Es Wird Für Sie Interessant Sein

Schmerzhaftes Parfum

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Meine Tante trägt ein Parfüm, das schwere Asthmaanfälle auslöst. Sie wird es nicht aufgeben, und sie glaubt mir nicht, wenn ich ihr sage, dass ihr Parfüm die Ursache ist, wenn ich anfange zu husten, nach Luft zu schnappen und keuchend. Vielleicht glaubt sie einem Arzt - gibt es irgendwelche Beweise, die Parfums als Auslöser angeben?

- Fleurence, Washington

Ja! Starke Parfums sind ein häufiger Auslöser für Asthmatiker, und es gibt Menschen, für die es die Hauptquelle ihrer plötzlichen Angriffe ist. Sie könnten Ihrer Tante sagen, dass in den meisten Allergologen Büros Standardrichtlinien verbieten, das Parfüm oder das Verwenden von stark duftenden Toilettenartikeln genau aus diesem Grund zu tragen.

Ihre Reaktion auf das Parfüm Ihrer Tante wird eine "irritierende" Antwort genannt, weil es sich bezieht zu den reizenden Eigenschaften ihres Duftes, wie es Kontakt mit der Auskleidung Ihrer Nase und Lungen herstellt. Eine andere häufige Art von Reaktion ist eine Reaktion des Immunsystems - zum Beispiel eine Allergie. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, dass Menschen selten eine lebensbedrohliche Ganzkörperreaktion auf starke Gerüche haben, die keine Anaphylaxie (einen plötzlichen, möglicherweise tödlichen Zustand) verursachen. Gerüche können jedoch schwere Asthmaanfälle verursachen, die auch sehr gefährlich sein können.

Andere häufige Asthma-auslösende Reizstoffe sind Bleichmittel-basierte Reinigungsflüssigkeiten und Zigarettenrauch. Viele Menschen erleben als Reaktion darauf nasale Beschwerden, manchmal zusätzlich zu den Symptomen in der Brust.

Vermeidung ist offensichtlich der beste Ansatz für Auslöser, obwohl es sehr schwierig ist, Reizstoffe aus Ihrem Leben vollständig zu eliminieren. Zum Beispiel müssen die Kellner in Restaurants mit der Öffentlichkeit interagieren und können nicht viel tun, um ihre Exposition gegenüber starken Parfüms und anderen Reizstoffen zu reduzieren. In solchen Situationen können Medikamente wie Nedocromil und Cromolyn in Inhalatorformen 15 bis 30 Minuten vor der Exposition verwendet werden. Diese sind jedoch rein vorbeugend und lindern die Symptome nicht, sobald sie auftreten. Wenn Sie einen Angriff spüren, benötigen Sie Albuterol oder etwas Ähnliches, um Ihre Atemwege zu öffnen.

Wenden Sie sich auch an Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass Ihr Asthma so kontrolliert wie möglich ist. Extreme Empfindlichkeit gegenüber Reizstoffen kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Asthma aktiver geworden ist. Für die meisten Menschen bedeutet kontrolliertes Asthma, dass Symptome weniger als zwei Tage pro Woche oder zwei Nächte pro Monat auftreten.

Ich hoffe, dass dies Ihre Tante davon überzeugen wird, beim nächsten Treffen geruchsfrei zu bleiben. Viel Glück. Letzte Aktualisierung: 16.10.2006

arrow