Es Wird Für Sie Interessant Sein

Was tun gegen eine Allergie gegen Sonnenschutzmittel

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Es gibt mehrere Dinge, über die Sie in Ihrer Tochter nachdenken sollten. Menschen können Kontaktallergien (Hautausschläge als Reaktion auf Dinge, die auf die Haut aufgetragen werden) zu mehreren Inhaltsstoffen in Sonnencremes und Kosmetika entwickeln. Es ist auch möglich, eine "Foto-Kontakt" -Allergie gegen Inhaltsstoffe in diesen Produkten zu entwickeln, eine Reaktion, die nur auftritt, nachdem die Haut UV-Licht ausgesetzt wurde. Schließlich kann man Hautausschläge als Reaktion auf Sonnenlicht entwickeln, ganz unabhängig von irgendwelchen Produkten.

Zinkoxid selbst ist keine häufige Ursache von Kontaktallergien, und Ärzte empfehlen oft Produkten auf Zinkbasis Personen, die Probleme mit anderen hatten Sonnenschutzmittel. Sie haben dies bereits getan, daher ist die Situation Ihrer Tochter leider nicht so einfach.

Die folgenden Fragen können Ihnen helfen, herauszufinden, was vor sich geht: Erstens, gibt es irgendwelche Inhaltsstoffe, aktiv oder inaktiv, die in beiden Sonnencremes enthalten sind sie hat bis jetzt reagiert?

Als nächstes, da der Winter in Ohio kommt, versuche, eine kleine Menge (handtellergroß) von einem der Sonnenschutzmittel aufzutragen, auf die sie auf ein Gebiet reagiert hat, das nicht der Sonne ausgesetzt ist (ihre Seite, oder eine andere überdachte Fläche), wenn sie nicht draußen in der Sonne ist. Dies hilft zu klären, ob Sonnenlicht Teil des Problems ist. Wenn sie immer noch eine Reaktion hat, dann wissen Sie, dass das Problem eine einfache Kontaktallergie ist und dass Sonnenlicht kein Faktor ist.

Einige Bestandteile, die häufig mit Allergien gegen Sonnenschutzmittel in Verbindung gebracht werden, sind PABA (Para-Aminobenzoesäure) und PABA-Derivate Salicylate (diese Chemikalien haben normalerweise Namen, die so etwas wie dieses Wort klingen), Oxybenzon und Polyethylenglykol. Sie könnten versuchen, eine Sonnencreme zu finden, die keine dieser üblichen Zutaten enthält, obwohl das nicht einfach zu tun ist. Natürlich können andere Inhaltsstoffe in der Sonnencreme auch die Allergie verursachen.

Wenn Sie das Problem nicht selbst verstehen, dann muss Ihre Tochter möglicherweise einen Dermatologen aufsuchen und einen Epikutantest und / oder Photopatch-Test durchführen lassen ( einige Allergologen tun dies auch, obwohl Dermatologen mehr Patienten mit diesem Problem sehen). Bei einem Patch-Test wird das Produkt selbst oder ein einzelner Inhaltsstoff (im Handel zu Testzwecken erhältlich) unter einem kleinen okkludierenden Pflaster gegen die Haut gelegt und zwei bis drei Tage lang an Ort und Stelle belassen. Die Tests werden üblicherweise in Panels durchgeführt, um mehrere Substanzen gleichzeitig zu sortieren. Der Photopatch-Test verwendet das gleiche Verfahren, aber die Haut wird auch UV-Licht ausgesetzt. Wenden Sie sich an das Büro des Hautarztes, um sicherzustellen, dass er oder sie diese Art von Tests durchführt, bevor Sie einen Termin vereinbaren, da nicht alle Dermatologen darüber verfügen.

Letzte Aktualisierung: 9.3.2007

arrow