Es Wird Für Sie Interessant Sein

Können Allergene in meinem Körper verbleiben?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die chemische p-Phenylendiamin wird häufig in Haarfärbemitteln verwendet wie du gesagt hast. Es findet sich auch in Textilfarbstoffen und ist eng verwandt mit Chemikalien in schwarzem Kautschuk und Rohölderivaten. Berufe mit hohem Risiko für p-Phenylendiamin Allergie gehören Friseure, Krankenschwestern, Schlosser, Maurer und Landwirte.

P-Phenylendiamin ist eine von Dutzenden von Chemikalien, die Kontaktdermatitis verursachen können. Kontaktdermatitis ist eine Form der Hautallergie, die in der Regel Bereiche der Haut betrifft, die in direktem Kontakt mit der Chemikalie stehen. Berührungslose Bereiche der Haut und der Rest des Körpers werden nicht beeinträchtigt (d. H. Der Kontakt mit der Chemikalie verursacht kein Keuchen, verstopfte Nase, Magensymptome usw.). Kontakt Dermatitis erscheint in der Regel zunächst als eine rote, zornige Hautstelle, die Blasen bilden und klare oder gelbe Flüssigkeit ausschwitzen kann, und dann heilen und trocken und abgenutzt mit der Zeit aussehen.

Es kann schwierig sein, die Ursache zu finden Kontaktdermatitis ohne Patch-Test, da es zwischen der Exposition und dem Beginn des Hautausschlags in der Regel zu einer Verzögerung von ein bis zwei Tagen kommt.

Wenn Sie das Allergen vermeiden können, verschwindet der Hautausschlag schließlich (in Tagen bis Wochen) . Das p-Phenylendiamin sollte nicht jahrelang in Ihrem Körper bleiben, es sei denn, Sie hatten andauernde Exposition. Ich habe ein wenig über diese Chemikalie geforscht: Es gab eine Studie, die zeigte, dass sie in der Haut von Ratten verweilte, die hohen Konzentrationen ausgesetzt waren. Die Untersuchung wurde jedoch nur über einige Tage durchgeführt, und die Haut, in der die Chemikalie gefunden wurde, war die Stelle, die anfänglich exponiert war, und nicht ein anderer Teil der Körper der Tiere. Diese Studie sagt mir nicht viel darüber aus, ob die Chemikalie im Körper bestehen kann. Trotzdem würde ich denken, dass es eine Handvoll wahrscheinlicherer Erklärungen gibt.

Ohne Ihren Hautausschlag sehen zu können, würde ich folgende Möglichkeiten vorschlagen:

1) Es gibt viele Arten von Hautausschlägen. Wenn der ursprüngliche Hautausschlag vollständig geheilt ist und dieser neue Körper anders aussieht oder sich anders verhält und verschiedene Körperteile betrifft, könnte das durchaus ein ganz anderes Problem sein.

2) Da p-Phenylendiamin in vielen anderen Produkten enthalten ist, könnten Sie habe andauernde Exposition, die dir nicht bekannt ist. Was ist mit Kleidung Farben? Dies könnte sehr schwierig sein, selbst zu sortieren. Sie würden wahrscheinlich die Hilfe eines Dermatologen oder Allergologen benötigen.

3) Wenn Sie eine Kontaktallergie haben, können Sie andere haben.

Mein Rat wäre, einen Dermatologen zu sehen, der Patch-Tests durchführt und Interesse an Kontakt hat Dermatitis. Ich denke, es ist unwahrscheinlich, dass Ihre derzeitigen Probleme auf restliches p-Phenylendiamin in Ihrem Körper zurückzuführen sind, und ich denke auch, dass Sie sich letztendlich einem Patch-Test unterziehen müssen, um herauszufinden, was vor sich geht. Ich hoffe, das hilft. Letzte Aktualisierung: 07.04.2008

arrow