Es Wird Für Sie Interessant Sein

Aufklärende Impfstoffkonfusion

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Impfung hat viele vermeidbare Krankheiten wie Polio, Diphtherie und Röteln sehr selten gemacht. Es gibt jedoch weiterhin Missverständnisse über die Bedeutung von Impfstoffen und deren Sicherheit, und es kommt immer noch zu Ausbrüchen.

"Die USA haben in den letzten Jahren einen Anstieg der Masernaktivität beobachtet, und die Mehrheit der Amerikaner, die es bekommen haben, sind nicht immunisiert ", sagte Gordon E. Schutz, MD, Professor für Pädiatrie am Baylor College of Medicine.

Fälle von Keuchhusten oder Keuchhusten erreichten letztes Jahr epidemische Ausmaße in den USA, zum Teil, weil die Leute nichts von einem wussten neuer Booster.

Eltern sind oft erschrocken über die Anzahl der Impfungen, die für Säuglinge und Kleinkinder empfohlen werden. Es ist wichtig, dass "Kinder in jungem Alter Impfungen erhalten, weil sie die Krankheit am wahrscheinlichsten bekommen", so die American Academy of Pediatrics. "Wenn ein Kind nicht geimpft ist und einer Krankheit ausgesetzt ist, ist der Körper des Kindes möglicherweise nicht stark genug, um Krankheiten zu bekämpfen."

Es gab eine Menge Falschinformationen, die Impfstoffe mit Gesundheitsrisiken wie Autismus in Verbindung brachten Das Risiko langfristiger Schäden und Todesfälle ist größer, wenn Sie Ihr Kind jeden Tag in ein Auto stecken anstatt es zu impfen ", sagte Dr. Schutz. "Die meisten Kinder haben keine Nebenwirkungen durch Impfungen, und wenn sie auftreten, sind sie in der Regel sehr geringfügig."

Obwohl die meisten Impfungen gegeben werden, bevor ein Kind 2 Jahre alt wird, die US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention American Academy of Pediatrics empfiehlt Booster-Impfstoffe und neuere Aufnahmen für ältere und College-im Alter von Kindern.

Während die Food and Drug Administration regelt die Impfstoffe für die Sicherheit, Staaten ihre eigenen Impfvorschriften und alle erfordern bestimmte Impfungen für öffentliche Schulen.

Meningitis

Viele Staaten verlangen, dass Studenten, die auf die Universität gehen, den relativ neuen Meningitisimpfstoff erhalten, der 2005 in den USA zugelassen wurde.

Die CDC empfiehlt Kindern, die Meningitis-Impfung im Alter zwischen 11 und 12 Jahren zu erhalten eine Auffrischimpfung im Alter von 16 Jahren.

Eine potenziell lebensbedrohliche bakterielle Infektion, Meningitis trifft in der Regel Jugendliche und junge Erwachsene, weil bestimmte Lebensstilfaktoren - wie unregelmäßiger Schlaf u nnd überfüllte Lebensbedingungen, wie man sie in einem Wohnheim vorfindet, erhöhen das Risiko, sie zu bekommen.

"Innerhalb von ein paar Stunden kann man buchstäblich vor der Tür stehen", sagte Donald Murphey, Spezialist für Infektionskrankheiten bei Cook Children's Medical Zentrum in Fort Worth.

Windpocken

Die Windpocken- oder Varizellenimpfung ist in den meisten Staaten für die Aufnahme in die Grundschule verpflichtend.

Der Impfstoff wurde 1995 eingeführt und ist Bestandteil routinemäßiger Impfungen gegen Kinder - die Anfangsdosis wird angegeben nach dem ersten Geburtstag eines Kindes und einer Sekunde zwischen 4 und 6 Jahren.

"Da Kinder routinemäßig in den USA geimpft werden, nimmt die Wahrscheinlichkeit, Windpocken zu bekommen, ab", sagte Sharon Humiston, MD, stellvertretende Direktorin für Forschung an der Immunisierungs-Aktions-Koalition und Professor der Pädiatrie und der Universität von Missouri-Kansas City.

Die CDC berichtet, dass mehr als 3,5 Millionen Fälle von Windpocken, 9.000 Krankenhausaufenthalten und 100 Todesfällen jedes Jahr vom v verhindert werden Aricella-Impfstoff. "Das sind großartige Neuigkeiten in kurzer Zeit", sagte Dr. Humiston.

HPV

Eine der neueren Impfempfehlungen gilt dem sexuell übertragenen humanen Papillomavirus oder HPV, das die Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs ist. HPV ist sehr häufig - es betrifft fast 80 Millionen Amerikaner, und 8 von 10 Frauen werden HPV im Alter von 50, nach dem American Congress of Frauenärzte.

Die CDC empfiehlt HPV-Impfungen für Mädchen und Jungen im Alter von 11 oder 12 Jahren sowie für Jugendliche, die den Impfstoff nicht erhalten haben, als sie jünger waren. Eine aktuelle Studie im Journal of Infectious Diseases zeigt eine 56 Prozent Reduktion der HPV im Impfstoff-Typ bei weiblichen Teenagern im Alter zwischen 14 und 19 Jahren.

"Sie erhalten eine wirklich robuste Immunantwort von Kindern im Alter, was zu besseren Ergebnissen führt Schutz ", sagte Kim Fallon, MD, ein Gynäkologe, der sich auf jugendliche Gesundheit bei der Valley Medical Group in Ridgewood, NJ, spezialisiert hat

Der HPV-Impfstoff ist nicht unumstritten. Viele Eltern entscheiden sich dafür, ihre Kinder nicht geimpft zu haben, weil sie glauben, dass sie sexuelle Aktivitäten fördern könnten. Nur ein Drittel der Mädchen bekommt laut CDC die empfohlenen drei Dosen des Impfstoffes.

Andere häufige Impfstoffe

Im Folgenden finden Sie einige weitere CDC- und AAP-Empfehlungen für Impfungen im Kindesalter.

Vollständige Informationen über Zustand und Anforderungen an die Schulimpfung sind auf der Website der CDC verfügbar:

Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten:

  • Erste vier Dosen empfohlen vor 18 Monaten, fünfte Dosis empfohlen zwischen 4 und 6 Jahren. Polio:
  • Erste drei Dosen vor dem 18. Lebensmonat verabreicht, vierte Dosis empfohlen zwischen 4 und 6 Jahren. Grippeimpfung:
  • Empfohlen jedes Jahr vor der Grippesaison. Masern, Mumps und Röteln
  • : Erste Dosis zwischen 12 und 15 empfohlen Monate; zweite Dosis empfohlen zwischen 4 und 6 Jahren. Meningitis:
  • Erste Dosis empfohlen zwischen 11 und 12 Jahren mit einem Booster im Alter von 16 gegeben. Letzte Aktualisierung: 16.08.2013
Dr. Sanjay Gupta

arrow