Es Wird Für Sie Interessant Sein

Rauchen nimmt bei US-Krebs-Todesfällen immer noch hohe Gebühren an

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die meisten der Staaten mit den höchsten Raten von krebsbedingten Todesfällen im Zusammenhang mit Krebs waren in der South.iStock.com

Fast ein Drittel der Todesfälle durch Krebs bei Amerikanern im Alter von 35 oder älter sind durch Rauchen verursacht, und die Rate ist viel höher in Der Süden, eine neue Studie findet.

Forscher, die 2014 Regierungsdaten auffindend fanden, dass mehr als 167.000 Todesfälle durch Krebs bei Erwachsenen 35 und älter im Jahr 2014 - 28,6 Prozent - auf Zigarettenrauchen zurückzuführen waren.

Die meisten Staaten mit den höchsten Raten von Rauchen verbundenen Krebs Todesfälle waren im Süden, darunter neun der Top-10-Rang Staaten für Männer und sechs der Top-10-Rang Staaten für Frauen, nach der Studie.

Einige dieser südlichen Staaten haben besonders lax Anti-Raucher-Kontrollen an Ort und Stelle, die Forscher sagten.

"Nicht überraschend, s tates mit unterfinanzierten Tabakkontrollprogrammen haben die höchste Prävalenz des Rauchens sowie den höchsten Anteil an krebsbedingten Todesfällen, die auf Zigarettenrauchen zurückzuführen sind ", erklärte Patricia Folan, die das Zentrum für Tabakkontrolle bei Northwell Health in Great Neck, NY, leitet die neuen Ergebnisse.

RELATED: 10 wesentliche Fakten über Lungenkrebs

Die Studie wurde von Joannie Lortet-Tieulent der American Cancer Society geführt. Ihr Team fand heraus, dass bei Männern die Raten krebserkrankter Todesfälle von einem Tiefstand von etwa 22 Prozent in Utah bis zu Höchstwerten von 39,5 Prozent in Arkansas, 38,5 Prozent in Tennessee und Louisiana und 38,2 Prozent in Kentucky und West Virginia reichten

Mit Ausnahme von Utah, alle Staaten hatten Raten von Rauchen verbundenen Todesfälle von Krebs von mindestens etwa 30 Prozent bei Männern, die Studie Autoren festgestellt.

Für Frauen reichten die Preise von einem Tief von etwa 11 Prozent in Utah zu ein Höchststand von 29 Prozent in Kentucky.

Dr. Len Horovitz ist Lungenspezialist am Lenox Hill Hospital in New York City. Obwohl große Fortschritte gegen das Rauchen gemacht wurden, "gibt es in den USA immer noch 40 Millionen Raucher, so dass wir weiterhin eine große Zahl von Krebstodesfällen und Herzkrankheiten erwarten können", betonte er.

"Rauchen geht weiter "Die größte Gefahr für die Gesundheit in diesem Land ist - es ist Zeit, den Menschen zu helfen, aufzuhören", sagte Horovitz.

Folan stimmte zu und fügte hinzu, dass es erprobte Schritte gibt, die Staaten übernehmen können.

Kontrollprogramme können einen großen Einfluss auf die Verringerung der Raucher- und Krebsraten haben ", sagte sie. Besonders wirksam sind solche, die "schlagkräftige Anti-Raucher-Medienkampagnen, rauchfreie Gesetze, erhöhte Steuern auf Zigaretten und andere Tabakerzeugnisse, staatliche Quitlines und die Finanzierung von Entwöhnungsmedikamenten und die Erstattung von Beratung beinhalten."

Lortet-Tieulent Team betonte auch, dass die Studie wahrscheinlich Todesfälle durch Zigarettenrauchen unterschätzt, weil sie nur 12 Arten von Krebs betrachtet.

Die Studie wurde online veröffentlicht 24. Oktober in der Zeitschrift JAMA Internal Medicine . Zuletzt aktualisiert : 24.10.2016

arrow