Es Wird Für Sie Interessant Sein

Schweinegrippe & mdash; Haben Sie ein Komplikationsrisiko?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Sorge um die neuartige H1N1-Grippe (Schweinegrippe) ist hoch in den Vereinigten Staaten, seit es im Frühjahr 2009 zum ersten Mal hier war. Zahlreiche Krankenhauseinweisungen, sogar Todesfälle, sind aufgrund der schweren Komplikationen der Schweinegrippe aufgetreten. Aber wie besorgt sollten Sie über die neuartige H1N1-Grippe sein?

Neue H1N1-Grippe (Schweinegrippe): Komplikationen

Obwohl die Komplikationen der Schweinegrippe sehr ernst sein können, sind sie im Wesentlichen die gleichen wie saisonale Grippekomplikationen . "Ich würde betonen, dass es wahrscheinlich keinen Unterschied in Bezug auf Komplikationen der saisonalen vs Schweinegrippe gibt", sagt Steven Gordon, MD, Vorsitzender der Abteilung für Infektionskrankheiten an der Cleveland Clinic in Ohio.

"[Aber] einige die Bevölkerung, die es zu beeinflussen scheint, ist anders ", fährt Dr. Gordon fort. Während diejenigen mit saisonalen Grippe-Komplikationen sind oft älter als 65, Komplikationen der Schweinegrippe sind auffällig jüngere Menschen häufiger.

"Es trifft sie härter in Bezug auf mehr dokumentierte Fälle und eine unverhältnismäßig große Anzahl von Menschen mit Komplikationen", sagt Gordon. Lungenentzündung ist die häufigste Komplikation.

Die neuartige H1N1-Grippe (Schweinegrippe) wird jedoch immer noch als relativ mild in Bezug auf ihre Virulenz oder Krankheitsverursachung eingestuft, erklärt Gordon. Obwohl sich diese Grippe in Bezug auf Virulenz weit verbreitet hat, "gibt es keine ungewöhnlich hohe Sterblichkeitsrate oder Lungenentzündungsrate", sagt Gordon und fügt hinzu, dass wir weiterhin seine Komplikationen sehen werden und wahrscheinlich in demselben Ausmaß.

Novel H1N1 Grippe (Schweinegrippe): Risikofaktoren

Zahlreiche Faktoren können Ihre Chancen erhöhen, nicht nur die neuartige H1N1-Grippe (Schweinegrippe) zu erkranken, sondern auch Komplikationen zu entwickeln. Häufige Risikofaktoren für Komplikationen bei der Schweinegrippe sind Schwangerschaft und chronische Erkrankungen oder Zustände, die Ihr Immunsystem beeinträchtigen, einschließlich:

  • Herzerkrankungen
  • Chronische Lungenerkrankung
  • Diabetes
  • Nierenerkrankung
  • HIV / AIDS
  • Ein durch einen Gesundheitszustand, eine Behandlung oder einen Eingriff gefährdetes Immunsystem oder eine Medikation
  • Zustände, die Nerven und Muskeln betreffen, wie Multiple Sklerose oder Muskeldystrophie
  • Zustände, die die kognitive Funktion beeinflussen, wie Demenz

ist eine Theorie, dass Fettleibigkeit die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen der Schweinegrippe erhöhen kann. Ein kürzlich veröffentlichter Artikel befasste sich mit Todesfällen durch die Schweinegrippe und stellte fest, dass Adipositas mit diesen Todesfällen assoziiert war. Aber, sagt Gordon, "diese Information ist unvollständig. Es gibt eine Menge anderer potentieller Faktoren, die mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht werden könnten, wie Diabetes. Die [Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention] untersuchen, ob Fettleibigkeit selbst ein potentielles Risiko ist Faktor. "

Einige Studien deuten auch darauf hin, dass Menschen, die vor 1957 geboren wurden, aufgrund von ähnlichen Viren, die sich zwischen 1918 und 1957 ausbreiteten, ein verringertes Risiko für Komplikationen durch die Schweinegrippe haben zu einer gewissen Belastung in der Vergangenheit. Aber das bedeutet nicht, dass Menschen, die vor 1957 geboren wurden, immun gegen die Schweinegrippe sind. "Das schützt Sie sicher nicht", betont Gordon.

Neue H1N1-Grippe (Schweinegrippe): Senken Sie Ihr Risiko

Das Beste, was Sie tun können, um der Schweinegrippe oder der saisonalen Grippe vorzubeugen, ist die Einnahme Maßnahmen, um gesund zu bleiben. Derzeit ist ein neuartiger H1N1-Impfstoff in Arbeit, und jeder, der ein erhöhtes Risiko hat, an der Schweinegrippe zu erkranken oder Komplikationen zu erleben, sollte geimpft werden. Andere Dinge, die Sie tun können, um sich gegen die Schweinegrippe und ihre Komplikationen zu schützen sind:

  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich und häufig
  • Bedecken Sie immer den Mund und waschen Sie Ihre Hände nach dem Husten
  • Vermeiden Sie kranke Menschen
  • Bleiben Sie von der Arbeit oder der Schule zu Hause, wenn Sie krank sind

Während Menschen, die mit Schweinegrippe-Symptomen ins Krankenhaus kommen, sofort mit antiviralen Medikamenten beginnen können, sagt Gordon: "Es gibt keine guten Studien, die zeigen, dass die Behandlung bei gesunden Erwachsenen Komplikationen reduziert." Antivirale Mittel werden nicht für alle empfohlen und sollten nur von Ihrem Arzt verordnet werden.

Tun Sie Ihr Bestes, um gesund zu bleiben, und rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Grippesymptome entwickeln, besonders wenn Sie ein Risiko für Komplikationen haben.Letzte Aktualisierung: 9 / 14/2009

arrow