Es Wird Für Sie Interessant Sein

Warum Sie nicht rauchen müssen, um mit Stress umzugehen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Für lange Raucher scheint es unmöglich, den Tag ohne eine Zigarette zu überstehen. Schließlich sind die Tage mit stressigen Momenten gefüllt, die Heißhunger zum Leuchten bringen. Um solchen alltäglichen Stress zu bewältigen, kann es so sein, als ob diese Zigarette absolut notwendig ist.

Außer es ist nicht. Die Vorstellung, dass es unmöglich ist, mit Stress ohne Rauchen umzugehen, ist ein Mythos, sagt Jamie S. Ostroff, PhD, Direktor des Raucherentwöhnungsprogramms am Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York.

"Viele Raucher sagen, dass sie Spaß haben Sie verlassen ihre jetzige Umgebung, um wegzukommen und tief durchzuatmen, aber das Einzige, was für den Stressabbau verantwortlich gemacht wird, ist die Zigarette ", sagt Ostroff. "Es gibt viele Dinge, die ihr Gleichgewicht wiederhergestellt haben könnten, die die Zigarette gewesen sein können oder nicht."

Wie sich herausstellt, ist Nikotin nicht der Stressabbau, den viele Leute denken, dass es ist. Tatsächlich wirkt Nikotin sowohl als Stimulans als auch als Beruhigungsmittel. Wenn Sie Ihre erste Zigarette rauchen, setzt Nikotin Dopamin frei, weshalb Sie es wahrscheinlich angenehm finden. Aber wenn du weiter rauchst, wird dein Gehirn für die Wirkung dieser genussverursachenden Chemikalie desensibilisiert, und du sehnst dich immer mehr nach Verlangen - ein Verlangen, das der Nikotinabhängigkeit unterliegt.

Wenn du mit dem Rauchen aufhörst, wirst du neue Techniken finden Sie beschäftigen sich mit Stress. Hier sind Strategien, die helfen können:

Atme tief durch: Anstatt nach einer Zigarette zu greifen, nimm tiefe, beruhigende Atemzüge und stell dir vor, wie die Luft durch die frisch gereinigten Lungen eintritt und freigesetzt wird. Yoga, Meditation und Tai Chi können auch zur Entspannung beitragen.

Aktiv werden: Körperliche Aktivitäten wie Radfahren, Schwimmen und Wandern sind bekannte Stress-Booster. Sie können auch eine Ersatzaktivität für die Aufnahme einer Zigarette sein. Eine Studie, die sich mit jungen Rauchern befasste, fand heraus, dass 31 Prozent der Teilnehmer an einem Beratungsprogramm plus körperlicher Aktivität ihre Nikotinabhängigkeit verloren und nach sechs Monaten immer noch zigarettenfrei waren - etwa doppelt so viele wie allein. Wenn das Rauchen jedoch Ihre Lungenkraft beeinträchtigt hat, möchten Sie vielleicht langsam beginnen.

Iss dein Obst und Gemüse: Alkohol, Fleisch und Kaffee verbessern den "Geschmack" des Rauchens, aber Milch, Wasser, Früchte und Gemüse machen das Rauchen schlechter, laut einer Studie der Duke University. Also, hier ist ein Trick, um mit Stress und dem Zug der Nikotinsucht nach dem Rauchen aufzuhören: Munch auf einige Apfelscheiben, rohe Karotten und andere Früchte und Gemüse, mit einem Glas Wasser oder Milch gewaschen. Das Knabbern gesunder, knuspriger Snacks ist eine gute Möglichkeit, Stress abzubauen.

Mit einem Freund sprechen: Eine der besten Methoden, Stress zu bewältigen, ist es, mit der Familie, Freunden oder einem Kollegen darüber zu reden. Manche Leute treten gerne einer Supportgruppe bei. Halten Sie nicht Ihre Pläne mit dem Rauchen aufzuhören ein Geheimnis. Nimm die Hilfe eines Freundes oder Kollegen in Anspruch, der zuhören kann, wenn du in stressigen Zeiten anrufen musst.

Erkenne, dass Stress vorübergehend ist: Wenn du mitten drin bist, ist es schwer, das zu erkennen Es wird vorübergehen. Was für Stress Sie auch erleben, wird verblassen, und Sie können darauf mit der zusätzlichen Befriedigung zurückblicken, die aus dem Wissen kommt, dass Sie die Krise ohne eine Zigarette bewältigt haben.Letzte Aktualisierung: 19.11.2012

arrow