Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ist es wirklich ein Sinus-Kopfschmerz?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Thinkstock

Wenn Sie Schmerzen und Druck auf die Stirn spüren Wenn man sich in den Kopf schleicht, könnte man annehmen, dass man einen Sinuskopfschmerz hat. Obwohl das möglich ist, könnte es auch eine andere Art von Kopfschmerzen sein. Wenn Sie ein wenig über die Anatomie Ihrer Nasennebenhöhlen verstehen und wie sie zu Kopfschmerzen beitragen, können Sie feststellen, ob Sie einen Sinuskopfschmerz oder eine Migräne haben.

Sinusanatomie und Sinusschmerz

Der Trigeminusnerv ist ein Hirnnerv das ist verantwortlich für das Gefühl in deinem Gesicht. Es läuft über Ihren Kiefer, Ihre Wangen und Ihre Stirn, und wenn es Schmerzen registriert, wird dieser Schmerz überall dort verbreitet, wo sich die Nebenhöhlen befinden.

Das Kontrollzentrum für den Trigeminus befindet sich in der Hirnstamm, der an der Basis deines Gehirns liegt. "Wenn Sie eine Nasennebenhöhlenentzündung oder -entzündung wie allergische Rhinitis oder Schwellung bekommen, übt dies Druck auf den Nerv aus, der dann das Signal für Kopfschmerzen sendet", sagt Merle L. Diamond, MD, stellvertretender Direktor der Diamond Headache Clinic in Chicago Clinical Assistant Professor in der Abteilung für Medizin an der Rosalind Franklin Universität für Medizin und Wissenschaft / Chicago Medical School.

Sinusitis: Wenn es wirklich eine Sinus Kopfschmerzen ist

Wenn Sie Sinus Kopfschmerzen selbst diagnostizieren, gibt es eine gute Chance, dass du falsch liegst. Was Menschen denken, ist ein Sinus Kopfschmerzen ist eine Migräne etwa 90 Prozent der Zeit, nach der American Headache Society.

Aber wenn jemand akute Sinusitis hat - zum Beispiel durch die Erkältung oder Allergien - die Nebenhöhlen entzündet und verstopft, und die Person kann Sinus Kopfschmerzen entwickeln.

"Wenn Sie eine Infektion bekommen", sagt Dr. Diamond, "und Sie haben Sekrete, die sich in den Nebenhöhlen aufbauen - im Grunde, Flüssigkeit und Bakterien - es wird die Nerven dazu bringen, sich zu erregen. " Diese Nerven werden dann Schmerzsignale senden, was zu Kopfschmerzen führen kann. Aber ein Sinuskopfschmerz, obwohl unangenehm, ist normalerweise nicht streng, und es ist nicht behindernd. Ein sehr starker Kopfschmerz ist höchstwahrscheinlich das Ergebnis von etwas anderem als einer Sinusitis.

Sinus Kopfschmerzen finden sich im Allgemeinen in der Stirn und im Gesicht. Sie verursachen typischerweise einen dumpfen pochenden Schmerz, der dazu neigt, sich zu verschlechtern, wenn Sie sich vorwärts lehnen oder sich schnell bewegen, nach dem University of Maryland Medical Center.

"Die meisten Patienten werden denken, wenn sie Kopfschmerzen bekommen und es ist in ihrem Gesicht, dass es fällig ist zu ihren Nebenhöhlen ", sagt Diamond. Ein Sinus- kopfschmerz allein löst jedoch nicht unbedingt einen Stirnhöhlenkopfschmerz aus.

Ein echter Stirnhöhlenkopfschmerz wird von Symptomen einer Sinusitis begleitet, wie:

  • Grüner oder gelber Nasenausfluss
  • Schmerzen und Druck im Gesicht
  • Fieber
  • Rötung um die Nase
  • Schlechter Atem
  • Unangenehmer Geschmack im Mund
  • Husten, der nachts zunimmt, verursacht durch Abfluss im hinteren Teil des Rachens
  • Geringere Geruchsempfindlichkeit

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Wenn Sie eine Sinusitis haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um Ihre Schmerzen und andere Symptome behandeln zu lassen. Eine Nasennebenhöhleninfektion kann viral oder bakteriell sein, aber nur bakterielle Nasennebenhöhleninfektionen, die auch tendenziell schwerwiegender sind, können erfolgreich mit einem Antibiotikum behandelt werden. Virale Infektionen können mit Hausmitteln wie Kochsalzlösung Nasenspray und over-the-counter Medikamente behandelt werden.

Jedes Mal, wenn Ihre Kopfschmerzen Ihr Leben beeinträchtigen - wenn sie immer wieder kommen, sind schwer genug, dass Sie nicht funktionieren können, oder Sie verpassen Zeit von der Arbeit oder Schule - Sie müssen einen Arzt aufsuchen, damit die wahre Ursache Ihres Schmerzes diagnostiziert werden kann. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Kopfschmerzen haben, die nicht mit einer Nasennebenhöhlenentzündung verbunden sind. Letzte Aktualisierung: 01.12.2015

Everyday Solutions werden von Everyday Health im Auftrag unserer Partner erstellt. Weitere Informationen

Einige der Inhalte in dieser speziellen Rubrik wurden von der Everyday Health-Redaktion erstellt oder ausgewählt und werden von einem Werbeträger finanziert. Der Inhalt unterliegt den redaktionellen Standards von Everyday Health für Genauigkeit, Objektivität und Ausgewogenheit. Der Sponsor bearbeitet oder beeinflusst den Inhalt nicht, schlägt aber den allgemeinen Themenbereich vor.

Zusätzlicher Inhalt wurde von oder im Namen des Sponsors erstellt und nicht von der Everyday Health-Redaktion überprüft. Dieser Inhalt ist gekennzeichnet, um zu zeigen, dass der Sponsor die Quelle ist (z. B. "gesponsert von" oder "bereitgestellt von").

arrow