Es Wird Für Sie Interessant Sein

Kampagne hat Raucher bei den Opfern des Rauchens

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 8. November 2012 (HealthDay News) - Eine landesweite Medienkampagne, die Raucher zum Aufhören motivieren soll, scheint zu sein arbeiten, sagen Forscher in den US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention.

Die öffentliche Gesundheitsinitiative, bekannt als Tipps von ehemaligen Raucher, wurde von der CDC im März gestartet und lief bis Mitte Juni. Etwa ein Dutzend Ex-Raucher boten sehr persönliche und oft erschütternde Zeugnisse über die verheerenden gesundheitlichen Folgen, die sich aus jahrelangem Tabakkonsum ergeben können. Die Teilnehmer wurden in mehreren 30-sekündigen TV-Ankündigungen im öffentlichen Fernsehen, Radio-Werbespots und Web- und Print-Anzeigen vorgestellt.

Nun deutet eine Bewertung der Auswirkungen auf eine Zielgruppe von 18- bis 54-jährigen Rauchern nach der Kampagne darauf hin Der Aufwand hat tatsächlich das Bewusstsein erhöht - und vielleicht sogar das Verhalten verändert.

Niemand ist mehr erfreut oder stolz auf solche Beweise für den Erfolg der Kampagne als Teilnehmerin und ehemalige Raucherin Terrie Hall.

"Als sie mich darum gebeten haben Als Teil dieser Kampagne hatte ich keine Ahnung von den Auswirkungen, die sie haben würden ", sagte Hall. "Ich hatte keine Ahnung von der überwältigenden und unglaublichen Erfahrung, die ich damit haben würde. Ich habe das Gefühl, dass die CDC wirklich hervorragende Arbeit geleistet hat, den Leuten zu erzählen, wie es ist, wenn man raucht und was passieren kann, wenn man raucht."

Für diese in Lexington, NC, ansässige Person, was passiert ist, war Krebs.

"Ich hatte es jetzt schon zehn Mal", sagte Hall, ihre Stimme betonte und arbeitete als ständige Folge von Kehlkopfkrebs und der Laryngektomie, die sie viele Jahre lang hatte vor. Die Operation führte zur Entfernung ihres Stimmkastens (Larynx), was bedeutet, dass sie heute durch eine Öffnung in ihrem Nacken atmen muss und mit mechanischer Hilfe sprechen muss.

"Alles, was mir passiert ist, ist aus der Tatsache entstanden, dass ich Zigaretten rauchte ", Sagte Hall. "Das bedeutet, dass ich jeden Tag in die Zähne muss, ich muss ein Sprechgerät in meinen Nacken stecken, ich muss eine Perücke tragen. So bereite ich mich auf meinen Tag vor. Ich hatte eine Menge Strahlung "Und ich werde immer noch eine Chemotherapie machen. Das hat mich ziemlich gefordert."

Ein Gesicht zur rauchbedingten Behinderung - auf eine Weise, mit der sich Menschen identifizieren können - war das Ziel der Kampagne.

" Wir haben uns im Wesentlichen dafür entschieden, den Amerikanern mehr zu vermitteln, was hinter den Statistiken steckt ", sagte Dr. Tim McAfee, Direktor des CDC-Büros für Rauchen und Gesundheit.

Die Kampagne hat genau das getan "Menschen, die die Opfer waren, eine Stimme und ein starkes Gefühl der Menschlichkeit geben", sagte McAfee. "Nicht hilflose, erbärmliche Opfer, sondern Menschen, die ihre Geschichten über das erzählen wollen, was in den letzten 50 Jahren passiert ist und die nicht sehen wollen, dass dies irgendjemandem passiert."

Während der Kampagne sah die CDC einen Der Anteil der amerikanischen Raucher, die ihre 1-800-QUIT-NOW-Informationslinie angerufen haben, ist enorm gestiegen.

Im gleichen Zeitraum 2011 gab es fast 158.000 Anrufe. Bei der Kampagne 2012 jedoch diese Zahl explodierte auf mehr als 365.000, was einen Anstieg der Anrufe um 132 Prozent bedeutete.

Das nationale Online-Portal (www.smokefree.gov) verzeichnete einen noch größeren relativen Anstieg des Datenverkehrs. Ungefähr 630.000 Menschen besuchten die Website irgendwann während der Kampagne, verglichen mit weniger als 120.000 Besuchern im gleichen Zeitraum im Jahr 2011 - eine kolossale 428 Prozent Steigerung.

Hall und die Kampagne erreichte auch 10.000 Studenten, um eine warnende Geschichte zu liefern von dem, was passieren kann, wenn du aufleuchst.

Peer-Druck, sagte Hall, brachte sie dazu, ihre erste Zigarette im Alter von 17 Jahren aufzuheben. Und ihre Abhängigkeit verwandelte sie in einen Raucher, der sie anhängt für 23 Jahre.

"Als ich ein Teenager war, gab es keine Tabakausbildung", sagte Hall. "Ich wünschte, ich hätte jemanden wie mich besuchen lassen und mir gezeigt, wie Tabak meinen Körper beeinflussen würde. Vielleicht hätte ich eine fundiertere Entscheidung getroffen, was ich mit Zigaretten machen würde."

Danny McGoldrick, der in Washington, D.C. ansässige Vizepräsident für Forschung bei der Kampagne für tabakfreie Kinder, lobte die Bemühungen der CDC.

"Wir sind seit Jahren Befürworter dieser Art von Medienkampagne", sagte McGoldrick. "Wir wissen, dass das funktioniert."

Er fügte jedoch hinzu, dass "es nicht ausreicht, eine solche Kampagne nur 12 Wochen im Jahr durchzuführen, wenn die Tabakunternehmen 52 Wochen im Jahr damit verbringen, Raucher zum Rauchen zu bewegen."

McAfee von der CDC sagte, die Agentur plant 2013 eine zweite Kampagne im Jahr 2013, in der sieben oder acht ehemalige Raucher hervorgehoben werden.Letzte Aktualisierung: 08.11.2012 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

arrow