Es Wird Für Sie Interessant Sein

Rauchen kann Ihr Gehirn "verrenken"

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 26. Nov. 2012 - Hier ist noch ein Grund, nicht zu rauchen : Wissenschaftler sagen, das Rauchen "verrottet" das Gehirn.

Forscher am King's College in London analysierten Informationen über fast 9.000 Personen über 50 Jahre und stellten fest, dass Rauchen ihr Gedächtnis, ihre Lernfähigkeit und ihr Denkvermögen negativ beeinflusste.

Forscher analysierten Daten zu Rauchen, Blutdruck, Cholesterinspiegel und Body-Mass-Index (BMI) sowie 10-Jahres-Risikostufen für Herzkrankheiten und Schlaganfälle basierend auf Risikokategorien, die von der Framingham Heart Study entwickelt wurden.

Die Teilnehmer wurden bewertet bei Vier- und Acht-Jahres-Follow-ups, wo sie wir sind Sie wurden aufgefordert, Gehirnuntersuchungen durchzuführen, etwa neue Wörter zu lernen oder so viele Tiere wie möglich in einer Minute zu benennen.

Die Studie zeigte, dass Rauchen bei allen drei Aufgaben die bestmögliche negative Auswirkung auf die kognitive Leistungsfähigkeit hatte entwickelt, um Erinnerungswiederaufnahme, verbale Flüssigkeit, Aufmerksamkeit und andere kognitive Funktionen zu prüfen.

Diejenigen mit hohen BMIs waren bei der Gedächtnisaufgabe schlechter, während hoher Blutdruck mit niedrigeren Werten für Gedächtnis und allgemeine kognitive Leistung verbunden war. Diejenigen, die ein hohes Schlaganfallrisiko hatten, zeigten laut einer Pressemitteilung von King's College eine schlechtere Leistung bei allen drei kognitiven Beurteilungen.

Alex Dregan, PhD und Dozent für Translationale Epidemiologie und öffentliche Gesundheit am King's College, sagte: " Kognitiver Rückgang wird mit dem Älterwerden häufiger und für eine zunehmende Anzahl von Menschen beeinträchtigt das tägliche Funktionieren und Wohlbefinden ... Wir haben eine Reihe von Risikofaktoren identifiziert, die mit beschleunigten kognitiven Verfall verbunden sein könnten, die alle modifizierbar sein könnten. Dies bietet wertvolles Wissen für zukünftige Präventions- und Behandlungsmaßnahmen. "

Die in der Zeitschrift Age and Ageing veröffentlichte Studie war eine der wenigen langfristigen Bemühungen, den kognitiven Verfall bei älteren Erwachsenen zu untersuchen nützlich sein bei der Identifizierung sowohl kurz- als auch langfristige Auswirkungen von kardiovaskulären Risikofaktoren, nach der Veröffentlichung.

Frühere Forschung von der University of California, Davis, fand auch, dass Rauchen, Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht waren verbunden mit potenziell gefährlichen Gefäßveränderungen im Gehirn.

KREDIT: AP Foto Zuletzt aktualisiert: 26.11.2012

arrow