Es Wird Für Sie Interessant Sein

Raucherentwöhnung kann das Risiko für Mundgesundheitsprobleme halbieren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 7. Februar 2012 (HealthDay News) - Erwachsene Raucher sind doppelt so wahrscheinlich Mundgesundheitsprobleme zu entwickeln, wie diejenigen, die die Gewohnheit getreten haben, haben Forscher von den US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention gefunden.

Im Vergleich zu Menschen, die nie geraucht haben, sind aktuelle Raucher viermal wahrscheinlicher, orale Erkrankungen wie Mund zu entwickeln Karzinome, Zahnfleischerkrankungen und Karies.

Die CDC-Forscher fanden auch heraus, dass Raucher zwischen 18 und 64 Jahren fast 1,5-mal so häufig wie ehemalige Raucher und mehr als doppelt so häufig wie Menschen, die nie mehr als drei Mal oral geraucht haben gesundheitliche Probleme.

Obwohl aktuelle Raucher Mit größerer Wahrscheinlichkeit würden sie die Bedeutung von Mundgesundheitsproblemen anerkennen, sie waren weniger wahrscheinlich als ehemalige oder niemals Raucher, um einen Zahnarzt für ein bestehendes Problem zu besuchen, zeigten die Ergebnisse. Die Forscher berichteten, dass Menschen, die rauchen, etwa doppelt so wahrscheinlich sind, seit mehr als fünf Jahren gar nicht beim Zahnarzt gewesen zu sein.

Der Hauptgrund, warum Raucher sagten, sie mieden den Zahnarzt, sagten CDC-Autoren konnte sich keine Zahnbehandlung leisten. Die Studie zeigte, dass die Kosten der Hauptgrund dafür waren, dass Erwachsene mit einem Mundgesundheitsproblem nicht innerhalb von sechs Monaten den Zahnarzt aufsuchten. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der derzeitigen Raucher konnten sich keine Behandlung leisten oder hatten keine Versicherung. Das gleiche gilt für 36 Prozent der ehemaligen Raucher und 35 Prozent der Menschen, die nie geraucht haben.

Der CDC-Bericht betonte, dass die Forschung seit langem einen Zusammenhang zwischen Tabakkonsum und Mundkrankheit zeigt. Darüber hinaus könnten Mundgesundheitsprobleme eine rote Fahne für die Entwicklung vieler ernster Zustände sein, wie Diabetes, HIV, Herzkrankheit oder Schlaganfall, die Autoren notierten.

Der komplette Bericht, von Barbara Bloom und Kollegen an der CDC's National Das Zentrum für Gesundheitsstatistik (NCHS) wird in der Februar-Ausgabe des NCHS-Datenbriefs veröffentlicht. Letzte Aktualisierung: 07.07.2012

arrow