verlust von Libido und sexueller Empfindung

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich bin ein 45-jähriger Mann mit guter Gesundheit . Vor drei Jahren habe ich geheiratet, und sehr bald habe ich eine verminderte Libido, ein vermindertes Interesse an Sex, weniger sexuelle Empfindungen und die Unfähigkeit, eine Erektion aufrecht zu erhalten, erlebt. Ich wurde mit niedrigem Testosteron aufgrund von Schlafapnoe diagnostiziert und wurde Clopamin im Jahr 2006 verschrieben. Ich nahm eine Schlafstudie für Apnoe, die normal herauskam. Mein Testosteronspiegel ist gestiegen, aber ich habe immer noch die gleichen Symptome. Ich glaube nicht, dass mein Problem psychologisch ist. Ich werde meinen Arzt auf Diabetes testen lassen. Was denken Sie?

- Chris, Massachusetts

Sie haben vielleicht mehr als ein Problem. Verminderte Libido, ein Verlust des Interesses an Sex und die Unfähigkeit, eine Erektion aufrechtzuerhalten, können alle auf eine unzureichende Menge an Testosteron (auch Hypogonadismus genannt) zurückzuführen sein. Es ist jedoch auch möglich, dass Ihre Unfähigkeit, eine Erektion aufrechtzuerhalten, aufgrund von psychologischen Problemen wie Leistungsangst sekundär zum Verlust der Libido ist. Ihr Testosteronspiegel - einschließlich des freien und des Gesamtspiegels - sollte um 8 Uhr morgens erreicht werden und sollte idealerweise zu zwei verschiedenen Gelegenheiten überprüft werden, bevor die Diagnose eines Hypogonadismus gestellt wird. Wenn der Testosteronspiegel niedrig ist, müssen zusätzliche Studien durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass es keine Hypophyse (eine Drüse im Gehirn, die die Hormonsekretion reguliert) Ursachen des niedrigen Hormonspiegels sind.

Schlafapnoe ist mit einem höheren Risiko verbunden von erektiler Dysfunktion, und in übergewichtigen oder fettleibigen Patienten, die Adipositas selbst, zusätzlich zu verursachen Schlafapnoe, ist mit einem höheren Risiko für erektile Dysfunktion sowie niedrige Testosteronspiegel verbunden. Diabetes verursacht das höchste Risiko einer erektilen Dysfunktion aller medizinischen Komorbiditäten und kann auch niedrige Hormonspiegel verursachen.

Zusammenfassend können erektile Dysfunktion und geringes sexuelles Verlangen zwei getrennte Probleme sein, und beide Probleme bedürfen einer sorgfältigen Bewertung. Dies ist wahrscheinlich am besten in einer speziellen Umgebung, entweder von einem Urologen, der Erfahrung mit der Behandlung von sexuellen Dysfunktion oder einem Endokrinologen mit Erfahrung in diesem Bereich hat durchgeführt. Die Bewertung dieser Bedingungen beginnt mit einer sorgfältigen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung, einschließlich Laboruntersuchungen. Wenn der Patient tatsächlich sowohl Hypogonadismus als auch erektile Dysfunktion hat, behandeln wir diese Zustände oft separat mit Testosteronersatztherapie einerseits und oralen Medikamenten wie Viagra, Cialis oder Levitra andererseits.

Zuletzt aktualisiert: 8/13 / 2007

arrow