Es Wird Für Sie Interessant Sein

Wenn Lungenentzündung Strikes

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ein Kind stirbt an Lungenentzündung alle 20 Sekunden weltweit, nach den US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention. Eine Lungenentzündung, betrifft jedes Jahr Millionen von Amerikanern und ist die Ursache für mehr Todesfälle weltweit als jede Infektionskrankheit. Die gute Nachricht ist, dass eine Lungenentzündung behandelt werden kann, aber es ist nicht immer einfach, sie rechtzeitig zu erkennen.

"Es ist eine schwere Krankheit, die diagnostiziert werden muss", sagte Dr. Mary Budev, Lungenärztin und medizinische Direktorin der Cleveland Clinic Transplantationsprogramm. "Das Alter macht einen großen Unterschied, ebenso wie der Immunstatus einer Person ... und natürlich die Symptome selbst", die oft denen einer Erkältung oder Grippe ähneln.

Lungenentzündung wird häufig durch Viren oder Bakterien verursacht, deren Symptome reichen von mild bis lebensbedrohlich. Etwa die Hälfte aller Fälle sind laut der American Lung Association viral. Während eine virale Pneumonie gewöhnlich mildere Symptome hervorruft, kann sie eine ernsthafte Gesundheitsbedrohung für sehr junge, ältere Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem darstellen.

Bakterielle Lungenentzündung entwickelt sich manchmal, nachdem eine Person eine Erkältung oder Grippe hatte. Es ist am häufigsten durch Exposition gegenüber Streptokokken Pneumonie Keim verursacht. Obwohl eine bakterielle Pneumonie in der Regel schwerwiegender ist als eine virale, zeigt eine Art - die sogenannte Walking-Pneumonie - sehr milde Symptome und erfordert wenig oder gar keine Behandlung.

Während virale und bakterielle Pneumonien einige gemeinsame Symptome aufweisen, können Ärzte häufig zwischen ihnen unterscheiden Symptome des Patienten. "Wenn die Person viel farbigen Schleim produziert und Fieber, Husten und Schmerzen in der Brust hat, schauen wir wahrscheinlich eher auf Bakterien", sagte Dr. Budev. "Diejenigen mit einer viralen Lungenentzündung werden Müdigkeit, Kongestion und einen klaren, trockenen Husten haben."

Ob die zugrunde liegende Ursache viral oder bakteriell ist, "ein gesunder Mensch kann plötzlich durch eine Lungenentzündung genauso niedergeschlagen werden wie eine ältere, kränkere Person , Sagte Budev.

Michelle Barron, MD, ein Associate Professor in der Abteilung für Infektionskrankheiten an der Universität von Colorado, Denver, stimmt zu, dass jung und gesund zu sein bedeutet nicht, dass Sie gegen Lungenentzündung immun sind - nur die Gegenteil, in der Tat.

"Es gibt ein interessantes Paradox, wo, wenn Sie jung und gesund sind, Ihr Immunsystem in Überlastung geraten kann," sagte Dr. Barron. "Ihr Immunsystem ist wie ein Elite-Militär, das Sie ständig bewacht und nach Dingen sucht. Wenn sie Eindringlinge erkennen, greifen sie an. "

Wenn es eine" große Immunreaktion "gibt, können Chemikalien, die zur Bekämpfung der Infektion freigesetzt werden, schwere Entzündungen im ganzen Körper und mögliche Organschäden verursachen. "Ihr Körper kann die Antwort die meiste Zeit kontrollieren", sagte Barron. "Aber wenn nicht, kann es zu Kollateralschäden kommen."

Wie weiß jemand also, ob Erkältungs- oder grippeähnliche Symptome einen Arztbesuch erfordern? Laut der Mayo Clinic, Warnzeichen von etwas ernstes gehören:

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Brustschmerzen
  • Ein Fieber von 102 F oder mehr
  • Ein anhaltender Husten, der Eiter erzeugt
  • Jede pneumonieähnliche Symptome bei Kindern unter 2 Jahren und bei Erwachsenen über 65

Das erste, was ein Arzt tun wird, ist ein Stethoskop zu verwenden, um auf Knistern oder Blubbern in der Lunge zu lauschen. "Verminderte Atemgeräusche sind ein Anzeichen für viele Entzündungen", sagte Barron. Eine Thoraxröntgenaufnahme kann helfen, das Ausmaß der Infektion zu bestimmen, während Blutuntersuchungen und eine Analyse des Sputums des Patienten genau bestimmen können, was die Lungenentzündung verursacht.

"Viele Behandlungsaspekte sowie das Ergebnis hängen von der Person ab genauso wie die Art von Lungenentzündung, die sie haben ", sagte Barron. "Manchmal geht es Ihnen gut, wenn Sie sich ausruhen, aber wenn Sie Probleme mit dem Atmen haben, sollten Sie sofort zu einem Arzt gehen."

Je nach Ursache werden die Patienten entweder mit Antibiotika oder antiviralen Medikamenten behandelt. Schwere Fälle, in denen eine Person desorientiert wird oder Unterstützung beim Atmen benötigt, erfordern einen Krankenhausaufenthalt.

"Es ist so wichtig, Symptome zu beobachten", sagte Budev. "Wenn es schlecht wird und unbehandelt bleibt, könnten Sie mit Lungenschäden oder Schlimmerem zu tun haben." Zuletzt aktualisiert: 20.09.2013

Dr. Sanjay Gupta

arrow