Es Wird Für Sie Interessant Sein

Eine entzündete Bauchspeicheldrüse von Alkohol trinken?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich bin ein 29-jähriger, gesunder Mann; Ich hatte jetzt viermal eine entzündete Bauchspeicheldrüse, und jedes Mal trat sie auf, nachdem ich Alkohol (sechs oder mehr Biere) getrunken und eine kräftige Mahlzeit gegessen hatte. Meine Frau und ich gehen gerne mindestens eine Nacht pro Woche aus und trinken etwas. Ich habe vor ein paar Wochen einen Ultraschall gemacht und mein Arzt hat nichts gefunden. Gibt es eine Diät oder eine Pille oder etwas, das ich nehmen kann - vielleicht vor dem Trinken - das würde helfen?

- Mark, Kansas

Pankreatitis ist eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung mit einer Vielzahl von Ursachen. Während Sie Ihren Alkoholkonsum korrekt mit den Episoden der Pankreatitis assoziieren, könnte eine andere Ursache eine Verstopfung des Pankreasganges durch Gallensteine, hohe Triglyceridspiegel und verschiedene Medikamente einschließlich Östrogen und bestimmte Diuretika sein. (Nur die Gallensteine ​​blockieren den Gang - die anderen verursachen Pankreatitis durch andere Mechanismen, von denen die meisten unbekannt sind.)

Die Freisetzung von Pankreasenzymen aufgrund von Pankreatitis verursacht die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse selbst und kann zu starken Schmerzen, Blutverlust führen ( aufgrund von Blutungen in den Bauch), Infektionen und - in den schwersten Fällen - Schock und Tod. Eine langfristige Folge von wiederholten und schweren Episoden von Pankreatitis ist chronische Pankreatitis. In diesem Zustand kann die Bauchspeicheldrüse nicht mehr die Enzyme bereitstellen, die benötigt werden, um Nahrung zu verdauen, was zu Problemen mit der Malabsorption vieler Nährstoffe, insbesondere Fett, führt. Dies führt zu chronischem Durchfall und möglicher Unterernährung. Diabetes kann sich auch entwickeln, da die Zellen, die Insulin produzieren, zerstört werden können.

Es ist nicht bekannt, warum einige Menschen, die Alkohol trinken, wie Sie eine Pankreatitis entwickeln, andere nicht, aber Sie haben deutlich eine Anfälligkeit für dieses Problem gezeigt .

Es gibt keine Pille, die Sie einnehmen können, um weitere Episoden zu verhindern. Ihr bester und einziger Ansatz zur Prävention ist der Verzicht auf Alkohol. Dies mag ein wenig drastisch klingen, es ist jedoch die einzige Möglichkeit, Wiederholungsgeschehen und alle möglichen kurz- und langfristigen Komplikationen zu vermeiden. Wenn Sie dabei Hilfe benötigen, kann Ihr Arzt Sie über die Ressourcen informieren, die Menschen helfen können, auf Alkoholkonsum zu verzichten. Viel Glück!

Erfahren Sie mehr im Gesundheitszentrum für Männer im Alltag.

Zuletzt aktualisiert: 21.01.2008

arrow