Es Wird Für Sie Interessant Sein

Die Bemühungen der Staaten zur Erhöhung der Zigarettensteuern verlangsamt sich: CDC

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Donnerstag, 29. März 2012 (HealthDay News) - Obwohl acht Bundesstaaten ihre Verkaufssteuern auf Zigaretten in den letzten zwei Jahren erhöht haben, ist dies ein Rückgang der Anzahl solcher Erhöhungen durch Staaten im Vergleich zu 2009, wie ein neuer Bericht der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention zeigt.

Eine Sache Raucherpräventionsexperten wissen aus gesammelten Daten, dass die Raucherquoten sinken, wenn die Zigarettenpreise steigen, sagte die CDC.

"Steigende Zigarettensteuern erhöhen direkt den Preis von Zigaretten und reduzieren damit die Nachfrage nach Zigaretten und letztendlich auch nach Rauchen Tod und Krankheit ", schrieben die Autoren des Berichts Die CDC-Zeitschrift vom 29. März Morbidity and Mortality Weekly Report .

Jedoch zwischen 2010 und 2011, acht Staaten (Connecticut, Hawaii, New Mexiko, New York, South Carolina, Utah, Vermont und Washington, erhöhte im Vergleich zu 15 Staaten, die dies im Jahr 2009 getan hatte, den Bericht.

Insgesamt ist die nationale durchschnittliche Verbrauchssteuer in den Vereinigten Staaten gestiegen - von 1,34 $ pro Packung mit 20 Zigaretten im Jahr 2009 auf 1,46 $ pro Packung im Jahr 2011. Am Ende des Jahres 2011 reichten die Steuern von einem Hoch von 4,35 $ pro Packung in New York zu einem Tief von 17 Cent pro Packung in Missouri.

New York Charts den steilsten Anstieg der Zigarettensteuern in den letzten zwei Jahre, die den Preis um $ 1,60 pro Packung erhöhten.

Zigarettensteuern stiegen sogar in wichtigen Tabakanbauländern: Die durchschnittliche Zigarettensteuer in sechs großen Tabakanbauländern (Georgia, Kentucky, North Carolina, South Carolina, Tennessee und Virginia) ) stieg von 40 Cent pro Packung im Jahr 2009 auf 49 Cent pro Packung im Jahr 2011, fand der Bericht .

Nicht alle Steueränderungen der Bundesstaaten sind jedoch gestiegen: Im Jahr 2011 hat New Hampshire die Verbrauchsteuer für Zigaretten um 10 Cent pro Packung gesenkt. Es war das erste Mal seit 2004, dass ein Staat seine Verbrauchssteuer für Zigaretten gesenkt hatte.

In einigen Staaten haben sich die Steuersätze für Zigaretten seit Jahren nicht bewegt, sagte die CDC. Kalifornien, Missouri und North Dakota sind nach wie vor die einzigen Staaten, die ihre staatlichen Verbrauchssteuern seit 2000 nicht erhöht haben. Missouri und North Dakota haben ihre staatlichen Verbrauchssteuern seit 1993 nicht erhöht, und Kalifornien hat seine Verbrauchssteuer für Zigaretten seit 1998 nicht erhöht

Staaten, die auf die Erhöhung der Zigarettensteuern verzichten, könnten auch auf eine gute Einnahmequelle verzichten, stellte die CDC fest.

"Neben der Senkung der Raucherquoten haben Zigarettensteuererhöhungen gezeigt, dass die Staatseinnahmen trotz Konsumrückgang steigen. die Zahl der Raucher, die das Rauchen aufgeben, und die Zunahme des Schmuggels oder der Steuervermeidung ", so der CDC in einem Leitartikel. Diese hinzugefügten Gelder können "eine Einnahmequelle für die Finanzierung und den Ausbau umfassender staatlicher Tabakkontrollprogramme sein."

Laut CDC kann die Lenkung von Steuereinnahmen für Maßnahmen zur Eindämmung des Tabakkonsums eine Geldsparmöglichkeit für Staaten darstellen. Zum Beispiel stellte die Agentur fest: "In den ersten 15 Jahren des kalifornischen Tabakkontrollprogramms investierte der Staat 1,8 Milliarden Dollar in Verbrauchssteuereinnahmen für Zigaretten, was zu Einsparungen von 86 Milliarden Dollar im Gesundheitswesen führte." Zuletzt aktualisiert: 7 / 6/2011

arrow