Es Wird Für Sie Interessant Sein

Ist die Prävention gegen Staubmilben wirksam?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Hat Hausstaubmilben Prävention im Haushalt, wie Waschen von Laken in heißem Wasser, Besprühen von Teppichen und die Verwendung spezieller Matratzenbezüge, wirklich helfen, Allergien und Stauung zu reduzieren?

- Lauren, New Jersey

Wie Sie wahrscheinlich schon gelesen haben, Hausstaubmilben sind eine häufige Quelle von Allergien, insbesondere nasale Allergien. Menschen können bemerken, dass sie beim Umgang mit staubigen Gegenständen oder beim Reinigen des Hauses niesen. Staubmilben sind oft der Auslöser für chronische Nasenverstopfung und postnasales Abtropfen, und das Aufwachen am Morgen mit leicht gereizten Augen ist die übliche Art und Weise, auf die eine Milbenallergie auftaucht.

Um zu verstehen, wie man die Auswirkungen von a Staubmilbenallergie, lassen Sie uns zuerst schauen, was eine Hausstaubmilbe ist und wie sie in unseren Häusern funktioniert. Eine Hausstaubmilbe ist ein kleines Insekt, das mit der Spinnenfamilie verwandt ist. Staubmilben sind zu klein, um mit dem bloßen Auge zu sehen. Diese Milben kommen in fast jedem Haushalt vor, besonders in feuchten Regionen der Welt.

Staubmilben fressen Hautflakes, deshalb leben sie gerne dort, wo es reichlich Vorrat gibt und machen das Bett zu einem ihrer Lieblingsplätze. Sie können sie nicht sehen, aber sie sind in den meisten unserer Betten. Sie beißen oder befallen den Körper nicht, sondern essen nur die Haut, die wir vergossen haben. Der Kot der Staubmilbe scheint der Stoff zu sein, auf den Menschen tatsächlich allergisch reagieren.

Die von Ihnen erwähnten vorbeugenden Maßnahmen helfen in der Regel, die Milben zu minimieren, vorausgesetzt, Sie wissen, dass die betreffende Person tatsächlich allergisch auf sie ist. Wenn die Person auch gegen andere Dinge im Haus wie ein Haustier allergisch ist, dann sind Maßnahmen zur Bekämpfung von Hausstaubmilben möglicherweise nicht isoliert wirksam. Wenn jemand in Ihrer Familie in erster Linie gegen Hausstaubmilben allergisch ist oder wenn es sein einziges Allergen ist, sollten alle erwähnten Dinge helfen.

Konzentrieren Sie sich auf das Schlafzimmer und die anderen Räume in dem Haus, in dem er lebt oder sie verbringt viel Zeit, etwa in Bereichen rund um den Computer oder das Fernsehen. Besonders hilfreich ist es, alte Teppiche zu entfernen und durch abwaschbare Teppiche zu ersetzen.

Auch Bettdecken können wirksam sein. Erlaube mir zu erklären, wie sie funktionieren. Kissen, die für Kissen, Matratzen, Boxspring und nicht waschbare Bettdecken empfohlen werden, bestehen aus einem dicht gewebten Material. (Einige sind aus Vinyl, aber da sie dazu führen können, dass man schwitzt, empfehle ich sie nicht.)

Stellen Sie sicher, dass Sie Abdeckungen bekommen, um Hausstaubmilben zu blockieren, da viele normale Geschäfte nur Kissen verkaufen reinigen. Noch verwirrender sind andere aus ungebleichter Baumwolle für Menschen, die empfindlich auf Materialfarbstoffe reagieren. Diese Abdeckungen sind bei Staubmilbenallergien nicht wirksam.

Die Abdeckungen wirken, indem sie eine Barriere zwischen Ihnen und der Milbenkolonie bilden. Im Laufe der Zeit werden den Staubmilben die Hautschuppen, die sie benötigen, sowie der Wasserdampf, den sie aus der Luft aufnehmen, entzogen und Sie sind vor der Milbenkolonie und deren Kot geschützt.

Das Einzige zwischen Ihnen und dem Deckel sollte der Kissenbezug und die Laken sein, die wöchentlich abgenommen und in heißem Wasser oder in einem heißen Trockner gewaschen werden sollten.

Obwohl diese Schritte hilfreich sind, reichen sie oft nicht aus, um eine allergische Person symptomfrei zu machen. Viele Menschen mit erheblichen Allergien müssen auch Medikamente einnehmen, um sich vollkommen wohl zu fühlen. Es macht jedoch immer noch Sinn, die Maßnahmen zur Bekämpfung der Milben zu ergreifen und ohne Medikamente die geringste Erleichterung zu bekommen. Es kann auch die Menge der benötigten Medikamente reduzieren.Letzte Aktualisierung: 4/10 / 2007Allergy-Experte Dr. Anna Feldweg beantwortet Ihre häufig gestellten Fragen zu Allergiesymptomen, Diagnose, Behandlung, Medikamente und Management. Dr. Feldweg ist klinischer Dozent für Medizin an der Harvard Medical School und ein behandelnder Arzt am Brigham and Women's Hospital in Boston.

arrow