Es Wird Für Sie Interessant Sein

An mehr US-Arbeitsplätzen müssen Raucher nicht gelten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 13. Januar 2012 (HealthDay News) - Nach der Führung der Cleveland Clinic und Eine wachsende Zahl anderer Krankenhäuser, Pennsylvanias Geisinger Health System wird Bewerber abstellen, die beginnend nächsten Monat rauchen.

"Das ist ein ziemlich Trend. Krankenhaussysteme im ganzen Land tun dies zunehmend", sagte Dr. Michael Siegel, a Professor für kommunale Gesundheitswissenschaften an der School of Public Health der Boston University.

Dieser Schritt führt zu einer Debatte zwischen Arbeitnehmerrechtsorganisationen und Gesundheitsfürsprechern darüber, ob die Ablehnung von Arbeitsplätzen auf der Grundlage des Tabakkonsums gerecht ist. Einige argumentieren, es sei eine Form der Diskriminierung am Arbeitsplatz, während Unternehmen, die solche Standards übernehmen, einschließlich Geisinger, sagen, dass die Abkehr von Rauchern die Gesundheitskosten und Fehlzeiten reduziert und ein gutes Beispiel gibt.

Nicht-Nikotin-Einstellungsstrategien sind in vielen Staaten legal einschließlich Pennsylvania. Nur 29 Bundesstaaten haben Gesetze, die Beschäftigungsentscheidungen auf der Grundlage von Rauchen oder Tabakkonsum verbieten, sagte Paul Billings, Vizepräsident für nationale Politik und Interessenvertretung bei der American Lung Association.

Alle Einrichtungen von Geisinger sind seit 2007 tabakfrei Marcy Marshall, Leiterin der klinischen Unternehmenskommunikation der Organisation. "Diese neue Politik war nur der nächste Schritt bei der Schaffung einer tabakfreien Umgebung", sagte sie.

"Benutzer von Nikotin in Pennsylvania sind keine gesetzlich geschützte Klasse. Wir sind gut in unseren Rechten nach dem Gesetz von Pennsylvania zu tun das ", sagte Marshall. Geisinger beschäftigt mehr als 14.400 Arbeiter, und Marshall sagte, diejenigen, die bereits Tabak konsumieren, werden nicht riskieren, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, wenn die neue Einstellungsmaßnahme am 1. Februar in Kraft tritt.

"Wir haben eine Verantwortung als Gesundheitsorganisation, Menschen zu ermutigen, sich gut um sich selbst zu kümmern. Sicherlich ist die Verwendung von Nikotinprodukten schädlich für Ihren Körper - es wurde wissenschaftlich bewiesen ", sagte Marshall.

Mehr als 392.000 Menschen in den Vereinigten Staaten sterben jedes Jahr an tabakbedingten Krankheiten, Es ist laut der American Lung Association der Hauptgrund für vermeidbare Todesfälle. Weitere 50.000 Menschen sterben durch Passivrauchen.

Es ist eine andere Möglichkeit, die Nachricht zu verbreiten, dass Rauchen für Ihre Gesundheit schlecht ist, sagte der Lungenarzt Dr. Aditi Satti, Direktor des Raucherentwöhnungsprogramms am Temple University Hospital in Philadelphia. Aber es ist kompliziert, sagte sie. "Ich denke, dass eine ziemlich feine Linie zwischen öffentlichen Gesundheit und persönlichen Freiheiten verläuft. Ob dies ein Anreiz sein wird, wird die Zeit zeigen."

Um sicherzustellen, dass ein Bewerber tabakfrei ist, wird Geisinger jeden, der verlängert wird, verlangen Ein Jobangebot, um einen Nikotinschirm zu nehmen, ein Urintest, der Zigarette, rauchlosen Tabak, Schnupftabak, Nikotinpflaster, Nikotinkaugummi- und Zigarrengebrauch aufspürt, erklärte Marshall.

"Es wird ein Teil des routinemäßigen Drogenscreenings sein," sagte sie .

Wenn der Kandidat die Vorführung nicht besteht, sagte Marshall, dass Geisingers Türen nicht für immer geschlossen sind. "Sie sind herzlich eingeladen, sich innerhalb von sechs Monaten erneut um einen Arbeitsplatz zu bewerben", sagte sie.

Einige Experten sind nicht davon überzeugt, dass das Blockieren von Rauchern aus dem Arbeitsmarkt sie motivieren wird, ihre Angewohnheit abzulegen.

"Tabakkonsum ist ein sehr Starke Sucht: Wir unterstützen Raucher nicht, eine geschützte Klasse zu sein, aber wir haben auch große Bedenken wegen dieser Strafmaßnahmen ", sagte Billings. "Es gibt nicht viele Daten, die zeigen, dass dies ein effektiver Mechanismus ist."

Siegel ist gegen Raucherregelungen. "Obwohl ich ein ziemlich starker Anti-Raucher-Befürworter bin und im Gesundheitswesen arbeite, bin ich wirklich gegen diese Politik. Es ist eine Form von Diskriminierung am Arbeitsplatz. Entscheidungen über die Einstellung auf der Grundlage einer Gruppe zu treffen, zu der jemand gehört tatsächliche Qualifikationen für den Job, als Prinzip, ist falsch ", sagte er.

Siegel sagte, wenn ein Unternehmen argumentiert, dass man keine Person in einer bestimmten Gruppe einstellen soll, weil es die Organisation mehr Geld für die Gesundheitsversorgung kostet, rechtfertigt es sich, keine Leute aus anderen gesundheitlichen Gründen einzustellen. "Warum nicht nicht jemand über 50, oder dicke Menschen oder Menschen mit Diabetes einstellen?" er hat gefragt. Er sagte, dass Untersuchungen zeigen, dass es auch einen Zusammenhang zwischen Rauchen und niedrigerem Bildungsniveau gibt, so dass die Politik in der Theorie auch ein Thema der Klassendiskriminierung wird.

"Es ist auch eine Verletzung der Privatsphäre", sagte Siegel. "Ich denke, was jemand in der Privatsphäre seines eigenen Hauses macht, ist wirklich keine Sache des Arbeitgebers. Es bedeutet im Grunde, dass es völlig in Ordnung ist, wenn ein Arbeitgeber sich in irgendeinen Aspekt Ihres persönlichen Lebens vertieft. warum fragst du nicht nach ihren sexuellen Praktiken, wie viele Partner hast du - es beginnt lächerlich zu werden. "

Temple's Satti sagte, der Schlüssel, um wirklich Raucher aufzuhören ist es, ihnen Programme und Medikamente leicht zugänglich zu machen. "Warum nicht die Person anstellen, solange sie versprechen, das Programm zu machen?" Sie sagte. "Anstatt sie zu bestrafen, geben Sie ihnen zusätzliche Gründe, um ihnen zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören." Zuletzt aktualisiert: 13.01.2012

arrow